Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Lebensqualität > Stimmt das Licht? > Stimmt das Licht? / Seite 2
nächster Beitrag → Stimmt das Licht? / Seite 3

Stimmt das Licht? / Seite 2

Januar 2019


nach obenWo passt welches Licht?


Für einen angenehmen Empfang weiten Wand- und Deckenfluter den Eingangsbereich optisch.
© Oligo
Für einen angenehmen Empfang weiten Wand- und Deckenfluter den Eingangsbereich optisch.
In langen, schmalen Fluren eignen sich Seil-, Stangen- und Schienensysteme. Setzen Sie Lampen mit der Lichtfarbe „warmweiß“ ein. So wirkt die Diele einladend hell.
© Licht.de
In langen, schmalen Fluren eignen sich Seil-, Stangen- und Schienensysteme. Setzen Sie Lampen mit der Lichtfarbe „warmweiß“ ein. So wirkt die Diele einladend hell.

Für einen angenehmen Empfang weiten Wand- und Deckenfluter den Eingangsbereich optisch. In langen, schmalen Fluren eignen sich Seil-, Stangen- und Schienensysteme. Setzen Sie Lampen mit der Lichtfarbe „warmweiß“ ein. So wirkt die Diele einladend hell. Eine gute Treppenbeleuchtung setzt die Stufen plastisch voneinander ab und strahlt am besten breit vom oberen Treppenabsatz her mit weichen, kurzen Schatten. Möchte man beispielsweise im Dunkeln nicht nach dem Lichtschalter suchen, installiert man Bewegungsmelder.

Möchten Sie die Beleuchtung neu planen, kombinieren Sie die diese drei Lichtarten nach einem Drei-Stufen-Plan: Beginnen Sie mit einem Flächenlicht als Hintergrundbeleuchtung, wählen Sie dann ein stärkeres Arbeitslicht, wo es gebraucht wird, und setzten Sie schließlich Akzente, etwa mit Spotlights.
© Paulmann
Möchten Sie die Beleuchtung neu planen, kombinieren Sie die diese drei Lichtarten nach einem Drei-Stufen-Plan: Beginnen Sie mit einem Flächenlicht als Hintergrundbeleuchtung, wählen Sie dann ein stärkeres Arbeitslicht, wo es gebraucht wird, und setzten Sie schließlich Akzente, etwa mit Spotlights.
In der Küche kann es für die vielen Handgriffe nicht genügend Licht geben. Jede Küche sollte über mindestens zwei Beleuchtungsarten verfügen: eine Grundbeleuchtung und eine Beleuchtung der Arbeitsflächen. Damit Koch oder Köchin sich nicht selbst in den Schatten stellen, sollte der Lichtstrahl in einem steilen Winkel auf die Arbeitsfläche gerichtet sein. Deshalb sollten Strahler, Spots oder Unterschrankleuchten unter der Decke ohne Oberschränke 60 cm von der Wand entfernt sein, bei Arbeitsflächen mit Oberschrank hingegen etwa 100 cm.

nach obenLichtspiele im Essbereich

Besonders praktisch sind Leuchten, die sich mühelos versetzen lassen, gerade auch für Ausziehtische ist dies eine clevere Lösung.
© Oligo
Besonders praktisch sind Leuchten, die sich mühelos versetzen lassen, gerade auch für Ausziehtische ist dies eine clevere Lösung.
Bei der Wahl der richtigen Höhe für die Pendelleuchten fängt es an: Hängen sie zu tief, versperren sie womöglich den Blick zum Gegenüber. Hängen sie zu hoch, können sie blenden. „Grundsätzlich sollte sich die Pendelunterkante etwa 60 cm über der Tischplatte befinden“, sagt Lichtplaner Torsten Wicke vom Leuchtenhersteller Paulmann. Damit das Licht seine Wirkung über die gesamte Fläche entfalten kann, sollte die Beleuchtung in Größe und Form den Tischmaßen entsprechen. Mehrere Leuchtenschirme wirken dabei auflockernd. Die meisten Verbraucher tendieren zu ungeraden Zahlen, also drei oder fünf Leuchten in einer Reihe. Lichtplaner Wicke: „Dabei sollte man darauf achten, dass der Esstisch komplett und gleichmäßig ausgeleuchtet wird. Am besten einfach die Tischlänge vierteln, um drei Leuchten im gleichmäßigen Abstand über der Tafel zu platzieren.“

