Ziergarten: Blüten-Stars: Die neuen Dahlien

Einleitung

August 2023 Vom Sommer bis in den späten Herbst hinein haben Dahlien ihren großen Auftritt. Jedes Jahr bringen Züchter neue, elegante Sorten hervor, die das Ausprobieren der Knollenpflanzen lohnen.

Feurige Pompondahlie

Alexander von Humboldt haben wir es zu verdanken, dass die blühfreudige Tropenpflanze aus Südamerika Ende des 18. Jahrhunderts den Weg nach Europa fand. Seitdem ist ihr Siegeszug ungebrochen. Im Laufe der Zeit sind mehrere tausend Sorten mit unterschiedlichsten Blütenfarben, -formen und Wuchshöhen entstanden. Die mehrjährigen, krautigen Knollenpflanzen sind sehr frostempfindlich und können daher bei uns nur von Ende April bis Ende November kultiviert werden. Ihre Knollen lassen sich im Haus überwintern und jedes Jahr wieder neu pflanzen. An einem sonnigen, warmen Platz und auf tiefgründigem, nährstoffreichem Boden können Sie über viele Jahre Freude an den pflegeleichten Schönheiten haben.

Ganz schön klein nach oben

Niedriger, buschiger und immer mehr Blüten – das ist derzeit ein Entwicklungstrend bei Dahlien. Neue Sorten der pflegeleichten Dauerblüher kommen dank buschigem Wuchs ohne Stützen und Anbinden aus. Weil sie so problemlos wie Sommerblumen verwendet werden können, sind die blühwilligen Dahlien für die Gestaltung von Beeten, Wegrändern, Vorgärten, Kübeln und Balkonkästen ideal. Ab Juli öffnen sich immer neue Blüten bis zum Frost. Mit ihren langen Pfahlwurzeln dringen die Knollengewächse tief in die Erde ein und versorgen sich selbst mit Wasser.

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.

Viel Spaß beim Gärtnern!

Zwergdahlien vereinen bei nur 30 bis 50 cm hohen Blütenstielen enormen Blütenreichtum, robusten Wuchs und haltbare große Blüten, denen auch Regen und Wind nicht viel anhaben können. Sie eignen sich zur Kultur in Beeten, sind aber auch in Gefäßen und größeren Balkonkästen prächtige Erscheinungen. Seerosenartig sind die Blüten bei den Erfolgssorten ‘Berliner Kleene’ (lachsrot) und bei ‘Bluesette’ (kräftig rosa). Besonders niedrig sind die Baby-Dahlie ‘Topmix Apricot’ (orange-rosa) und ‘Topmix Gelb’ (reingelb).

Gallery-Dahlien werden nur etwa 30 bis 40 cm hoch. Die Züchtungen dieser neueren Klasse wachsen schnell zu kompakten, gefällig wirkenden Pflanzen heran. Sie passen besonders gut in Töpfe, größere Schalen, Kübel und Balkonkästen und vor allem auf niedrige Beete. ‘Art-Deco’ (gelb-orange), ‘Rembrandt’ (rosa), ‘Gallery Art Fair’ (weiß), ‘Gallery Leonardo’ (orange-rosa) und ‘Gallery Singer’ (intensives Rot) blühen reichlich und bis zum Frost mit großen, wetterfesten, robusten Blüten.

Dunkellaubige Dahlien nach oben

Züchtungen mit dunklem Laub bringen einen tollen Farbkontrast und Abwechslung ins Beet. Kein Wunder, dass Sorten wie die ca. 50 cm hohe ‘Ellen Houston’ (rot) oder die 80 cm hohe ‘Bishop of Llandaff’ viel Beachtung finden. Das rostrote Laub der Dahlien lässt ihre Blütenfarben kräftiger und kontrastreicher erscheinen. Sie harmonieren prächtig mit Obelisken, Paravents und Rankelementen im Rost- oder Edelmetall-Look, an die sie als Schutz vor dem Umknicken locker angebunden werden können. Ein wunderschöner Blickfang ist die dunkelfarbige Beetdahlie ‘Happy Days Creamwhite’, deren helle cremefarbenen Blüten mit zarten rosa Streifen durchsetzt sind. Ihre offene Blütenform lockt zahlreiche Insekten zum Pollensammeln ein. Mit ihrer niedrigen Wuchshöhe von nur 40 cm ist sie ideal für flache Beete und passt auch super in Balkonkästen.

Pompon-Dahlien – schönste Nostalgie nach oben

Die adretten, wunderbar regelmäßig angeordneten tütenförmigen Blütenblätter der Pompon-Dahlien faszinieren schon seit Alexander von Humboldts Zeiten. Bereits zur Kaiserzeit waren die Züchtungen mit den kleinen ballförmigen Blütenköpfen auf langen, festen Stielen die besondere Attraktion, und bis heute haben sie bei Floristen und Gartenliebhabern nichts von ihrem nostalgischen Charme verloren. Als Schnittblumen für kleine Sträuße, Dekorationen und Gestecke sind sie sehr beliebt. Auch im Beet machen die schlanken Büsche mit den vielen Blüten eine gute Figur. Minikugel-Dahlien sind eine Untergruppe der Pompon-Dahlien mit vielen zierlichen Blumen. Weil das Wasser von den haltbaren Blüten leicht abtropft, eignen sie sich auch für regenreiche Standorte, an denen andere Dahlien versagen.

