Inhalt

Schlagwortsuche: "Züchtung"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© Stein
Traumhafte Orchideen
Exotisches Flair, zauberhafte Farben und eine lange Blütezeit – diese Eigenschaften zeichnen die tropischen Zimmerorchideen aus. Vor allem in der Winterzeit präsentieren sie ihre wunderschönen Blüten. Etliche Arten sind sehr pflegeleicht und gedeihen problemlos im Topf auf der Fensterbank.
© Volmary
Alpenveilchen - Traditionsreiche Herbst- und Winterblume
Großmutters Alpenveilchen erleben eine Renaissance, denn mittlerweile sind Kreuzungen gelungen, die die Vorzüge der winterharten Freilandalpenveilchen mit kleinen Blüten und den großblütigen, aber frostempfindlichen Zimmeralpenveilchen vereinen. Deshalb gibt es jetzt Maxis, Midis, Minis und dazu noch die wirklich frostbeständigen Wildalpenveilchen.
© M. Höfer/Julius Kühn Institut
80 Jahre für eine neue Sorte
In der September-Ausgabe berichteten wir über die Wichtigkeit von Resistenzen gegen Krankheitserreger bei der Apfelzüchtung. Diesmal fragten wir bei Professor Viola Hanke nach, wie eine neue Apfel-Sorte gezüchtet wird. Sie leitet das Institut für Züchtungsforschung an Obst des Julius-Kühn-Instituts (JKI, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen) in Dresden-Pillnitz.
© Häberli Fruchtpflanzen AG
Von Züchtern und Resistenzen
Wer Stachelbeeren, Äpfel oder andere Obstarten pflanzen möchte, hört oder liest immer wieder, er solle auf resistente Sorten achten. Das hat gute Gründe.
© Balster, Thomas
Hemerocallis für einen blütenreichen Sommer
Taglilien (Hemerocallis) gehören zu den attraktivsten sommerblühenden Pflanzen überhaupt. Das "Blütenfeuerwerk" der von Mitteleuropa bis Ostasien verbreiteten Staude kann man besonders eindrucksvoll im Juli genießen. Die Blütezeit beginnt Ende Mai und dauert oft bis Anfang Oktober.
© Gaidies, Bernd
Tradition und Fortschritt bei Kartoffeln
Der Ursprung aller Kartoffeln, die heute weltweit angebaut werden, liegt in den südamerikanischen Anden. Die lange Evolution der Pflanze bis zu den heutigen Wildformen der Kartoffeln mit vielen, zum Teil noch unbekannten Sorten, fand in den Tälern und an den Hängen dieses Hochgebirges statt. Die Wildkartoffeln werden auch heute noch von den Bewohnern in Peru und Chile ohne züchterische Bearbeitung angebaut.
© von Soosten, Rolf
Resistente Apfelsorten
Der Apfelschorf, der Obstbaumkrebs und der Mehltau sind die gefürchtetsten Krankheiten beim Apfel. Während der Krebs ganze Äste und sogar Kronenteile absterben lassen kann, lässt der Schorf vor allem in regenreichen Jahren die Früchte unappetitlich werden. Der Mehltau dagegen ist weniger problematisch. In warmen Jahren befällt er die Langtriebe, aber auch die Blätter der Fruchtäste und die Früchte. Mehltauanfällige Sorten verlieren Assimilationsfläche, Zuwachs und Ertrag leiden.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.