Inhalt

Schlagwortsuche: "Bodenuntersuchung"


Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.
© Christian Bär / PIXELIO, www.pixelio.de
Düngung der Obstpflanzungen
Wie ermittle ich den Ernährungszustand der Obstgehöl ze? Die Blätter und die Entwicklung der Triebe zeigen im Laufe des Jahres die Nährstoffverhältnisse an.
© von Soosten, Rolf
Kernobst - Maßnahmen zur besseren Fruchtreife und Ausfärbung
Die erste Phase der Ausdünnung – die natürliche Ausdünnung – beginnt wenige Tage nach der Blüte, wenn sich der Baum "reinigt". Es fallen viele verblühte Blüten ab. Durchschnittlich reichen beim Kernobst 4 bis 5 \%, beim Steinobst 15 \% zu einer normalen Ernte. Bei günstigen Befruchtungsbedingungen verbleiben aber viel mehr. Daher helfen Gartenbesitzer und Obstbauern gern nach und "dünnen aus".
© Breidbach, Martin
Bodenbearbeitung und Düngung (Teil 2)
Der Boden ist bearbeitet, die Pflanzen sind ausgewählt und das Wetter lässt (hoffentlich) die Finger kribbeln und man sagt: Auf in den Garten! Etwas fehlt aber noch, oder? Richtig, der Dünger ist noch nicht verteilt. Denn neben Boden, Wasser, Luft, Licht und weiteren Wachstumsfaktoren benötigen die Pflanzen noch ein wenig "Futter" zum Wachsen. Und ohne diese Nahrungsquelle gedeihen weder Obst, Gemüse noch Blüten- und Zierpflanzen wie diese Ramblerrose zu den gewünschten Schmuckstücken im Garten.
© v.E.
Kohlherniebekämpfung: Interessant, aber nicht uneingeschränkt nachahmenswert!
Kalk (oder ein hoher pH-Wert) hilft gegen Kohlhernie, der gefährlichsten Krankheit des Kohlanbaus. Das ist bekannt. In großen Mengen scheint er sie sogar ganz totzukriegen.
© May
Düngung im Frühjahr
Mit dem Erwachen des Frühjahrs im Garten rücken auch die Pflichten wieder in den Vordergrund. Als Pflicht verstehe ich die Sorge um das Wohlergehen der Pflanzen, von denen wir Freude und Genugtuung erwarten. In diesem Zusammenhang steht die Versorgung mit Nährstoffen. Es ist aber nicht damit getan, den Kompostberg breitwürfig zu verteilen oder gar den Düngersack zu öffnen. Wichtiger ist es, sich Gedanken über den Zusammenhang von Niederschlag, Temperatur, Jahreszeit, Auswaschung und Entzug durch die Pflanzen zu machen.



Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.