Inhalt

Schlagwortsuche: "bodendecker"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© GMH/LV-NRW
Schmackhafte Alleskönner
Kräuter verwöhnen uns mit ihren Düften, geben vielen Gerichten das gewisse Etwas und tun unserem Körper gut. Höchste Zeit, sie in den Garten zu pflanzen.
© GMH/Bettina Banse
Indian Summer für kleine Gärten
Der Herbst ist eine so reiche und bunte Jahreszeit. Und doch findet er in manchen Gärten optisch gar nicht richtig statt. Wie sieht das bei Ihnen aus? Dürfte das Blätterleuchten ruhig noch ein wenig üppiger ausfallen? Dann können Sie gleich etwas unternehmen: Die Pflanzzeit hat begonnen!
© Verband Wohneigentum
Lebendiger Vorgarten
Er ist Visitenkarte und zugleich Willkommensgruß an die Gäste des Hauses: der Vorgarten. In der Juli-Ausgabe erklärten unsere Gartenberater, wie wichtig eine naturnahe Vorgarten-Gestaltung ist. Im zweiten Teil zeigt Ihnen Gartenberater Hans-Willi Heitzer die Schönheit eines gut geplanten Vorgartens an praktischen Beispielen.
© Jaehner, Ilse
Bodendecker - grün durch den Winter
Gartenliebhaber mögen es grün. Nicht nur von Frühjahr bis Herbst, sondern gerade auch im Winter. Da bieten sich immergrüne, bodendeckende Pflanzen an. Neben den "Allerweltspflanzen" Efeu und Immergrün, die ihre unverwüstliche Gartentauglichkeit an vielen Ecken und Enden beweisen, gibt es aber noch andere Bodendecker die wir näher beleuchten wollen.
© Jaehner, Ilse
Im Efeuland
Bei den ersten Frösten und Raureif entwickeln sie ihre volle Schönheit: typische Efeublätter, immergrün, bläulich angehaucht, drei- oder fünflappig mit weißen Blattadern, die Blattränder wunderbar nachgezeichnet von silberhellen Raureifkristallen.
© Jaehner, Ilse
Schöne Schattenseiten im Steingarten
Rein gefühlsmäßig verbindet man Steingärten eher mit viel Sonne als mit Schatten. Zum Glück braucht Schatten über einem Steingarten nicht zwingend nachteilig zu sein. Im Gegenteil: Er bereichert, weil er, bezieht man ihn in die Gestaltung ein, reichere Pflanzenauswahl zulässt.
© Breidbach, Martin
Storchenschnabel im Garten
Der Storchenschnabel ist eine Pflanzengattung, die weltweit verbreitet ist und selbst die Arktis und die Antarktis zu ihrem Zuhause zählt. Doch am wohlsten fühlen sie sich in gemäßigten Breiten.
© Opitz, Wolfgang
Niedrige Gehölze als Bodendecker
Hanglagen die mit dem Rasenmäher schlecht zu befahren und schattige Bereiche die als Rasenflächen nicht geeignet sind, lassen sich gut mit bodendeckenden Gehölzen begrünen. Diese niedrig bleibenden Gehölze werden, entsprechend ihrer Wuchsstärke, so eng gepflanzt, dass sie eine geschlossene grüne Fläche bilden.
© v. Esebeck
Weißfleckigkeit an Zimmerpflanzen und Holzgewächsen
Zimmerpflanzenpflege verlangt Praxis, setzt aber auch für eine erfolgreiche Pflege theoretische Kenntnisse voraus. Jedem aufmerksamen Leser gärtnerischer Fachliteratur wird der Begriff "Panaschierung, panaschieren" bekannt sein. Jedem Gärtner wird er in der Ausbildungszeit nahegebracht. Sie stellt eine Veränderung der Erbanlagen im Blatt dar, kann aber auch durch Züchtung künstlich erreicht werden und ist eine spontane Mutation (Veränderung) mit erblichen Eigenschaften.
© v. Esebeck
Wege- und Einfassungsbegrünung mit Farbstauden
Ein Eigenheim bedeutet das Privileg jedes Einzelnen, denn es entspricht den Wünschen und Bedürfnissen des Besitzers. Geläufig ist der englische Ausspruch "My home is my castle". Es besagt die Umformung des Rechtsanspruchs durch Sir Edward Coke (1551 – 1631), der den Schutz der Wohnung gewährleistet. Damit bilden Haus und Grundfläche eine Einheit im Sinne des Gedankens; ebenso bestimmen den Wert eines Gartens die geeignete Raumaufteilung in einen Wohn- und einen Nutzgarten mit einer weiteren Gestaltung.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.