Inhalt

Schlagwortsuche: "Staunässe"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© Stein
Sommerpflege von Kübelpflanzen
Kübelpflanzen verschönern uns den Sommer auf Balkonien oder Terrassien. Gute Pflege belohnen sie durch üppiges Wachstum und herrliche Blüten. Gerade jetzt dürfen sie nicht austrocknen, aber auch nicht im Wasser stehen.
© Stein
Artischocken – feine Delikatessen
Artischocken gelten als Edelgemüse. Ihre großen, dekorativen Blüten sind nicht nur ein toller Blickfang im Gemüsegarten, sie schmecken auch köstlich und sind daher bei Gourmets geschätzt. Doch das Gemüse aus der Distelfamilie kann noch mehr.
© Naturalbulbs
Tulpen fürs Frühjahr
Herbstzeit ist Pflanzzeit für Tulpenzwiebeln. Jetzt holen wir uns den Frühling in den Garten, pflanzen Tulpen, Krokusse, Narzissen und Hyazinthen, damit sie uns in den ersten warmen Tagen nach der langen, grauen Winterpause mit ihren leuchtenden Blüten erfreuen.
© Sven Görlitz
Von Steinwüsten und Stauden
"Wir hätten gerne etwas mit Steinen, wie man es jetzt überall sieht". Ein Satz, den man bei Gartenberatungen seit einiger Zeit öfter hört. Gemeint sind allzu oft die überall in den Vorgärten entstehenden "Steinwüsten" auf Kunststoffvlies, in denen mit viel Glück noch ein zurechtgestutztes Formgehölz wachsen darf. Der Reiz des Ganzen macht – wie man hört – die Vorstellung aus, "endlich mal fertig zu sein" und einen "pflegeleichten Garten" zu haben, "der keinen Dreck mehr macht". Im Herbst kurz mit dem Laubsauger drüber, das war's. Für Gärtner, Pflanzen- und Naturliebhaber ein mehr als zweifelhafter Trend.
© Balster, Thomas
Lenzrosen - winterliche Blütenwunder
Viele Gartenbesitzer haben nach dem Schneechaos der letzten Wochen Lust auf Farbtupfer im winterlich tristen Garten bekommen! Zur "Gartenlust" können jetzt auf jeden Fall die meist zwischen Januar und März blühenden Lenzrosen beitragen.
Unbelebte Schadursachen
Bis die Früchte und Blüten überhaupt für uns und vorher vielleicht noch für die schädlichen Lebewesen zur Verfügung stehen können, werden die Pflanzen den unbelebten Wachstumsfaktoren wie Klima, Boden und Chemikalien ausgesetzt.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.