Inhalt

Schlagwortsuche: "Schnitt"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© Verband Wohneigentum NRW e. V.
Der richtige Schnitt
Gehölze müssen von Zeit zu Zeit geschnitten werden. Den Schnitt sollten Sie möglichst schonend ausführen. Wichtig ist dabei die richtige Schnittführung. Wenn Äste entnommen werden müssen, sollte das mit dem Schnitt auf Astring oder mit dem Ableiten geschehen.
© Verband Wohneigentum e. V./Balster
Rosen im Frühjahr richtig schneiden!
Rosen benötigen regelmäßige Pflege. Der Schnitt nimmt dabei eine wichtige Stellung ein. Durch einen richtigen Schnitt können die Pflanzen besser "abtrocknen", sind unempfindlicher gegen Pilzkrankheiten und bilden schönere Blüten aus. Die Pflanzen werden zur Bildung neuer Triebe aus der Basis angeregt und verjüngen sich damit sehr gut.
© nirut123rf/123rf.com
Absägen? Oder stehen lassen?
Wenn ein Obstbaum in die Jahre gekommen ist und nicht mehr so recht tragen will, steht eine Entscheidung an: Fällen und neu pflanzen? Oder doch noch ein bisschen damit ­warten? Eine Abwägungssache - vor allem, wenn man die Sache aus der Perspektive von Steinkauz & Co. betrachtet.
© Fotokatarinia/Pixabay
Schere? Nein danke! Gehölze die (fast) ohne Schnitt auskommen
Es gibt Ziergehölze und mehrjährige Kletterpflanzen, die man besser nicht bzw. nur selten schneiden sollte. Einmal setzen - und viele Jahre genießen. Noch ist Pflanzzeit!
© Dahlmann, Philippe
Einfach gut leben ohne Herbst-Stress
Im Herbst und Spätherbst kann man regelmäßig beobachten wie sich Gartenbesitzer selbst unter Druck setzen. Ganz nach dem Motto "der Garten muss winterfest gemacht werden". Es wird geharkt, gefegt, gegraben und gehackt. Stress und Frust machen sich breit. Aber muss das so sein? Es gibt viele herbstliche Arbeiten, die völlig überflüssig, ja sogar schädlich für Pflanze und Tier sind.
© Jaehner, Ilse
Heidegarten
Heidekraut ist beliebt bei Mensch und Schaf. Nicht nur in Naturschutzgebieten wunderschön, kann Heide auch im eigenen Garten einen attraktiven Schwerpunkt bilden.
© von Soosten, Rolf
Heidelbeeren langlebig und interessant
Heidelbeeren sind lecker - ob auf Torten, Pfannkuchen oder einfach pur. Auch Hobbygärtner haben viel Freude daran, denn die Pflanzen sind recht anspruchslos. Tipps für die Kultivierung gibt Gartenexperte Rolf von Soosten.
© Dahlmann, Philippe
Erhaltungsschnitt - Schnitt von besonderen Wuchs-Charakteren
Die Vegetationsruhe ist die beste Zeit für den Gehölzschnitt, weil man sehr gut sehen kann, was aus den Gehölzen herausgeschnitten werden muss. Doch wer seine Gehölze sachgerecht schneiden und nicht verstümmeln will, muss einiges beachten.
© von Soosten, Rolf
Zwetschgen im Hausgarten
Bei Äpfeln, Birnen und Pfirsichen haben sich die klein bleibenden Bäume schon recht verbreitet. Anders scheint es bei Pflaumen und deren Verwandten zu sein. Selten sieht man Bäume, deren Durchmesser und Höhe gut in den Hausgarten passen. Vielleicht liegt es an einem Respekt vor dem Wachstum früherer Sorten-Unterlagen-Kombinationen oder auch an der Unkenntnis neuer Anzuchtsmethoden.
© von Soosten, Rolf
Johannisbeeren
Johannisbeeren und Erdbeeren bringen im Hausgarten regelmäßige Erträge auf recht kleiner Fläche. Verbunden mit meist gesundem Wachstum und vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten macht sie dies zu den beliebtesten Sommerfrüchten. Wie Sie schnell zu guten Erfolgen kommen, zeigen wir hier.
© von Soosten, Rolf
Johannisbeeren auslichten und verjüngen
Kürzlich wurde ich in einen benachbarten Garten gebeten, um dort zu helfen. Die Frage war: Die vorhandenen Johannisbeeren auslichten, verjüngen oder roden?
© von Soosten, Rolf
Gute Fruchtqualität
Früchte guter Qualität an den Bäumen sind keine Selbstverständlichkeit. Es gehört schon ein wenig Engagement und Wissen dazu.
© von Soosten, Rolf
Johannisbeeren
Beim Pflücken der reifen Johannisbeeren kreisen die Gedanken um die Verarbeitung und die entstehenden Produkte. Aber: Im vollbelaubten Zustand zeigt uns der Strauch, ob er zu dicht gehalten wurde, wo die Beeren vermutlich nicht ausreifen und ob ausreichend neue Triebe für die Verjüngung vorhanden sind. Nach der Ernte, besonders nach dem Blattfall schwindet oft die Übersicht. Die zusammengetragenen Bilder sollen zu etwas mutigerem Schnitt und zu mehr Verjüngung beitragen.
© von Soosten, Rolf
Himbeeren jetzt zurückschneiden
Die Sommersorten der Himbeeren sind abgeerntet und diese Triebe sind jetzt wertlos und werden abgeschnitten. Je nach Witterung und Feuchtigkeit sind genügend Jungruten herangewachsen, die den Ertrag für das nächste Jahr sichern.
