Inhalt

Schlagwortsuche: "Himbeere"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© Lubera AG
Köstlicher Genussgarten
Und wieder ist es soweit: Die Saatgut- und Pflanzenproduzenten präsentieren ihre neuen Sorten für 2020! Ob exotische Obstgenüsse wie Maracuja, Robustikose – eine spannende Kreuzung wischen Aprikose und Pflaume – oder interessante Gemüse wie Stängelkohl, Glöckchenpaprika und verführerisch süße Tomaten, das Ausprobieren lohnt sich.
© PantherMedia/FamVeldman
Die Himbeeren sind startklar!
Für sommertragende Sorten beginnt in diesem Monat die beste Pflanzzeit. Ihre weichen Ruten benötigen ein Spalier, an das sie angebunden werden müssen.
© Häberli-Beeren
Interessante Obstneuheiten
Wieder haben wir uns auf der Internationalen Pflanzen­messe in Essen für Sie umgeschaut und in Katalogen geblättert. Diese Obstgewächse sind uns dabei besonders aufgefallen.
© Aran Goyoaga, AT Verlag / www.at-verlag.ch
Glutenfreies Gebäck
Verfeinert mit Früchten schmeckt dieses glutenfreie Gebäck nach Sommer, Sonne, Sonntagskaffee.

  • Mohnkuchen mit ­Joghurt und Nektarinen
  • Financiers mit Pistazien und Himbeeren
  • Buch-Tipp: Familienrezepte glutenfrei
© Dr. Oetker Versuchsküche
Für den Beerenhunger
Frische Beeren und Kirschen gibt es nur ein paar Wochen im Jahr. Zum Glück können Sie den gesunden Geschmack des Sommers in die kühleren Jahreszeiten hinüber retten. Wir hätten da ein paar leckere Ideen für Sie!

  • Kirschaufstrich mit Marzipan
  • Himbeer-Essig
  • Brombeer-­Likör
  • Heidelbeer-Limonade
  • Johannisbeer-Himbeergelee mit Rotwein
  • Buch-Tipp: Tante Lene kocht ein – Freches aus der Früchteküche: Marmeladen, Chutneys und Gelees
© Christian Lentner
07/15: Regenbogen-Eis
Der Sommer kommt und es wird immer wärmer. Da ist nichts erfrischender als Eis! Besonders viel Spaß macht es aber, wenn ihr das Eis selber herstellt. Lasst euch von euren Eltern in der Küche helfen und ihr werdet sehen, dass eurer Phantasie für Eiskreationen keine Grenzen gesetzt sind. Hier ein Rezept, das sich prima zu Hause nachmachen lässt:
© Diamant-Zucker/Pfeifer & Langen
Sirup und Saft selbst gemacht
Die warme Sonne im Juli bringt eine Fülle an heimischen Obst- und Gemüsearten in die Erntekörbe. Eine gute Möglichkeit viele Produkte auf einmal auszuprobieren und Neukombinationen zu testen bietet die Herstellung von Sirup und Säften. Säfte sind erfrischend, sehr gesund und lassen sich mit wenig Aufwand selber machen. Wer es süß mag, sollte sich unbedingt an einem Sirup versuchen.

  • Johannisbeer-Himbeer-Sirup
  • Zucchini-Cashew-Rosmarin-Saft
© Häberli
Zwerg-Obst
Einer der großen Trends bei den diesjährigen Neuheiten der Obstzüchter und -händler: Mehr Zwerge unter den Fruchtgewächsen. Dahinter steckt das wachsende Interesse der Menschen am eigenen Anbau - auch in der Stadt und in kleinen Gärten.
© von Soosten, Rolf
Himbeeren neu pflanzen
Himbeeren sind beliebt bei Groß und Klein. Gartenexperte Rolf von Soosten gibt Tipps zur richtigen Pflanzung des leckeren Beerenobstes.
© von Soosten, Rolf
Welches Obst für den Hausgarten?
Das Obst-Angebot in Supermärkten ist reich: Fast jede Frucht ist ganzjährig erhältlich. Da stellt sich die Frage, ob der eigene Anbau noch lohnt. Garten-Experte Rolf von Soosten meint: ja - mit einer wohlüberlegten Planung. Wie die aussehen kann, zeigt er am Beispiel von Beerenobst.
© von Soosten, Rolf
Bodenpflege unter Obstgehölzen
Wir erwarten von unseren Gehölzen regelmäßiges Wachstum und gesunde Früchte. Die Voraussetzungen dafür müssen wir schaffen. Dazu gehören nicht nur Nährstoffversorgung, Pflanzenschutz und – bei Bedarf – Bewässerung. Auch die Bodenpflege ist wichtig für das Wachstum. Gartenexperte Rolf von Soosten gibt Tipps aus der Praxis.
© von Soosten, Rolf
Himbeerrutensterben - Ursachen und Bekämpfung
Obstbauende Betriebe haben immer mehr Probleme mit der Gesundheit der Himbeere. Wir beleuchten einige der Ursachen und ihre Bekämpfung.
© Familienheim und Garten / Lentner
09/13: Lecker Essen - selbst gekocht!
Essen kann sooo lecker sein. Und wenn man es selber gekocht oder gebacken hat, schmeckt es noch viel besser. Zu schwierig für dich? Aber überhaupt nicht! Nudeln mit Soße oder Schokoladenkekse gehen ganz einfach. Damit kannst du deine Familie schwer beeindrucken. Gewusst wie!

