Inhalt

Einbruchschutz: Konkrete Tipps für Ihre Sicherheit

Juli 2022 Ungebetene Gäste im Haus sind mehr als ärgerlich. Mit diesen Vorkehrungen lässt sich das Einbruchs-Risiko verringern.


So schützen Sie Ihr Haus vor Einbrechern
© Bausparkasse Schwäbisch Hall
So schützen Sie Ihr Haus vor Einbrechern

  • Einbruchshemmende Türen einbauen – am besten mit speziellen Zargen verstärkt, aufbohrgeschützten Schließzylindern und Mehrfachverriegelungen.
  • In unteren Stockwerken unbedingt Sicherheitsfenster einbauen – je höher die Widerstandsklasse, desto besser. Herkömmliche Fenster-Modelle lassen sich einfach und günstig mit verschließbaren Griffen und einer abschließbaren Sicherung nachrüsten. Mit Pilzkopfbeschlägen, Bandsicherungen und Fensterstangenverriegelungen erhöhen Hausbesitzer den Schutz zusätzlich. Eine Einbruchschutzfolie verhindert das Einschlagen der Scheibe und eine Dreifach-Verglasung erschwert das Eindringen ins Haus.
  • Heruntergelassene Rollläden allein bieten noch keinen Schutz: Mit einem Sperrstift oder massiven Riegelbolzen verhindert man das Hochschieben oder Herausziehen der Jalousien.
  • Sind auch Ihre Dachfenster mit Zusatzsicherungen ausgerüstet? Wenn Dachfenster nicht erreichbar sind, müssen sie nicht gesondert gesichert werden. Mit „Kletterhilfen“ (Leitern, Mülltonnen etc.) steigen Ihnen Einbrecher aber leicht aufs Dach. Moderne Dachfenster-Sicherungen bieten hier Schutz.
  • Kellereingänge sichern: Mit Scharnierseitensicherungen oder sogar Querriegelschlössern lässt sich der Zutritt zum Haus über den Keller einfach verhindern.
  • Sind die Gitterroste an den Kellerschächten gegen Abheben gesichert? Kellerschächte sind beliebte Einstiegsöffnungen. Gitterrostsicherungen verhindern wirkungsvoll das Abheben der Roste.
  • Haben Sie Ihre Kellerfenster ebenfalls abgesichert? Je nach Fenstertyp gilt hier das Gleiche wie bei herkömmlichen Fenstern. Spezielle Kellerfenster lassen sich auch kostengünstig mit Vorhangschlössern sichern.
  • Eine Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder schreckt Einbrecher ab.
  • Außensteckdosen sollten von innen abschaltbar sein – damit Einbrecher keine Bohrmaschinen und ähnliche Geräte anschließen können.
  • Hohe Hecken, Pflanzen und Sichtschutz bei Gärten eher vermeiden – diese bieten auch Einbrechern einen Sichtschutz.
  • Besonders wichtig, wenn durch die Garage ein Zugang zum Haus besteht: Ist auch das Garagentor ausreichend gesichert?
  • Alarmanlage mit Bewegungsmelder und Fenstersensor installieren. Diese verhindern zwar kein Eindringen, schlagen aber Alarm, wenn sich ein Einbrecher schon Zugang verschafft hat.

nach obenVor dem Urlaub

  • Bitten Sie Nachbarn, regelmäßig den Briefkasten zu leeren.
  • Lassen Sie mit Zeitschaltuhren abends das Licht an- und abschalten. Auch ein Radio kann mit einer Zeitschaltuhr gesteuert werden. Damit täuschen Sie Anwesenheit vor.
  • Hinterlassen Sie auf Ihrem Anrufbeantworter oder auf Ihren Profilen in sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram, Twitter etc.) keine Angaben zum Urlaub oder Hinweise auf Ihre Abwesenheit.
  • Bewahren Sie Wertgegenstände sicher auf – am besten in einem Tresor oder Bankschließfach.

Schlagworte dieser Seite

Bewegungsmelder, Dachfenster, Einbruchschutz, Rollläden, Scharnierseitensicherungen, Sicherheit, Urlaub, Wertgegenstände
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.