Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Wühlfried > 07/12: Was tun im Notfall?
← vorheriger Beitrag08/12: Rasante Holzachterbahn

Was tun im Notfall?

Juli 2012 Juhuu, die Sommerferien stehen vor der Tür! Da kann man super im Garten toben und klettern. Aber was passiert, wenn einer deiner Freunde vom Baum fällt und sich schlimm verletzt? Oder etwas isst, das vielleicht giftig war? Dann musst du cool bleiben und schnell handeln. Folgende Regeln helfen dir dabei:


© AOK/Barmer GEK



nach obenRegel 1: Ruhe bewahren!

Wenn du dir nicht sicher bist, wie schlimm es ist, dann rufe in jedem Fall Hilfe! Niemand ist dir böse, wenn es falscher Alarm ist. Lieber einmal zu viel Hilfe geholt als zu wenig. Bis bald, Wühlfried vom Untergrund
© Familienheim und Garten, Lentner
Wenn du dir nicht sicher bist, wie schlimm es ist, dann rufe in jedem Fall Hilfe! Niemand ist dir böse, wenn es falscher Alarm ist. Lieber einmal zu viel Hilfe geholt als zu wenig.
Bis bald, Wühlfried vom Untergrund

Das Allerwichtigste im Notfall ist, dass du ruhig bleiben musst. Du bist sicher sehr erschrocken. Aber versuche, nicht zu weinen oder zu schreien. Denn sonst kannst du dich nicht konzentrieren und nicht wirklich helfen. Vor allem verlierst du Zeit und im Notfall muss es schnell gehen! Daher atme einmal tief durch und frage den Verletzten, wo es ihm genau weh tut. Wenn er dir nicht antworten kann, weil er bewusstlos ist, musst du schnellstens Hilfe holen.

Versuche auch, den Verletzten zu beruhigen. Denn er hat bestimmt noch mehr Angst als du. Und achte darauf, dass er sich nicht zu viel bewegt.

nach obenRegel 2: Hilfe holen

Sind Erwachsene in der Nähe, dann solltest du sie rufen. Sie kennen sich häufig mit Erster Hilfe aus und können entscheiden, ob man einen Arzt rufen muss.

Ist kein Erwachsener da und du glaubst, dass sich dein Freund schlimm verletzt hat, solltest du eine Notrufnummer wählen. Mit der 112 liegst du immer richtig. Wenn du ein Handy hast, geht das schnell. Außerdem kostet der Anruf bei einer Notrufnummer nichts.

Wenn der Unfall nicht zu Hause passiert ist und du kein Handy hast, dann lauf zum nächsten Haus. Bitte die Bewohner einen Rettungswagen zu rufen. Auf keinen Fall solltest du dich jedoch lange aufhalten lassen oder gar zu einem fremden Menschen ins Auto steigen! Du musst schnell wieder zu dem Verletzten zurück.

nach obenDie 6 W-Regeln

Wichtige Telefonnummern

Rettungsdienst und Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Damit rasch Hilfe kommt, musst du den Helfern am Telefon einige Fragen beantworten können:
  1. Wer ruft an?
  2. Wo ist der Unfall passiert? Am besten nennst du den genauen Ort, Straße und Hausnummer.
  3. Was ist passiert? Erzähle, wie der Unfall geschehen ist.
  4. Was für Verletzungen hat dein Freund?
  5. Wie viele Menschen sind verletzt?
  6. Warten: Nicht auflegen, bevor dein Gesprächspartner es dir sagt! So bist du sicher, dass die Helfer alle wichtigen Informationen haben.

nach obenBei Vergiftungen

Du weißt ja, dass man niemals Pflanzen, Beeren, Pilze, Blätter oder ähnliches aus dem Garten oder Wald essen soll, ohne vorher einen Erwachsenen um Erlaubnis gefragt zu haben. Aber was ist, wenn dein Freund das nicht weiß und er etwas Giftiges isst? Dann wird ihm oft schlecht, er muss sich übergeben oder wird vielleicht sogar ohnmächtig. Jetzt musst du schnell sein!

Rufe sofort einen Erwachsenen und einen Rettungswagen! Am besten hebst du etwas von dem giftigen Zeug, das dein Freund gegessen hat, auf. Das geht gut in einer Tüte oder einem Taschentuch. Zeige es dem Arzt oder den Rettungsleuten. Dann wissen sie, um was für eine Vergiftung es sich handelt und können schneller helfen.

Giftnotzentralen

In ganz Deutschland gibt es Giftnotzentralen, die im Notfall helfen und beraten. Die Nummer findest du im Internet auf der Website des Bundesamt für Verbrauherschutz und Lebensmittelsicherheit. Wenn es aber schnell gehen muss, dann wähle auch bei Vergiftungen die 112.

Wenn also ein Unfall passiert und du versuchst ruhig zu bleiben, dann hilft das sehr. Meist sieht eine Verletzung auch schlimmer aus, als sie ist.

nach obenGewinnspiel Juni verlängert

Der Teilnahmeschluss unseres Juni-Gewinnspiels hat sich um zwei Monate verlängert und geht jetzt bis zum 31. August 2012.
Wenn du noch nicht teilgenommen hast:
Hier geht's zur Gewinnspielseite!

← vorheriger Beitrag08/12: Rasante Holzachterbahn
Hast du dir mal die Insekten im Garten genauer angeguckt? Besonders gut beobachten kann man sie mit einer Becherlupe. Darin fängt man die kleinen Krabbler vorsichtig ein und beobachtet sie stark vergrößert durch die Lupe. Dabei kann man sehr viel lernen. Zum Beispiel wie stark eine Ameise ist – sie kann das 50-fache ihres Körpergewichts tragen! Pack doch einfach ein paar Brot- oder Zuckerkrümel mit ins Glas und warte ab. Anschließend lässt man die Tiere natürlich wieder frei! Naja, oder ich als Maulwurf futtere sie natürlich auch manchmal auf. Das solltet ihr aber nicht machen, es würde euch nicht schmecken. Viel Spaß in der Natur wünscht euch Wühlfried vom Untergrund
Wühlfried
08/2011: Garten-Erlebnisse
Wühlfried
09/20: Lachen, knobeln, wissen
Mit Stecklingen kannst du deine Lieblingsrose aus dem Garten vermehren.
Wühlfried
08/20: Neue Rosen aus Stecklingen

Schlagworte dieser Seite:

Erste Hilfe, Notfall, Regeln, Sommerferien, Unfall, Wühlfried vom Untergrund

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2020

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de