Damit das Licht seine Wirkung über die gesamte Fläche entfalten kann, sollte die Beleuchtung in Größe und Form den Tischmaßen entsprechen. Mehrere Leuchtenschirme wirken dabei auflockernd.
© Paulmann
Damit das Licht seine Wirkung über die gesamte Fläche entfalten kann, sollte die Beleuchtung in Größe und Form den Tischmaßen entsprechen. Mehrere Leuchtenschirme wirken dabei auflockernd.
Man sollte darauf achten, dass der Esstisch komplett und gleichmäßig ausgeleuchtet wird.
© Elektro plus/jung.de
Man sollte darauf achten, dass der Esstisch komplett und gleichmäßig ausgeleuchtet wird.

Besonders praktisch sind Leuchten, die sich mühelos versetzen lassen, gerade auch für Ausziehtische ist dies eine clevere Lösung. Zu diesem Zweck kann man Schienensysteme an der Decke montieren, die einzelnen Pendel-Elemente lassen sich dabei nach Bedarf verschieben.

Akkuleuchten benötigen kein Stromkabel und lassen sich immer wieder aufladen.
© Fatboy
Akkuleuchten benötigen kein Stromkabel und lassen sich immer wieder aufladen.
Um den Lieblingsleseplatz zu illuminieren, braucht man mit Akkuleuchten keine Verlängerungskabel.
© Fatboy
Um den Lieblingsleseplatz zu illuminieren, braucht man mit Akkuleuchten keine Verlängerungskabel.

nach obenMobile Leuchten: Licht to go

Mobile Akkuleuchten sind praktisch und bieten viele Vorteile. Warmweißes Licht kann ohne Kabel und Steckdosen überall genutzt und mitgenommen werden.
© djd/Paulmann
Mobile Akkuleuchten sind praktisch und bieten viele Vorteile. Warmweißes Licht kann ohne Kabel und Steckdosen überall genutzt und mitgenommen werden.
Garten, Urlaub, Camping: Mobile Akkuleuchten sind praktisch und bieten viele Vorteile. Warmweißes Licht kann ohne Kabel und Steckdosen überall genutzt und mitgenommen werden. Um die Terrasse oder den Lieblingsleseplatz auf der Wiese zu illuminieren, braucht man normalerweise viele Meter Verlängerungskabel. Die Alternative dazu benötigt kein Stromkabel und lässt sich immer wieder aufladen.

nach obenDimmen nach Bedarf

© www.paulmann.com
Doch meistens nutzt man den Esstisch nicht nur für gemütliche oder festliche Anlässe. Oft wird der Familientreffpunkt auch zum Arbeits- oder Leseplatz umfunktioniert. Mit dimmbaren Pendelleuchten lässt sich die Stimmung variabel und nach Bedarf verändern. So ist nachmittags etwas mehr Licht für die Hausaufgaben gefragt, am Abend hingegen steht eine lauschige Lichtstimmung hoch im Kurs. Aufgepasst beim Dimmen: Nicht alle LEDs sind automatisch dimmbar. Sind sie es, steht „dimmable“ auf der Verpackung. Das LED-Leuchtmittel muss außerdem mit dem Dimmer kompatibel sein. Bei Qualitätsherstellern gibt es online Listen zum Nachschlagen, im Zweifelsfall den Elektrofachmann fragen.



nächster Beitrag → Stimmt das Licht? / Seite 3
Universal-Tastdimmer
Richtig dimmen ...
Innen- und Außenbewegungsmelder für helle Momente
Innen- und Außenbewegungsmelder für helle Momente
Die Lichtfarbe oder Farbtemperatur wird in der Einheit Kelvin angegeben – und hat Auswirkung auf unser Empfinden. Für einen gemüdlichem Abend auf der Couch, ist eine Leuchte mit 2700 Kelvin geeignet. Licht um die 5300 Kelvin, verschafft eine eher sachliche Beleuchtung. Diese eignet sich hervorragend in der Küche oder auch im Bad.
Lichtexpertin im Interview

Schlagworte dieser Seite:

Akkuleuchten, Arbeitsflächen, Beleuchtung, Dimmer, Eingangsbereich, Küche, Licht, Pendelleuchten

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de