Inhalt

Schlagwortsuche: "Brombeere"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© lubera.com
Weiße Brombeeren
Diese Brombeere ist eine ganz ungewöhnliche Erscheinung, denn sie trägt weiße Früchte. Die Polarberry® ist nicht nur optisch, sondern auch aus gärtnerischer Sicht interessant.
© Philippe Dahlmann
So gedeihen Brombeeren richtig
Mit dem richtigen System können Sie Brombeeren im Garten kontrolliert anbauen. Wir erklären, wie’s geht und was Sie beim Schnitt beachten müssen.
© Alicja/Pixabay.com
Kletterstrategien
Wipfelstürmer, wie Clematis, Prunkwinde und Rosen, wollen nach oben. Für den Aufstieg haben die Pflanzen unterschiedliche Taktiken entwickelt. Je nachdem, wie die funktionieren, müssen auch entsprechende Rankhilfen her.
© Häberli
Neues von der Pflanzenmesse
Alljährlich füllen Hunderte von Ausstellern auf der Inter­nationalen ­Pflanzenmesse in Essen im Spätwinter Halle um Halle, um Fachbesuchern ihr Angebot zu präsentieren. Wir waren wieder dabei, um uns für Sie umzuschauen.
© Dr. Oetker Versuchsküche
Für den Beerenhunger
Frische Beeren und Kirschen gibt es nur ein paar Wochen im Jahr. Zum Glück können Sie den gesunden Geschmack des Sommers in die kühleren Jahreszeiten hinüber retten. Wir hätten da ein paar leckere Ideen für Sie!

  • Kirschaufstrich mit Marzipan
  • Himbeer-Essig
  • Brombeer-­Likör
  • Heidelbeer-Limonade
  • Johannisbeer-Himbeergelee mit Rotwein
  • Buch-Tipp: Tante Lene kocht ein – Freches aus der Früchteküche: Marmeladen, Chutneys und Gelees
© Häberli
Internationale Pflanzenmesse 2016 - Interessantes für Obstfreunde
Alljährlich Ende Januar steht im Kalender der Gartenjournalisten ein Pflichttermin: die Pflanzenmesse in Essen. Nirgendwo sonst lassen sich Neuheiten und Trends für Hobbygärtner besser aufspüren. Diese Produkte sind uns dieses Mal aufgefallen.
© Häberli
Neues von der Pflanzenmesse
Die Obstzüchter geben sich experimentierfreudig. Zudem bemühen sie sich, dem Hobbygärtner entgegenzukommen. Robust müssen die Sorten sein, wenig anfällig gegen Krankheiten. Außerdem sollten sie in die kleinen Gärten von heute passen. Oder sogar im Topf gedeihen. Und pflegeleicht. Wir haben uns auf der Internationalen Pflanzenmesse in Essen für Sie umgesehen.
© von Soosten, Rolf
Welches Obst für den Hausgarten?
Das Obst-Angebot in Supermärkten ist reich: Fast jede Frucht ist ganzjährig erhältlich. Da stellt sich die Frage, ob der eigene Anbau noch lohnt. Garten-Experte Rolf von Soosten meint: ja - mit einer wohlüberlegten Planung. Wie die aussehen kann, zeigt er am Beispiel von Beerenobst.
© von Soosten, Rolf
Mit einfachen Mitteln zu besserem Obst
Ist nicht jeder von uns bemüht, gesunde ausgereifte Früchte im Garten zu ernten? Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten ohne Chemie auf seine Ergebnisse der Gartenarbeit stolz zu sein. Dazu sind Kenntnisse der Biologie nötig, die aber nicht immer Hochschulniveau voraussetzen.
© von Soosten, Rolf
Schäden durch Frost und Trockenheit
In diesem Jahr hat uns das Wetter wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auf das im März beginnende schöne Wetter reagierten die Obstgehölze und viele andere Pflanzen mit dem Austrieb und bald auch mit der Blüte. So berichtet man im Süddeutschen von einem Entwicklungsvorsprung zu Normaljahren bis zu 14 Tagen. März und April waren die wärmsten und trockensten seit 50 Jahren! Die Niederschläge liegen – auch noch im Mai – bei einem Drittel des langjährigen Durchschnitts. Dazu kommt der durchweg sehr trockene Nord- und Ostwind, der schon im Winter zum Vertrocknen mancher Gartenpflanzen führte (Bambusarten). Für Gartenliebhaber und Landwirte keine schöne Situation.
Schnelle Hilfe: gartenfachberatung.de
Wer erfolgreich gärtnern möchte, sollte die Zusammenhänge in Natur und Umwelt gründlich kennen. Die Gartenfachberater des Verbands Wohneigentum verfügen über fundiertes Wissen, das sie gerne an unsere Mitglieder weitergeben – auch über das Online-Portal www.gartenfachberatung.de.
© Jaehner, Ilse
Wildobst - Aus der Speisekammer der Natur
Nicht säen, nicht pflanzen – und doch ernten. Möglich machen dies bestimmte Wildobstgehölze, die bereits frühere Generationen zum Sammeln inspirierten. An ihnen reizt das Unverfälschte, und schließlich füllen wilde Früchte die eine oder andere Lücke im üblichen Angebot. Zu einigen Wildarten gibt es inzwischen "halbwilde" Varietäten, die sich für den Anbau im heimischen Garten eignen.
© von Soosten, Rolf
Bodenpflege der Obstgehölze
Bodenbearbeitungsmaßnahmen sollen – richtig angewandt – den Ertrag und die Qualität des Gehölzes erhöhen oder sichern. Klingt kompliziert, kann aber sehr einfach sein.
