Inhalt

Schlagwortsuche: "frühlingsblüher"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© Chris Lofty/Fotolia.com
Gartenbeete planen
Halten Sie durch! Die ersten Krokusse zeigen schon zaghaft ihre Blütenköpfe.
Sicherlich können Sie den Frühling kaum abwarten und schmieden schon Pläne für Ihren Garten.
© von Esebeck, Heribert
Gartenwünsche zum Frühlingserwachen
Anliegen eines jeden Gartenfreundes ist es, nach langen Wintermonaten den ersehnten Blütenschmuck im neuen Jahr wieder mitzuerleben. Viele begnügen sich mit den herkömmlichen Frühlings- und Frühsommerblühern. Die Möglichkeiten, seinen Garten zu begrünen, sind aber vielfältig; denn die Baumschulen bieten in ihren Katalogen stets bewährte und winterharte Blütensträucher an.
© Esebeck
Frühlingsvorboten – Herkunft und Verbreitung
Die Erstbeschreibung einer in Deutschland blühenden Tulpe ging von dem Schweizer Professor der Naturwissenschaften Conrad Gesner (1515 – 1565) aus. Gesner beobachtete das Exemplar in Augsburg bei einem Kaufmann Herwarth. C. v. Linné benannte das Zwiebelgewächs Tulipa gesneriana, die als die Stammmutter aller Gartentulpen anzusehen ist. Über Südeuropa verbreitet und seit langem auf Grasplätzen und Wiesen, verwildert und eingebürgert hat sich die gelbblühende Waldtulpe, Tulipa sylvestris (Hessen, Kassel). 1570 wurde sie in Kultur genommen. Sie blüht im April, aber nur wenig. Hinreichend bemüht um die Zwiebelkultur haben sich die Niederländer; außerdem haben sie sich um den Blumen- und Gemüsebau einen führenden Namen gemacht. Voraussetzung für den Erfolg ist der wärmehaltende Sand bedingt durch die geographische Lage des Landes.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.