© von Soosten, Rolf
Die Wachstumsgesetze und der Umgang mit ihnen (Teil 2)
Hinsichtlich gewisser Eigenschaften unterscheidet der Obstbauer verschiedene Triebformen.
© von Soosten
Der Schnitt junger Pfirsichbäume
Neben Apfel und Zwetschge hat auch der Pfirsich seinen Platz im Hausgarten. Mit moderner Baumform und einem gezielten Schnitt setzt der Ertrag im zweiten oder dritten Jahr ein. Voraussetzung allerdings ist ein geeigneter Standort und der Wille, bei Beginn des Austriebs eine Bekämpfung der Kräuselkrankheit durchzuführen.
Wir stehen vor der Brombeerernte
Brombeerfrüchte reifen von August bis Oktober. Vor Erntebeginn sollten die Geiztriebe der sehr wüchsigen Rankbrombeeren auf etwa drei Blätter zurückgeschnitten werden. Geiztriebe sind die Seitentriebe der diesjährigen Hauptranken. Besonders wichtig ist der Vorernteschnitt bei der stark bestachelten Sandbrombeere 'Theodor Reimers'. Wo dieser Schnitt versäumt wird, sieht sich der Gartenbesitzer einem undurchdringlichen Gewirr von Ranken, Trieben und Stacheln gegenüber, die die Ernte zum Teil nicht zulassen.
© Opitz
Zierkirschen - für jeden Garten die geeignete Art
Die schönsten kommen aus Japan. Aber auch ganz allgemein gehören die Zierkirschen zu den prächtigsten, reichblühenden Bäumen und Sträuchern. Sie sind in den gemäßigten nördlichen Breitengraden weit verbreitet und gedeihen – auch wenn sie einige tausend Kilometer entfernt im Land der Kirschblüte beheimatet sind – hier bei uns sehr gut.
© Balster
Der Frühjahrsschnitt der Rosen
Viele Siedlerinnen und Siedler freuen sich kurz vor Frühlingsbeginn auf die kommende Gartensaison. Besonders wichtig ist jetzt der Schnitt der Gehölze. Vom Frost geschädigte, kranke und schwache Triebe werden dabei entfernt.
Süßkirschen auf schwachwachsenden Unterlagen
Um Süßkirschen zu kleinkronigen Bäumen zu erziehen, sind zwei Voraussetzungen zu erfüllen: Eine dafür geeignete Unterlage und ein auf dieses Ziel orientierter Erziehungsschnitt.
© Niller
Gewächshausgurken fachgerecht schneiden
Mit zu den wichtigsten Pflegemaßnahmen zählt der Schnitt der Gewächshausgurke. Er soll für die Entwicklung eines ausreichenden Wurzel- und Blattwerkes sorgen, damit die Pflanze die vielen Früchte ernähren kann.
Pflanzen und der Schnitt der Reben in den ersten Jahren
Wer möchte nicht gern einen Rebstock in seinem Garten oder an der Hauswand haben? Nicht nur zum Schmuck der Hauswand sondern auch um eigene Trauben davon zu ernten. Dazu gehört ein wenig Kenntnis.
© May
Pfirsichkulturen sind schnittintensiv!
Bei allen Obstarten, die vornehmlich am einjährigen Holz fruchten, z. B einige Sauerkirschsorten und verschiedene Beerenobstarten, ist der Schnitt an Pfirsichgehölzen von besonderer Bedeutung. Er erfüllt im wesentlichen zwei Funktionen:
  1. Ständiges Verjüngen durch Rückschnitt an allen Kronenteilen.
  2. Sachgemäße Durchführung des Fruchtholzschnittes.
© Jaehner
Unsere Rosen – Was sich Rosen wünschen
Häufig ergibt es sich, dass die eine oder andere bereits etwas ältere Rose nicht mehr so gut blüht und treibt wie anfangs, ohne dass tierische Schädlinge oder Krankheitsbefall festzustellen wären.
© May
Himbeerkulturen rechtzeitig schneiden und formieren!
Himbeeren tragen, wie auch andere Obstarten (Pfirsich-, Sauerkirschensorten), an vorjährigen Trieben nur einmal. Ziel des Schnittes muss es sein, genügend Triebe zum Fruchten anzuregen und auch dafür zu sorgen, dass in ausreichender Zahl Ersatz bereitgestellt wird, der die Aufgabe hat, im Folgejahr zu blühen.
© Wirth
Pfirsichschnitt vor der Blüte durchführen
Pfirsiche fruchten wie Schattenmorellen und verschiedene andere Beerenobstarten vorwiegend am einjähren Holz. Mit Hilfe geeigneter Schnitt- und Düngungsmaßnahmen müssen die Gehölze in kräftigem Trieb gehalten werden.
© May
Unterstützungsmaßnahmen beim Schnitt von Obstgehölzen
Ziel eines Baumschnittes ist ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Trieb und Fruchtbarkeit. Triebige Obstbäume entwickeln nicht genügend Blütenknospen. Die Ursachen für den verzögerten Ansatz können in fehlerhaftem Schnitt, Sorteneigentümlichkeit, Wahl zu starker Unterlagen und Witterungsbedingungen liegen.
© May
Schnitt der Stachelbeergehölze
Stachelbeergehölze fruchten, wie auch verschiedene andere Obstarten, am im Vorjahr entstandenen Holz. Hauptziel des Schnittes muss es sein, die Pflanzen in mäßigem Trieb zu halten, damit stets neues Blühholz gebildet wird. In den Hausgärten sind die Anbauformen Sträucher und Stämmchen üblich.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.