Inhalt

Schlagwortsuche: "Wildbiene"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© AT Verlag
Für Sie gelesen: Bücher für die ganze Familie
Woraus baut man ein Insektenhotel?
Wie sieht das Leben an einem Biberteich aus?
Und – hilft Vitamin C wirklich bei Erkältung?

In diesen Büchern finden Sie die richtigen Antworten.
© Ra Boe/Wikimedia Commons
Kinderstube gesucht!
Wildbienen sind die neuen Lieblinge unserer Nation. Gut so! Tatsächlich fehlen geeignete Nistmöglichkeiten. Viele käuf­liche „Insektenhotels“ verbessern die Situation leider nicht wesentlich: Sie gefallen dem menschlichen Auge, gehen jedoch großteils an den tatsächlichen Bedürfnissen der Tiere vorbei.
© duncanandison/Fotolia.com
Ein Hoch auf die Bestäuber!
Sicher haben Sie auch schon einmal die Erfahrung gemacht, dass nasskalte Witterung zur Obstblüte nur eine kleine Ernte zur Folge hat. Die Bestäuberinsekten bleiben unter solchen Bedingungen eben lieber "zu Hause". Wie wäre es erst um das Obst bestellt, wenn diese Sechsbeiner verschwänden? Am besten lassen wir es gar nicht erst so weit kommen!
© Verband Wohneigentum/Breidbach
Gartenberatung: Mein Garten - fit für Wildbienen
Wer Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten ernten will, benötigt schon eine gewisse Fitness. Beete müssen umgegraben, Gehölze geschnitten, Unkraut entfernt, Pflanzen gewässert und gedüngt werden. Doch wir sind nicht die einzigen Arbeiter im Garten. Auch Insekten haben reichlich zu tun - eine ihrer Hauptaufgaben ist die Bestäubung der Pflanzen.
© Winkhoff
Nist- und Winterquartiere für Insekten
Auch kleine Wesen haben Bedürfnisse. So gönnen sich äußerst nützliche Insekten gerne mal eine Ruhepause und einige von ihnen, z. B. Falterwespen, Schwebfliegen, Wildbienen, Hummeln, Ohrenkneifer und Wegwespen, verbringen den Winter lieber in einer "festen Behausung".
© Dagner
Pollensammler und Nektarschlürfer
Ohne Gräser, Blumen und Sträucher gäbe es keine Tiere, ohne tierische Blütenbefruchter und Samenverteiler wären jedoch die meisten Pflanzen bald zum Aussterben verurteilt. Nur etwa ein Fünftel der einheimischen Pflanzenarten, meistens Gräser und Bäume, werden vom Wind bestäubt und können deshalb auf bunte, auffallende Blüten verzichten.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.