Inhalt

Schlagwortsuche: "Schwarze Johannisbeere"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.

© von Soosten, Rolf
Welches Obst für den Hausgarten?
Das Obst-Angebot in Supermärkten ist reich: Fast jede Frucht ist ganzjährig erhältlich. Da stellt sich die Frage, ob der eigene Anbau noch lohnt. Garten-Experte Rolf von Soosten meint: ja - mit einer wohlüberlegten Planung. Wie die aussehen kann, zeigt er am Beispiel von Beerenobst.
© von Soosten, Rolf
Schwarze Johannisbeeren
Die Schwarze Johannisbeere gehört zu unseren heimischen Obstarten. Noch heute finden wir einfache wilde Formen in lichten Wäldern, auf feuchtem Boden, im Quellbereich kleiner Bäche und auf anmoorigem, stets saurem Standort. Häufig schützt ein lichtes Kronendach die frühe Blüte vor späten Frösten. Und welche Ansprüche hat das Obst im Garten?
© von Soosten, Rolf
Johannisbeeren auslichten und verjüngen
Kürzlich wurde ich in einen benachbarten Garten gebeten, um dort zu helfen. Die Frage war: Die vorhandenen Johannisbeeren auslichten, verjüngen oder roden?
© von Soosten
Schwarze Johannisbeersorten
Die schwarze Johannisbeere hatte bei unseren Vorfahren eine wesentlich größere Bedeutung. Sie war nicht nur die Grundlage für Saft, Gelee und Marmeladen. Der gesundheitsfördernde Wert – nicht nur wegen des hohen Vitamin-C-Gehaltes – stand oft im Vordergrund. Heute erfreuen wir uns an selbstgemachtem Likör, Gelee, an "Aufgesetztem" und an Sirup zum Pudding oder ähnlichem.
© May
Blattfallkrankheit in Schach halten!
Diese gefährliche Pilzkrankheit bevorzugt Rote sowie Schwarze Johannisbeersorten und auch Stachelbeeren. Zur Zeit der Beerenreife zeigen sich auf der Blattoberseite zahlreiche rundliche, unregelmäßige, ein bis drei Millimeter große Flecken, die von dunklen Höfen umgeben sind. Die verfärbten Blätter rollen sich nach oben ein und fallen vorzeitig ab, sodass die Beerensträucher schon im August völlig entlaubt dastehen.
Schwarze Johannisbeeren: vielseitig verwendbar
Diese Obstart wird in bezug auf den Rohgenuss nicht allseits geliebt, ist aber als nahezu universell geeignete Verwertungsfrucht wohl unverzichtbar. Die Anbautechnik gleicht den rot- und weißfrüchtigen Sorten, so dass auch hier Sträucher, Fuß- und Hochstämmchen sowie Heckenerziehung in Betracht kommen.




Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.