Inhalt

Schlagwortsuche: "Gräser"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© Pflanzenfreude.de
Farbpracht für die Seele
Wer denkt, dass sich mit den letzten Sommersonnenstrahlen auch die Pflanzenpracht verabschiedet, der täuscht sich. Der Herbst trumpft noch mal ordentlich auf. So lassen Sie Töpfe und Kästen auf Balkon und Terrasse neu erblühen!
© Hans/Pixabay.com
Wintergrün ist immer schön
Spätestens im November gingen sie dahin, die oberirdischen Teile unserer mehrjährigen Gartenstauden. Das ist ihre notwendige Strategie, die Kälte des Winters zu überleben. Übrig bleiben abgestorbene und verholzte Pflanzenteile. Diesen Wachstumsregeln unterliegen jedoch nicht alle Arten: Ausnahmen glänzen jetzt als Farbtupfer in unseren Gärten.
© Heitzer
Herbstpracht im Garten
In unseren Vorstellungen und in Gartenzeitschriften sind zumeist die Junibilder eines blühenden Gartens präsent. Es gibt jedoch eine Menge toller Stauden und Gehölze, die im Oktober und November den Garten bereichern. Da die Zahl der Herbstblüher begrenzt ist, spielen weitere Faktoren eine Rolle: Zierende Fruchtstände, die Herbstfärbung einiger Stauden, wie etwa beim Cambridge Storchenschnabel, sind dann von besonderer Bedeutung. Das Verwelken und Vergehen der Stauden und Ziergehölze gibt dem Garten nun eine geheimnisvolle Stimmung.
© Balster, Thomas
Ziergräser - Faszinierende Pflanzen für traumhafte Gärten
Gräser gehören in allen Erdteilen zu den wichtigsten Pflanzen überhaupt. Wiesen, Getreidefelder, Prärielandschaften, Küstenbereiche und Savannen wären ohne sie nicht vorstellbar.
© Peter Smola/PIXELIO, www.pixelio.de
Blüten am Aufbau erkennen
So viele Pflanzen im Garten! Am besten behält der Gartenbesitzer den Überblick, wenn er sich an dem Bau der Blüten orientiert. Pflanzen eines übereinstimmenden Blütenaufbaus bilden jeweils eine Pflanzenfamilie. Wir zeigen einige Beispiele.
© v. Esebeck
Anpassungsfähigkeiten der Pflanzen an den Standorten
Recht unterschiedlich sind der pflanzliche Wuchs und die Lebensformen der Pflanzenwelt an ihrem Standort. Angesprochen ist die Beobachtungsgabe jedes einzelnen, denn die Natur zeigt uns Beispiele zur Genüge. So wie aus dem Flug der Vögel die Aerodynamik (Lehre von der Bewegung in der Luft) wertvolle Erkenntnisse gewonnen hat, so hat gleichfalls die Technik aus dem Aufrichten eines Grashalms wichtige Erfahrungen über die Trag- und Biegfähigkeit gesammelt; ebenso auch in der Statik.
© v. Esebeck
Weißfleckigkeit an Zimmerpflanzen und Holzgewächsen
Zimmerpflanzenpflege verlangt Praxis, setzt aber auch für eine erfolgreiche Pflege theoretische Kenntnisse voraus. Jedem aufmerksamen Leser gärtnerischer Fachliteratur wird der Begriff "Panaschierung, panaschieren" bekannt sein. Jedem Gärtner wird er in der Ausbildungszeit nahegebracht. Sie stellt eine Veränderung der Erbanlagen im Blatt dar, kann aber auch durch Züchtung künstlich erreicht werden und ist eine spontane Mutation (Veränderung) mit erblichen Eigenschaften.
© Esebeck
Reizvolle Schmuckgräser
Gräser sind einkeimblättrige, krautige Pflanzen, die eine welweite Verbreitung haben. Ihr Vorkommen reicht vom Polarkreis bis zum Äquator, vom Meeresstrand bis zur Schneegrenze der Hochgebirge. Verwandtschaftlich gehören noch die asiatischen Bambusarten dazu, die vor etwa 150 Jahren in die europäische Gartenkultur aufgenommen wurden.
© Roth
Grüne Tipps im Mai 2020
Der Monat der Erneuerung: Aus keimenden Samen entstehen neue Pflanzen und aus den Knospen der Bäume und Sträucher treiben Blüten, Blätter und junge Triebe.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.