  • Schokoladenküsse (3 bis 5 Jahre)
  • Paprikasoße (7 bis 11 Jahre)
  • Buch-Tipp: Komm essen, Mama!
© von Soosten, Rolf
Trockenheit und Sonnenbrand
Heiße Sommertage spiegeln sich in unseren Gärten nicht nur positiv wider. Wer Pflanzen und Tiere genau betrachtet, erkennt einen gewissen Wasserbedarf. Schlappende Gemüsepflanzen und Sommerblumen lassen sich meist leicht wiederbeleben. Bei den mehrjährigen Gewächsen aber sind manche Vorgänge äußerlich nicht zu entdecken. Die Wirkungen werden erst später, vielleicht erst im Folgejahr, sichtbar. Aber auch hier lassen sich Schäden abwenden.
© von Soosten, Rolf
Mit einfachen Mitteln zu besserem Obst
Ist nicht jeder von uns bemüht, gesunde ausgereifte Früchte im Garten zu ernten? Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten ohne Chemie auf seine Ergebnisse der Gartenarbeit stolz zu sein. Dazu sind Kenntnisse der Biologie nötig, die aber nicht immer Hochschulniveau voraussetzen.
© SweetFamily von Nordzucker
Mmmmmmh! Marmelade
Endlich – die ersten Erdbeeren, der erste Rhabarber aus dem eigenen Garten sind da. Köstlich die Marmeladen, die man damit zaubern kann. Wir haben einige schöne Rezepte für Sie. Und falls frische Früchte noch nicht zu haben sind – aus tiefgefrorenem Obst lassen sich ebenso leckere Gelees und Konfitüren machen.

