Inhalt

Schlagwortsuche: "Insekten"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© Sperli GmbH
Gründüngung gibt Kraft
Nach der Ernte sind Gemüseböden ausgezehrt und brauchen neue Kraft. Ideal dafür ist die Aussaat von Gründüngung. So bezeichnet man Pflanzen, die viel Blatt- und Wurzelmasse bringen, aber keine Ernte. Viele von ihnen blühen sehr hübsch und bieten Insekten wertvolle Nahrung.
© Breidbach
Ein Hausbaum für’s Kleinklima
Ein schöner Hausbaum darf in keinem Garten fehlen – nicht ohne Grund wurde in einer schon langen Tradition zu jedem Haus ein Baum gepflanzt. Leider gerät dies heutzutage in Vergessenheit und in vielen Neubaugebieten wird dieser schöne Schattenspender durch ein multifunktionales Sonnensegel ersetzt. Doch während ein künstlicher Sonnenschutz nur vor der Einstrahlung schützt, kann ein Baum zudem die Luft aktiv abkühlen.
© djd/Neher
Hausverbot für Pollen
Für Allergiker beginnt eine anstrengende Zeit. Diese Lösungen gibt es, damit Ihr Zuhause zur pollenfreien Zone wird.
© H.-W. Heitzer
Gartenräume neu gestalten
Terrasse, Rasen und ein Beet. Das war die klassische Aufteilung vieler Gärten. Dabei kann ein Garten noch viel mehr. Betrachtet man den Garten als erweiterten Lebensraum, so lassen sich viele Ecken und Nischen schaffen, die zum Wohlfühlen einladen. Durch geschickte Gestaltung wird das Grün um Sie herum in Ihrem Garten zu neuem Leben erwachen. Hans-Willi Heitzer beschreibt, wie Gehölze Ihrem Garten Struktur verleihen.
© Jane Viola Löczi
Insektenparadies Blumenwiese
Aufgerüttelt durch die Meldungen über das Insektensterben, wollen viele Gartenbesitzer mit einer Blumenwiese einen Beitrag für die Artenvielfalt in ihrem Garten leisten. Doch statt eines bunten Blütenteppichs macht sich schnell die Enttäuschung breit, wenn statt der Blumen nur Gras und Klee wuchern.
© GPP/BGL
Für mehr Vielfalt
Schon mit wenigen kleinen Dingen können Sie in Ihrem Garten Großes für unsere bedrohte Insektenwelt tun. Mit Pflanzen, die genug Nahrung bieten und einen passenden Unterschlupf für Biene, Hummel, Marienkäfer und Co.
© Philippe Dahlmann
So gedeihen Brombeeren richtig
Mit dem richtigen System können Sie Brombeeren im Garten kontrolliert anbauen. Wir erklären, wie’s geht und was Sie beim Schnitt beachten müssen.
© aitoff/Pixabay
Poolparty! Vögel und Insekten brauchen bei Hitze Wasser
Wenn die Anzeige auf dem Thermometer über 30 rutscht, verhalten sich Tiere kaum anders als Menschen: Sie kennen Strategien gegen zu viel Sonne und Wärme. Dennoch ­brauchen sie Unterstützung: Sie haben keinen eigenen Wasserhahn!
© austinroses.com
Bienen-Rosen
Es hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass zur Unterstützung unserer Insekten jeder Meter mit Blütenpflanzen wichtig ist. Naturschützer empfehlen in erster Linie heimische Wildblumen. Rosenfans brauchen auf ihre Lieblinge deshalb nicht zu verzichten: Auf die Sorte kommt es an!
© ariesa66/Pixabay.com
Frühaufblüher
Erstaunlich, aber wahr: Der Vorfrühling beginnt in vielen Regionen manchmal schon im Januar: Sobald es ein bisschen wärmer wird, machen sich die Frühaufblüher bereit, für ihren Nachwuchs zu sorgen. Schauen Sie mal genau hin!
© Bruno Nebelung GmbH/Kiepenkerl
Darauf fliegen sie! Neue Blumen für Insekten
Ganz klar: Im besten Fall haben alle etwas von der sommerlichen Blütenpracht: Blumenfans und nützliche Insekten. Darauf achten die Züchter immer mehr. Das spiegelt sich in den diesjährigen Neuheiten wider.
© PantherMedia/frank11
Insekten brauchen Blumen
Hummeln lieben Klee und Salbei, Nachtfalter mögen Phlox und Seifenkraut – blütenbesuchende Insekten sind vom zeitigen Frühjahr bis zum späten Herbst aktiv. Und wir können sie unterstützen. Tipps von Staudengärtnerin Svenja Schwedtke.
© photografiero/Fotolia
Summ, Summ - Bücher rund um Bienen
Kaum ein Insekt ist für den Menschen so wichtig wie die Biene. Doch Parasiten und klimatische Veränderungen sorgen seit Jahren für ein erhöhtes Sterben ganzer Völker. Hier ein paar Ratgeber und Tipps rund um diese fleißigen Tiere.
© Heitzer
Herbstpracht im Garten
In unseren Vorstellungen und in Gartenzeitschriften sind zumeist die Junibilder eines blühenden Gartens präsent. Es gibt jedoch eine Menge toller Stauden und Gehölze, die im Oktober und November den Garten bereichern. Da die Zahl der Herbstblüher begrenzt ist, spielen weitere Faktoren eine Rolle: Zierende Fruchtstände, die Herbstfärbung einiger Stauden, wie etwa beim Cambridge Storchenschnabel, sind dann von besonderer Bedeutung. Das Verwelken und Vergehen der Stauden und Ziergehölze gibt dem Garten nun eine geheimnisvolle Stimmung.




Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.