Inhalt

Schlagwortsuche: "Radieschen"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© Stein
Gemüse für Einsteiger
Gemüse selber anbauen ist nicht schwer – diese fünf Arten eignen sich auch für Anfänger und versprechen eine reiche und leckere Ernte. Probieren Sie es aus!
© Stein
Superfood: 1. Regionales Gemüse
Avocados, Amaranth oder Matcha-Tee: Man sagt ihnen ­vitalisierende Wirkungen nach. Ein entscheidender Nachteil: Sie müssen aus weiter Ferne eingeflogen werden. Heimische Gemüse haben ähnlich gesunde Inhalts­stoffe, zum Beispiel Brokkoli, Radieschen oder Rote Bete, die Sie umweltfreundlich im eigenen Garten ziehen können.
© Alexander Rath/123rf.com
Selbstversorger-Garten: Gemüse pflanzen
Nährstoffbedarf? Fruchtfolge? Mischkultur? Lassen Sie sich nicht verwirren! Starten Sie lieber gleich mit fertigen Beetplänen in Ihr erstes Selbstversorgerjahr. Dann machen Sie gleich praktische Erfahrungen und können sich bei Fragen konkret informieren. So macht Gärtnern Spaß!
© Heitzer, Hans
Der Naschgarten
Gartentrends kommen und gehen. Sie entwickeln sich zum Glück langsamer als andere Moden. Ein Trend zurück zum Gemüsebeet hat sich in den vergangenen Jahren etabliert. Immer mehr Ziergärten erhalten einen Nutzgartenanteil, der bestenfalls harmonisch als Naschgarten in das Gesamtkonzept integriert ist. Die lässt sich auch bundesweit beobachten - in den Gärten unserer Mitglieder.
© Wirths PR/Zott
Frühlingsfrische Salate - nicht nur für Osterhasen
  • Frühlingssalat
  • Feldsalat mit Champignons und Balsamico-Dressing
  • Buch-Tipp: Der Selbstversorger-Küchengarten
  • Buch-Tipp: Die eigene Ernte
© Wirths PR
Vegetarisches Bio-Weihnachtsmenü
  • Warmer Ziegenfrischkäse auf Salaten mit Kernöl-Vinaigrette
  • Gefüllter Gemüsestrudel mit Mozzarella
  • Gebratene Früchte mit Honig
© Wirths PR
Grillspaß am Spieß - Drehen Sie den Spieß mal um!
  • Gegrillte Rinderspieße mit Radieschensalat
  • Gegrillte Tintenfischtuben
  • Garnelen-Schweinefilet-Spieße
  • Apfel-Bananen-Hähnchen-Spieß
© Ernst Niller
Das Kleingewächshaus im August
Gewächshausgärtner wollen selbstverständlich das ganze Jahr über ihr Haus bestellen. Ist die Frühjahrs- und Sommernutzung mit relativ wenig Problemen behaftet, so sind dem Herbst- und Winteranbau durch das fehlende Licht Grenzen gesetzt.
© Niller
Das Kleingewächshaus im Februar
Keine Angst vor Kälte. Für den Gemüsegärtner geht die winterliche Ruhepause bald zu Ende. Die Sonneneinstrahlung ist im Februar bereits so stark, dass ohne Bedenken im unbeheizten Gewächshaus gegen Ende Februar die erste Bestellung erfolgen kann. Schnee- und Nachtfröste sollten kein Hinderungsgrund sein, schon jetzt mit dem Anbau zu beginnen.
© Titze
Wer Gründüngung sät…
…wird oftmals Schnecken ernten. So lässt sich bedauerlicherweise spötteln, wenn man hört, was Biologen vom Harper Adams University College Shropshire (England) in Versuchen herausgefunden haben.
© Niller
Radieschen so oder so
Die Radieschenkultur ist anspruchsvoller als allgemein vermutet wird. Misserfolge sind keine Seltenheit. Feste, knackige, zarte und gesunde Exemplare verlangen sehr viel Sorgfalt beim Anbau.
© Niller
Radieschen für warme Tage: Ostereiermix
Diese interessante Samenmischung beinhaltet rote, rotweiße, und weiße Radieschensorten, alle in runder Form. Sie sind würzig, platzfest, werden nicht pelzig und besitzen in etwa alle die gleiche Entwicklungszeit. Bei der Ernte ergibt sich ein buntes Potpourri appetitlich frischer und knackiger Radieschen.
© Titze
Radies – mal rund, mal länglich
Knolle ist nicht gleich Knolle. Während eine solche zum Beispiel beim Sellerie aus drei "Teilen" (Spross-, Hypokotyl-, Wurzelabschnitt) gebildet wird, stellen die meisten Radieschen jeweils nur eine sogenannte Hypokotylknolle dar.
© Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft
© Titze
Qualitätsmängel bei Radieschen
Glasige, wässerige Stellen und die sogenannte Pelzigkeit sind zwei Qualitätsmängel, die man immer wieder bei Radies (und Rettich) beobachten kann.
© Niller
Radieschensorten für den Hochsommer
Die Anbaubedingungen für Radieschen sind im Sommer nicht immer die besten. Hitze, Trockenheit und Erdflohbefall können den Pflanzen sehr zusetzen und die Ernte in Frage stellen.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.