Inhalt

Schlagwortsuche: "schnecken"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© Stein
Gemüse auf Bio-Art schützen
Wir freuen uns über reiche und gesunde Ernten aus dem Garten. Doch nur allzu leicht können Gemüsepflanzen erkranken oder von Schädlingen befallen werden. Dagegen können Sie etwas tun – auf natürliche Weise!
© Hans-Willi Heitzer
Das geht! Hausmittel im Garten
Wir können was tun im Garten, um gegen Unkraut und Co. vorzugehen. Diese guten, alten Hausmittel helfen!
© geografika/123rf.com
Schneckenfeste Gartenpflanzen
Es gibt sicher keinen Gärtner, der sich noch nicht mit über Nacht verschwundenen Jungpflanzen und verschleimten Blattgerippen konfrontiert sah. Je nach Ausmaß und Häufigkeit kann da schon mal die Wut aufsteigen. Lassen Sie es gar nicht erst soweit kommen! Steigern Sie lieber Ihre Chancen dafür, dass Schnecken Ihren Garten nicht so lecker finden.
© Bruno Nebelung GmbH
Gartenspaß statt Schneckenfraß
Schnecken gehören zu den unbeliebtesten Gartenbesuchern überhaupt. Denn ihre Fressgier verursacht an den Pflanzen große Schäden. Doch wußten Sie, dass Schnecken Feinschmecker sind? Viele Pflanzen sind die geborenen Schneckenopfer, doch andere wiederum bleiben unversehrt.
© Treiling, Johannes
Fragen an die Gartenberater
Der Juni lässt die Herzen der Gartenbesitzer höher schlagen. Es beginnt die Hauptblütezeit der Rosen. Doch die Freude an den Blüten mit ihrem herrlichen Duft wird häufig durch das eine oder andere Problem getrübt. Denn die Königin unter den Blumen kann in ihrem Verhalten eine echte Mimose sein. Aber auch andere Pflanzen bereiten manchmal Schwierigkeiten.
© Lonza
Schnecken in Erdbeeren
Beginnt das Jahr mit feuchten Witterungsperioden, haben Schnecken günstige Entwicklungsbedingungen. Besonders der Wechsel von Schauern und sonnigen Stunden führen zu einer Dichte, die ihren Höhepunkt zum Zeitpunkt der reifenden Erdbeeren hat.
© Görlitz, Sven
Dauerthema Schnecken
Nach diesem milden Winter wird ein Gartenbewohner wieder besonderen Unmut auf sich ziehen – die Schnecke. Jeder Gärtner kennt das Problem und den Ärger, wenn von den frischen Setzlingen am Morgen nur noch ein mit Schleim überzogener Rest stehen geblieben ist. Deshalb wird wohl kaum ein anderes Thema bei Vorträgen so emotional diskutiert wie die Schneckenbekämpfung.
© Lonza
Frühe Schneckenplage?
Nicht immer nutzt ein milder Winter den Schadinsekten. Natürliche Feinde, ein aktives Bodenleben oder auch die hohe Feuchtigkeit, die zur vermehrten Verpilzung von Larven und Puppen führt, sorgen für eine Dezimierung. Und ein warmer und feuchter Winter wie der vergangene fördert diesen Prozess eben nicht unerheblich.
© Ernst Niller
Kaffee gegen Schnecken
Gärtnern wird im amerikanischen Magazin "Nature" empfohlen, Koffein gegen Schnecken in Salat einzusetzen. Nach dem Versprühen von Kaffee auf Salatbeeten machen die Schnecken einen Bogen um das Feld oder sterben ab – vermutlich an Herzversagen.
© Lonza
Schneckenabwehr mit den richtigen Mitteln
Schnecken sind wahre Überlebenskünstler. Sie überstehen längere Trockenperioden fast ebenso unbeschadet wie schneereiche Winter. Dies gilt vor allem für die aus Spanien eingeschleppte Spanische Wegschnecke, die gegen Austrocknung, Licht und Witterungseinflüsse besonders widerstandsfähig ist. Da sie aufgrund ihres bitteren Geschmacks und ihrer großen Schleimproduktion keine natürlichen Feinde hat, konnte sie sich in den letzten Jahren stark vermehren. Dort wo sie bereits heimisch geworden ist, muss auch in diesem Jahr mit einem starken Aufkommen gerechnet werden.
© Titze
Wer Gründüngung sät…
…wird oftmals Schnecken ernten. So lässt sich bedauerlicherweise spötteln, wenn man hört, was Biologen vom Harper Adams University College Shropshire (England) in Versuchen herausgefunden haben.
© Celaflor
Schädlinge
Tierische Schädlinge verursachen bei den Pflanzen Gewebeverluste, sei es durch Saug-, sei es durch Fraßtätigkeit. Es kommt hier nicht auf die Größe des Tieres oder die seiner Mundwerkzeuge an. Die kleinsten Tierchen sind dabei meistens die gefährlichsten, weil sie sich bei günstigen Wetterverhältnissen, ungestört durch Nahrungsknappheit, natürliche Feinde oder den Gartenbesitzer oft in relativ kurzer Zeit zu Millionen vermehren können. Und darauf kommt es an. Der Verlust des Pflanzengewebes durch Fraß- oder Saugtätigkeit ist nicht der einzige, obwohl sicherlich der Hauptschaden. Durch Verletzungen trocknet die Pflanze aus. Die Wunden werden zu Eintrittspforten für die in früheren Folgen beschriebenen Krankheiten. Nachfolgend einige Tiergruppen, die im Garten schädlich werden können:
© Metaldehyd
Hilfe, Schnecken!
Wenn auf den Beeten die ersten zarten Gemüsepflänzchen heranwachsen, Einjahrsblumen wie Tagetes oder Löwenmaul gepflanzt wurden, um den Garten im Sommer mit bunten Farben zu schmücken, beginnt mit dem Garten- auch das Schneckenjahr. Unter für Schnecken günstigen Bedingungen kann es zum Massenbefall kommen und damit zu einem Schreckensjahr für den Gärtner werden.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.