Inhalt

Schlagwortsuche: "Rhizomfäule"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© von Soosten, Rolf
Verticilliumwelke - Welkepilz mit zunehmender Bedeutung
Erdbeeren werden immer häufiger von der Verticilliumwelke befallen. Gartenexperte Rolf von Soosten gibt Tipps zum Erkennen und Vorbeugen des Pilzes.
© von Soosten, Rolf
Erbeeren selbst vermehren?
Einen Baum pflanzt man – nach Meinung unserer Vorfahren – einmal im Leben. Obstbäume im Haus- und Kleingarten alle zehn Jahre. Erdbeeren aber sollte man jedes Jahr neu pflanzen. Damit verbindet man die etwas frühere Ernte der Einjährigen mit der oft üppigeren Ernte der Zweijährigen. Obendrein vermindert sich das Risiko der Spätfröste und der Botrytisfäule. Also: Überdenken Sie Ihre Strategie.
© von Soosten
Wurzelkranke Erdbeerpflanzen
Überraschungen erleben wir jedes Jahr wieder. Bei Erdbeeren kann es vorkommen, dass sie im April oder Mai nicht ordentlich austreiben oder nach dem Austrieb nicht weiter wachsen. Diese Erscheinung kann verschiedene Ursachen haben. Abgesehen von Winterfrostschäden sind es Bodenpilze wie etwa Rote Wurzelfäule, Schwarze Wurzelfäule, Verticillium oder Rhizomfäule. Tierische Verursacher sind Larven verschiedener Rüsselkäfer oder Nematoden. Wie können wir feststellen, welche Ursache der Schaden hat?



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.