Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Wühlfried > 08/20: Neue Rosen aus Stecklingen
← vorheriger Beitrag09/20: Lachen, knobeln, wissen
nächster Beitrag → 07/20: Wundersame Welt der Wanzen

Neue Rosen aus Stecklingen

August 2020


Mit Stecklingen kannst du deine Lieblingsrose aus dem Garten vermehren.
© Teigelkamp/FuG
Mit Stecklingen kannst du deine Lieblingsrose aus dem Garten vermehren.

nach obenSelber gärtnern

Mit Stecklingen kannst du deine Lieblingsrose aus dem Garten vermehren. Wir zeigen dir hier, wie`s geht. Macht Spaß und ist spannend! Und mit etwas Glück kannst du im nächsten Jahr neuen, zarten Rosenduft schnuppern!

nach obenDiese Dinge brauchst Du:

Diese Dinge brauchst Du, um neue Rosen aus Stecklingen zu bekommen.
© Teigelkamp/FuG
Diese Dinge brauchst Du, um neue Rosen aus Stecklingen zu bekommen.
  • Rosenstrauch
  • Gartenschere
  • Kleine Schaufel
  • Tontopf
  • Stein
  • Aussaaterde
  • PET-Flasche mit Deckel

nach obenSo wird‘s gemacht:

  1. Du schneidest von einem verholzten Trieb einen Steckling ab. Etwa so lang wie ein Bleistift. Oben lässt du vor dem letzten Blatt etwa einen Zentimeter des Triebes stehen.
    © Teigelkamp/FuG
    Du schneidest von einem verholzten Trieb einen Steckling ab. Etwa so lang wie ein Bleistift. Oben lässt du vor dem letzten Blatt etwa einen Zentimeter des Triebes stehen.
  2. Nur die obersten Blätter lässt du dran, alle anderen werden entfernt.
  3. Auf das Loch im Boden des Topfes gibt du einen Stein. Befülle den Topf mit Erde.
    © Teigelkamp/FuG
    Auf das Loch im Boden des Topfes gibt du einen Stein. Befülle den Topf mit Erde.
  4. Stecke den Trieb gut fünf Zentimeter in die Erde und drücke diese leicht an.
    © Teigelkamp/FuG
    Stecke den Trieb gut fünf Zentimeter in die Erde und drücke diese leicht an.
  5. Jetzt gießt du das Rosentöpfchen gut.
  6. Schneide den Boden der PET-Flasche ab und stülpe sie über den Steckling. Suche einen halbschattigen Platz für dein Minigewächshaus.
    © Teigelkamp/FuG
    Schneide den Boden der PET-Flasche ab und stülpe sie über den Steckling.
  7. Suche einen halbschattigen Platz für dein Minigewächshaus.
  8. Regelmäßig kontrollieren, ob die Erde feucht ist, und gießen. Nie austrocknen lassen.
  9. Deckel ab und zu zum Lüften abschrauben.
  10. Der Trieb wird schnell Wurzeln schlagen und neue Blätter bilden. Dies kannst du nach vier bis sechs Wochen beobachten. Wenn diese kräftig sind, kannst du den neuen Rosentrieb im Spätherbst an einen schönen Platz im Garten umsiedeln.

← vorheriger Beitrag09/20: Lachen, knobeln, wissen
nächster Beitrag → 07/20: Wundersame Welt der Wanzen
In Europa zählt der Steinadler zu den größten Greifvögeln.
Wühlfried
11/19: Wissen, rätseln & mehr
Grusel-Aliens kannst du ganz einfach selber machen.
Wühlfried
10/19: Ganz schön gruselig: Kürbis-Aliens für HallowEEEEEn ...
Wühlfried vom Untergrund mit Schürze, gehäkelt
Haus | Garten | Leben
Lieblingsmaulwurf Wühlfried selber häkeln

Schlagworte dieser Seite:

Basteln, DIY, Gärtnern, Rose, Wühlfried vom Untergrund

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2020

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de