© von Soosten, Rolf
Vorbereitung für den Winter
Mit dem Blattfall und der Winterruhe beim Obst setzt beim Gartenbesitzer oft eine Zeit der Lustlosigkeit zur Gartenarbeit ein. Man sieht die Pflückleitern herumstehen, gebrochene Äste trauern im Baum und herbstaktives Unkraut verbreitet und vermehrt sich ungehindert. Psychologisch sicher verständlich, dass man sich mit den Pflanzen Ruhe gönnt. Es gibt aber auch die andere Einstellung: Die schönen Stunden bei niedrigstehender Sonne und aromagefüllter Luft werden zu einem Erlebnis wenn vorbereitende Arbeiten erledigt werden. Im Winter geht man dann mit Freude in den Garten.
© von Soosten, Rolf
Wurzelkropf
Jetzt im Herbst findet man beim Roden alter Bäume oder beim Setzen neuer Sträucher gelegentlich runzelige faustgroße Auswüchse an den Wurzeln.
© von Soosten, Rolf
Die Wachstumsgesetze und der Umgang mit ihnen (Teil 1)
Versuchen wir uns einmal vorzustellen, wo wir in einer naturbelassenen Landschaft die Vorfahren unserer Obstgehölze finden würden. Sicher sind die lichtbedürftigen Kern- und Steinobstarten an den Waldrändern, Strauchbeeren im buschigen Gelände, die Nussarten in der freien Landschaft und Erdbeeren und die kleinen Sträucher Heidel- und Preiselbeeren dagegen im waldfreien Gelände zu finden. In ihrer Entwicklungsgeschichte haben sie einen Standort gefunden, der ihrem Habitus entspricht.
© May
Früher Pflanztermin für Obstgehölze
Es macht sich immer bezahlt, Obstgehölze im Herbst möglichst früh zu pflanzen, weil ihre Wurzeln dann bis Winterbeginn gut Verbindung mit der Erde aufnehmen. Als Ergebnis davon treiben sie im Frühjahr kräftig aus. Das ist wichtig, damit die Gehölze recht bald blühen und fruchten. Wer spät pflanzt, verschenkt unter Umständen ein Jahr.
© Fehn
Brombeersorten für den Hausgarten
Jetzt zur Erntezeit der Brombeeren fallen die beachtlichen Preise auf dem Frischmarkt auf. Sie können Anlass sein, über eine eigene Pflanzung im Garten nachzudenken.
Wir stehen vor der Brombeerernte
Brombeerfrüchte reifen von August bis Oktober. Vor Erntebeginn sollten die Geiztriebe der sehr wüchsigen Rankbrombeeren auf etwa drei Blätter zurückgeschnitten werden. Geiztriebe sind die Seitentriebe der diesjährigen Hauptranken. Besonders wichtig ist der Vorernteschnitt bei der stark bestachelten Sandbrombeere 'Theodor Reimers'. Wo dieser Schnitt versäumt wird, sieht sich der Gartenbesitzer einem undurchdringlichen Gewirr von Ranken, Trieben und Stacheln gegenüber, die die Ernte zum Teil nicht zulassen.
© von Soosten
Baum – Strauch – Halbstrauch
Das äußere Erscheinungsbild eines Baumes lässt sich am einfachsten an einer Tanne erklären. Bei einem Sämling, der im vorangegangenen Jahr gekeimt ist, wird die oberste Knospe, auch Terminale genannt, die stärkste Förderung erhalten, sie wird den längsten Jahrestrieb machen. Die darunter liegenden Knospen werden nach unten hin abnehmende Trieblängen aufweisen.
© von Soosten
Brombeeren und ihre Besonderheiten
Verlockend sind die großen schwarzen Früchte der Brombeere, wenn vollreif gepflückt, einen wunderbaren aromatischen Duft ausströmend. Oder das Gelee auf Brötchen, oder auf dem letzten Pfannkuchen!
© May
Empfehlenswerte Brombeersorten
Das Sortiment lässt sich in bedornte und dornenlose Sorten einteilen. Letztere haben im Erwerbsanbau den Vorzug, weil Schnitt, Pflege und Ernte leichter vonstatten gehen als bei bedornten. Ältere bekannte Sorten wie 'Thornfree', 'Black Satin' und 'Thornless Evergreen' sind allerdings geschmacklich nicht so gut wie die bedornte Sorte 'Theodor Reimers', die im Anschluss vorgestellt wird.
© Zeichnung aus dem Buch 'Mein gesunder Obstgarten' von Adalbert Griegel
Brombeerkulturen gesundhalten!
Auch bei dieser Obstart sind nichtparasitäre und parasitäre Schäden zu unterscheiden. Die nichtparasitären Auswirkungen können aufgrund zu hoher pH-Bodenwerte zu Gelbfärbungen des Laubes führen, meist bedingt durch Eisen- oder Magnesiummangel. Zu hoher Grundwasserstand und Winterfröste können die gleichen Erscheinungen verursachen.
© May
Brombeeren sind beliebt
Brombeeren sind weniger wegen des Rohgenusses, sondern aufgrund ihrer Verwertungsmöglichkeiten dem Gartenfreund willkommen. Sie können als rankenbildende Pflanzen am Gerüst erzogen werden. Die rankenlosen Sorten, die wie Himbeeren angebaut werden, haben eine geringe Bedeutung, so dass sie bei den anschließenden Betrachtungen unberücksichtigt bleiben.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.