  • Himbeer-Vanille-Gelee
  • Rhabarber-Erdbeer-Konfitüre mit Rotwein
  • Fruchtige Kirsch-Bananen-Konfitüre
  • Quittengelee
  • Gelierzucker für Kalorienbewusste
© von Soosten, Rolf
Wasserversorgung unserer Obstarten
Pflanzen brauchen Wasser, das ist bekannt. Aber was ist zu tun, wenn der Regen nicht ausreicht? Für eine sinnvolle Bewässerung im Hausgarten spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle.
© eismann
Rezepte für den Grillsommer
  • Tag der Küche 2012
  • Lachs in Pergamenthülle
  • Limetten-Chili-Dip
  • Himbeer-Ragout
  • Burger im Speckmantel
  • BBQ-Dip
  • Gegrillte Tomaten mit Ziegenkäse
© von Soosten, Rolf
Schäden durch Frost und Trockenheit
In diesem Jahr hat uns das Wetter wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auf das im März beginnende schöne Wetter reagierten die Obstgehölze und viele andere Pflanzen mit dem Austrieb und bald auch mit der Blüte. So berichtet man im Süddeutschen von einem Entwicklungsvorsprung zu Normaljahren bis zu 14 Tagen. März und April waren die wärmsten und trockensten seit 50 Jahren! Die Niederschläge liegen – auch noch im Mai – bei einem Drittel des langjährigen Durchschnitts. Dazu kommt der durchweg sehr trockene Nord- und Ostwind, der schon im Winter zum Vertrocknen mancher Gartenpflanzen führte (Bambusarten). Für Gartenliebhaber und Landwirte keine schöne Situation.
© von Soosten, Rolf
Himbeeren im Herbst
Betrachten wir uns den Preisspiegel der Weichobstarten im Laufe des Sommers, so liegen die Erstlingspreise für heimische Produkte recht hoch. Sie fallen je nach Witterung oft sehr schnell bis zur Haupternte. Danach jedoch steigt der Preis mit sinkendem Angebot wieder an. Das trifft für die Erdbeere und die Himbeere im Besonderen zu. Wollen wir als Hausgartenbesitzer uns diesem Marktgesetz beugen? Seit einigen Jahrzehnten haben wir die Möglichkeit, im eigenen Garten Sorten zu pflanzen, die mit der Ernte nach dem Hauptangebot beginnen. Bei den Himbeeren sprechen wir von den "herbsttragenden" Sorten.
© von Soosten, Rolf
Bodenpflege der Obstgehölze
Bodenbearbeitungsmaßnahmen sollen – richtig angewandt – den Ertrag und die Qualität des Gehölzes erhöhen oder sichern. Klingt kompliziert, kann aber sehr einfach sein.
© von Soosten, Rolf
Himbeeren - Ursachen für die Ausfälle im Jahr 2009
Anlass zu diesem Beitrag ist der schlechte Zustand, in dem sich seit Frühsommer diesen Jahres die Himbeeren in vielen Gegenden befinden. Welche verschiedenen Krankheiten und Schädling gibt es, wie wichtig sind Witterungseinflüsse und Bodenpflege? Wo finden wir die Ursache? Unser Hausarzt sagte mal: "Der eine hat Flöhe, der andere Läuse, der Dritte hat eben beides". Bei den Himbeeren kommen mehrere Ursachen zusammen.
© Familienheim und Garten, Lentner
09/09: Es ist Eiszeit
Sommer, Sonne, Ferien – jetzt fehlt nur ein köstliches, kühles Eis und das Leben ist perfekt. Wenn du aber sämtliche Sorten, die es in der nächsten Eisdiele gibt, bereits rauf und runter, längs und quer durchprobiert hast, dann bereite dir doch einfach dein eigenes Eis zu. Ein paar leckere Ideen findest du hier. Oder du zauberst eine ganz neue Sorte …