Kaktus- und Stern-Dahlien nach oben

Stern-Dahlie ‘Rejmanns Firecracker’

Mit kräftigem Wuchs von 90 bis 130 cm Höhe, riesigen Blüten von 12 bis 20 cm Durchmesser und eindrucksvollen Formen spielen Kaktus- und Stern-Dahlien alle Reize ihrer tropischen Heimat aus. Dank ihrer starken Stiele eignen sie sich auch hervorragend für den Schnitt. Bei Kaktus-Dahlien sind die nadelartig zugespitzten Blütenblätter röhrenförmig einrollt und geben den weißen, rosa, gelben oder feuerroten Züchtungen ein elegantes Aussehen. Stark im Trend liegen Pastellfarben und zweifarbige Sorten wie die besonders attraktive rosa ‘Park Princess’ oder die gelb-rote ‘Hi Pymento’. Stern-Dahlien haben ebenfalls lange, spitze Blütenblätter, die aber am Ende geschlitzt sind, so dass ihre großen, üppig gefüllten Blüten wie ein Stern erscheinen. Eine tolle, neuere Sorte ist ‘Rejmans Firecracker’, deren orange Blütenfarbe zusammen mit der feinen, blutroten Strichelung der extravaganten Dahlie einen feurigen Touch verleiht.

Bienenmagnet: Halskrausen-Dahlien nach oben

Halskrausen-Dahlien sind mit ihrer offenen Blütenmitte besonders insektenfreundlich und laden Bienen, Hummeln und andere nützliche Insekten zum Pollensammeln ein. Dazu stellen sie mit ihrer kleinen Blütenkrause um die Blütenmitte besonders exotische Schönheiten dar. Von Juli bis Oktober öffnen sich laufend neue Blüten, die sich auch gut zum Schnitt und Arrangieren attraktiver Blumensträuße eignen. Auf 110 cm hohen, stabilen Blütenstängeln streckt die Sorte ‘Eefje’ ihre einzigartigen, zweifarbigen Blüten dem Gartenliebhaber freudig entgegen. Mit ihren kräftig bordeauxroten Blütenblättern, die in dekorativem Kontrast zu den rosavioletten Zungenblüten ihrer Halskrause und ihrer strahlend gelben Blütenmitte stehen, zieht die Kiepenkerl-Sorte die Blicke schon von weitem auf sich. Herrlich bunt wird es mit der Mischung ‘Halskrause-Mix’, die ein breites Farbspektrum von Weiß und Gelb, über Orange bis hin zu Pink und Rot bietet.

Wie Dahlien wochenlang blühen nach oben

Damit Dahlien immer wieder neue Blüten bilden, sollten Sie Verblühtes laufend entfernen. Schneiden Sie dazu die alte Blüte samt Stil am nächsten gut entwickelten Blattpaar ab. Dann treiben sie aus den Blattachseln wieder mit neuen Trieben aus. Vermeiden Sie bei in Kübeln oder Kästen gepflanzten Dahlien unbedingt Staunässe, denn nasse Füße mögen die Knollenpflanzen überhaupt nicht. Sorgen Sie daher mit einem Loch am Boden des Gefäßes und einer Drainageschicht aus Blähton für einen guten Wasserabzug.

Vorsicht, Schnecken! Leider sind die blattreichen Triebe nicht nur für uns attraktiv, sondern auch bei Schnecken überaus beliebt. Sie laben sich vor allem gern an den frischen, jungen Trieben. Sie sollten daher ihre Dahlien mit Vergrämungsmitteln oder durch stetiges Absammeln vor Schneckenfraß schützen.

Wie Sie Dahlienknollen einwintern nach oben

Schon geringe Minusgrade werden Dalien gefährlich. Daher dürfen sie den Winter über nicht im Boden verbleiben. Lagern Sie die Knollen kühl und trocken im Haus ein. Schneiden Sie dafür im Spätherbst rechtzeitig vor dem Frost die Triebe handhoch ab und holen die Knollen mit einer Grabegabel vorsichtig heraus. Feuchte Erde abschütteln und die Knollen zum Trocknen an einer geeigneten frostfreien Stelle unterbringen. Über Winter dürfen sie wegen Fäulnisgefahr weder dicht gedrängt lagern, noch ganz der trockenen Kellerluft ausgesetzt sein. Ideal zum Lagern sind Papiereinkaufstüten, in denen Sie pro Tüte je eine Knolle unterbringen. Wickeln Sie die Knolle vorher in Zeitungspapier ein, das schützt zusätzlich noch vor Fäulnis. Die Tüten dann nebeneinander in eine Kiste stellen und kühl, aber frostfrei lagern. Wichtig: Damit Sie im nächsten Jahr beim Pflanzen nicht die Übersicht verlieren, versehen Sie die Knollen nach dem Ausgraben am besten mit einem Etikett oder einem Zettel, auf dem Sie Sortennamen oder kurze Angaben zu Farbe, Höhe oder Blüte vermerken.

  • Ziergarten: DIY – Natürliche Aromatherapie: Wie Sie einen eigenen Duftgarten anlegen
  • Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
    Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.