  • Himbeer-Joghurt-Eis
  • Eisbeer am Stiel
  • Johannisbeer-Mango-Eis
  • Apfelstrudel-Eis
  • Pflaumen-Birnen-Eis
  • Erdbeer-Eis
  • Gewinnerin: Ein Name für den Maulwurf!
© von Soosten, Rolf
Ein Plädoyer für die immertragenden Himbeeren
In Fachkreisen gilt die Himbeere als die vielseitigst zu verwendende Sommerfrucht. Im Kühlregal der Märkte ist sie relativ teuer: Die Kultur im Erwerbsobstbau erfordert hohe Investitions-, Pflege- und Erntekosten. Dazu kommt die geringe Haltbarkeit zwischen Ernte und Verkauf. Mit den modernen Sorten lässt sich im Privatgarten die Erntezeit über mehrere Monate strecken.
© von Soosten, Rolf
Den Standort für Himbeeren verbessern
Der vergangene Sommer zeigte in vielen Gärten auf, wo die Boden- und Standortbedingungen für die Himbeere ungünstig sind. Sichtbare Symptome sind nachlassendes Wachstum der Jungruten, gelbe bzw. braune Ränder der älteren Blätter, kleine Früchte, die oft nicht ordentlich ausreiften und ein ungewohnt hoher Befall von silbrig braunen Flecken an den Ruten. Zuerst wird man die Ursachen in der reichlich feuchten und oft unfreundlichen Witterung der Hauptwachstumsperiode suchen. Zeigt uns doch dieser Umstand die besonderen Bedürfnisse dieser Obstart auf.
© von Soosten, Rolf
Vorbereitung für den Winter
Mit dem Blattfall und der Winterruhe beim Obst setzt beim Gartenbesitzer oft eine Zeit der Lustlosigkeit zur Gartenarbeit ein. Man sieht die Pflückleitern herumstehen, gebrochene Äste trauern im Baum und herbstaktives Unkraut verbreitet und vermehrt sich ungehindert. Psychologisch sicher verständlich, dass man sich mit den Pflanzen Ruhe gönnt. Es gibt aber auch die andere Einstellung: Die schönen Stunden bei niedrigstehender Sonne und aromagefüllter Luft werden zu einem Erlebnis wenn vorbereitende Arbeiten erledigt werden. Im Winter geht man dann mit Freude in den Garten.
© von Soosten, Rolf
Wurzelkropf
Jetzt im Herbst findet man beim Roden alter Bäume oder beim Setzen neuer Sträucher gelegentlich runzelige faustgroße Auswüchse an den Wurzeln.
© von Soosten, Rolf
Wann treten welche Himbeerschädlinge und Krankheiten auf?
Im Frühjahr fallen Himbeerpflanzen auf, deren Austrieb zurückbleibt oder sich gar nicht rührt. Ist die Rute vertrocknet, kann es sich um einen Frostschaden handeln, wenn die Wurzel in Ordnung ist. Die Pflanze macht bald Anstalten zu neuen Knospen im Wurzelbereich. Mit Ertrag in diesem Jahr ist nicht zu rechnen.
© von Soosten, Rolf
Himbeeren
Sehen wir uns die Preise für Obst an, dann gehört die Himbeere zweifellos zu den teuersten Obstarten. Sie wird nur selten in größeren Mengen angeboten. Himbeeren haben ein geringes "Shelf-live". Darunter versteht der Handel die Haltbarkeit zwischen Ernte und Verkauf. Hochpreisige Ware und kurze Haltbarkeit bedeutet großes Risiko. Anders sieht es auf dem Wochenmarkt oder im Hofladen aus, wo die Ware dem Bedarf entsprechend geordert, gepflückt oder gelagert werden kann.
© von Soosten, Rolf
Himbeeren jetzt zurückschneiden
Die Sommersorten der Himbeeren sind abgeerntet und diese Triebe sind jetzt wertlos und werden abgeschnitten. Je nach Witterung und Feuchtigkeit sind genügend Jungruten herangewachsen, die den Ertrag für das nächste Jahr sichern.
© von Soosten, Rolf
Die Wachstumsgesetze und der Umgang mit ihnen (Teil 1)
Versuchen wir uns einmal vorzustellen, wo wir in einer naturbelassenen Landschaft die Vorfahren unserer Obstgehölze finden würden. Sicher sind die lichtbedürftigen Kern- und Steinobstarten an den Waldrändern, Strauchbeeren im buschigen Gelände, die Nussarten in der freien Landschaft und Erdbeeren und die kleinen Sträucher Heidel- und Preiselbeeren dagegen im waldfreien Gelände zu finden. In ihrer Entwicklungsgeschichte haben sie einen Standort gefunden, der ihrem Habitus entspricht.
© May
Früher Pflanztermin für Obstgehölze
Es macht sich immer bezahlt, Obstgehölze im Herbst möglichst früh zu pflanzen, weil ihre Wurzeln dann bis Winterbeginn gut Verbindung mit der Erde aufnehmen. Als Ergebnis davon treiben sie im Frühjahr kräftig aus. Das ist wichtig, damit die Gehölze recht bald blühen und fruchten. Wer spät pflanzt, verschenkt unter Umständen ein Jahr.
© Aurora
Festliches zu Ostern
  • Ostertorte
  • Aprikosen-Kokos-Torte
Wenig bekannte Himbeerkrankheiten
  • Himbeermosaik
  • Himbeerstauche
  • Wurzelkropf
  • Krümelfrüchtigkeit
Neu auf dem Markt - Himbo-Top
Seit diesem Jahr gibt es eine neue herbstreife Himbeersorte. Die renommierte Schweizer Baumschule Hauenstein in Rafz – bekannt durch die Herausgabe der Apfelsorte 'Rubinette' – ergänzt ihr Sortiment, das aus bekannten Sorten wie 'Tulameen', 'Zeva 2', 'Autumn Bliss' und anderen besteht.
© von Soosten
Baum – Strauch – Halbstrauch
Das äußere Erscheinungsbild eines Baumes lässt sich am einfachsten an einer Tanne erklären. Bei einem Sämling, der im vorangegangenen Jahr gekeimt ist, wird die oberste Knospe, auch Terminale genannt, die stärkste Förderung erhalten, sie wird den längsten Jahrestrieb machen. Die darunter liegenden Knospen werden nach unten hin abnehmende Trieblängen aufweisen.
© von Soosten
Frostschäden an Himbeeren
Ganz häufig finden wir um den Zeitpunkt der Ernte den Zustand, den das erste Bild (1) darstellt. Teilweise sind die Ruten gar nicht ausgetrieben oder die jungen Lateralen Seitentriebe sterben bald wieder ab. In einigen Fällen färben sich bereits die Früchte, während das Laub langsam abstirbt.
Hallo Freunde im Juli 2003
  • Kurzgeschichte "Ferien ohne Freunde"
  • Eisrezepte "Eis am Löffelstiel"
    • Bananen-Eis
    • Erdbeer-, Himbeer- oder Pfirsich-Eis
    • Nutella-Eis
  • Hör-Tipp: TIM (Lieder zum Mitsingen)
© von Soosten, Rolf
Pflege der Erdbeeren und Himbeeren nach der Ernte
Die Reife bedeutet für diese beiden Obstarten eine besonders harte Zeit. Alle Assimilate wandern in die reifenden Früchte. Besonders viel Wasser und Zucker ziehen die Samen, gesteuert durch die pflanzlichen Hormone, an sich. Für den Erhalt und für die Erneuerung des pflanzlichen Körpers bleibt nicht viel über. Erst, wenn die Früchte geerntet oder in der Natur sich von der Pflanze gelöst haben, beginnt nach einer etwa drei- bis vierwöchigen Ruhephase die Regeneration der Mutterpflanze.
© von Soosten
Herbsttragende Himbeeren
Die remontierenden oder herbsttragenden Himbeeren sind aus botanischer Sicht den sommerreifenden gleichzustellen. Viele herkömmliche Sorten neigen zum Fruchten an den Jungruten. Durch Selektion und Züchtung entstanden solche, deren Herbstertrag interessanter ist als der Sommerertrag. Erst vor einigen Jahren fand man so etwas bei der frühreifenden Sorte 'Resa'.
© Jaehner
Himbeeren und ihre Wurzeln
Die Himbeeren werden landläufig als Flachwurzler bezeichnet und als solche behandelt. Gleichzeitig sagt man aber, dass Voraussetzung für einen erfolgreichen Anbau gewisse Tiefgründigkeit sei. Um diesen scheinbaren Widerspruch zu erhellen, hat man in Langförden, einem langjährigen Himbeeranbaugebiet, an mehreren Standorten in Himbeeranlagen die Wurzelverteilung im Boden ermittelt.
© Gisela Wilhelm
Jetzt Himbeeren pflanzen
Im September sind die Nächte schon recht kühl, die Tage aber noch angenehm warm. Dies wirkt sich auch auf den Boden aus. Wer jetzt im Zier- und Obstgarten pflanzt, darf mit raschem Anwachsen rechnen.
© Jaehner
"Würmer" in den Himbeeren
Unsere Himbeeren sind die Früchte mit dem intensivsten Aroma. Ob in Roter Grütze, in der Kaltschale, als Sirup, im Kuchen, Marmelade oder in weiteren Anwendungen bringen sie ihr unverwechselbares Aroma. Das trifft sowohl für die heimische Waldhimbeere als auch für die vielen Gartensorten zu.
© Titze
Wurzelkropf an mehreren Obstarten
Eine Erscheinung, die dem Besitzer meist verborgen bleibt, ist der Wurzelkropf an den Obstgehölzen. Es handelt sich hier um knorpelartige Verdickungen, die sowohl an den dicken als auch an den feineren Seitenwurzeln vorkommen.
Der Komplex "Himbeerrutenkrankheit"
Das Bestreben, weniger Chemie einzusetzen, bedeutet zugleich, mehr über die Biologie des Gartens zu wissen. Es scheint nützlich zu sein, den Garten – sei es der Haus- oder Kleingarten, der Gartenbaubetrieb oder eine geschlossene Gartenanlage – als eine biologische Einheit zu sehen, in der die verschiedenen Faktoren Standort, Wetter, Pflanzen und Tiere sich gegenseitig beeinflussen.

  • Didymella applanata
  • Leptosphaerica coniothyrium
  • Botrytis cinerea
  • Himbeerrutengallmücke
  • Standort und Witterung
Neue oder alte Himbeersorten pflanzen?
Bei Neupflanzungen treten immer die gleichen Fragen auf: Welche Sorten, welches Pflanzgut und woher dies beziehen. Über die Sortenfrage kann man trefflich streiten, denn jeder Gartenbesitzer hat eine besondere Vorstellung oder Erwartung, die zu erfüllen ist. Letztlich ist auch der Verwendungszweck entscheidend.

  • 'Elida'
  • 'Resa'
  • 'Malting Exploit'
  • 'Tulameen'
  • 'Schönemann'
© May
Himbeerkulturen rechtzeitig schneiden und formieren!
Himbeeren tragen, wie auch andere Obstarten (Pfirsich-, Sauerkirschensorten), an vorjährigen Trieben nur einmal. Ziel des Schnittes muss es sein, genügend Triebe zum Fruchten anzuregen und auch dafür zu sorgen, dass in ausreichender Zahl Ersatz bereitgestellt wird, der die Aufgabe hat, im Folgejahr zu blühen.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.