Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Wühlfried > 05/11: Alte Kinderspiele
nächster Beitrag → 04/11: Welttag des Buches

Alte Kinderspiele

Und ich habe immer gedacht, dass früher alles öde war. Aber die Spiele hören sich doch nach einer Menge Spaß an. Ich werde gleich mal Igor Igel, Mechthilde Maus und Filibert Frosch zu einem Spiele-Nachmittag in meinen Bau einladen.
© Familienheim und Garten, Lentner
Und ich habe immer gedacht, dass früher alles öde war. Aber die Spiele hören sich doch nach einer Menge Spaß an. Ich werde gleich mal Igor Igel, Mechthilde Maus und Filibert Frosch zu einem Spiele-Nachmittag in meinen Bau einladen.

Bis bald, Wühlfried von Untergrund

Mai 2011 Es war einmal eine Zeit ohne Fernseher und Computerspiele … und trotzdem hatten die Kinder damals viel Spaß. Ihre Spiele waren anders als heute, aber nicht langweilig. Wir stellen euch hier ein paar alte Kinderspiele vor. Probiert sie doch mal aus – sie funktionieren sogar bei Stromausfall!


Manche Spiele sind schon lange aus der Mode – unsere Eltern oder Großeltern kennen sie aber vielleicht noch. Andere sind zwar alt, werden aber immer noch gespielt. Eines haben die meisten gemeinsam: Es wird viel gelaufen und gerannt!



nach obenPlumpsack

© Archiv
Mitspieler: ab 10 Personen
Du brauchst: 1 "Plumpsack" (kleiner Ball oder Taschentuch)

Alle sitzen in einem Kreis, nur ein Kind hat den Plumpsack in der Hand. Dieses Kind nennt man den "Läufer". Er rennt mit dem Plumpsack um den Kreis und spricht dabei folgenden Text:

"Dreht euch nicht um, der Plumpsack geht um, wer sich umdreht oder lacht, wird der Buckel vollgemacht."

Irgendwann lässt der Läufer den Plumpsack heimlich hinter einen Mitspieler im Kreis fallen. Sobald es dieser Mitspieler bemerkt, muss er den Läufer jagen. Erwischt er ihn, beginnt das Spiel von vorne. Erwischt er ihn nicht und der Läufer setzt sich in die frei gewordene Lücke, wird der Jäger zum neuen Läufer. Nun muss er den Plumpsack heimlich hinter einen anderen Spieler legen.

Vorsicht: Wenn du nicht bemerkst, dass der Plumpsack hinter dir liegt und der Läufer hat den Kreis bereits einmal umrundet, dann musst du ins "faule Ei". Das heißt, du musst dich in die Mitte des Kreises setzen. Dort kommst du erst wieder heraus, wenn eine andere Schlafmütze ins "faule Ei" muss.

nach obenSchlangenspiel

© Archiv
Mitspieler: ab 8 Personen

Alle Kinder stehen hintereinander und legen ihre Hände auf die Schultern des Vordermanns – wie bei einer Polonäse. Das ist die Schlange. Dann versucht das Kind, das ganz vorne steht, das letzte in der Reihe zu erwischen. Die anderen Kinder in der Schlange versuchen, dies zu verhindern. Aber Achtung, dabei dürfen sie nicht ihre Hände von den Schultern des Vordermanns nehmen. Wird das letzte Kind erwischt, reiht es sich ganz vorne in der Schlange ein und ist der neue Schlangenkopf.

nach obenZucker und Salz

© Archiv

Mitspieler: ab 3 Personen

Ein Kind steht als Spielführer an einem festen Platz, die anderen stehen weiter entfernt. Der Spielführer dreht sich langsam um sich selbst und sagt dabei laut "Zucker und Salz". Bei Zucker dürfen die Kinder gehen, bei Salz müssen sie stehen. Wer sich bei Salz bewegt hat, muss zum Ausgangspunkt zurück. Wer zuerst das Spielführer-Kind berührt, ist der neue Spielführer.

nach obenStille Post

© Archiv
Mitspieler: ab 3 Personen

Alle Mitspieler sitzen in einem Kreis. Nun beginnt ein Spieler, denkt sich ein Wort oder sogar einen ganzen Satz aus und flüstert es seinem Sitznachbarn ins Ohr. Der flüstert es dann dem nächsten Mitspieler zu und so weiter. Der letzte Spieler muss dann das Wort oder den Satz laut aussprechen. Warte ab: Dabei kommt ganz viel lustiger Unsinn heraus!

nach obenDer Dirigent

© Archiv
Mitspieler: ab 5 Personen

Alle Spieler stehen oder sitzen im Kreis. Dann verlässt ein (vorher ausgewählter) Spieler kurz den Raum. Die anderen wählen einen "Dirigenten". Der gibt verschiedene Bewegungen vor, die von den anderen Spielern sofort mitgemacht werden, z. B. Klatschen, Zunge herausstrecken, am Kopf kratzen. Der Spieler, der draußen wartet, wird wieder hereingerufen. Er soll herausfinden, wer der Dirigent ist. Der wechselt nun ständig die Bewegungen und alle machen mit. Ist der Dirigent entlarvt, wird er bei der nächsten Runde vor die Tür geschickt, ein neuer Dirigent bestimmt und es geht von vorne los.

nach obenSchubkarrenrennen

© Archiv
Mitspieler: ab 4 Personen

Immer zwei Spieler bilden ein Team – am besten funktioniert das, wenn sie etwa gleich groß und schwer sind. Ein Spieler geht auf alle Viere, der andere hebt seine Beine hoch und schiebt. Die "Schubkarre" muss nun auf den Händen laufen. Besonders viel Spaß macht es, wenn mehrere Teams ein Rennen veranstalten.


nach obenMord im Dunkeln

Mitspieler: ab 6 Personen
Du brauchst: Zettel, Stift, Musik

Am Anfang bereitest du kleine Zettel vor – jeder Mitspieler muss später einen ziehen. Auf einem Zettel steht ein K (= Kommissar), auf einem Zettel ein M (= Mörder) auf allen anderen Zetteln steht ein G (= Gast). Alle Zettel falten und in eine Schüssel, Tüte oder ähnliches legen.

Jetzt kann es losgehen: Jeder Mitspieler zieht einen Zettel und merkt sich, was darauf steht. Er darf es aber nicht verraten. Nur der Kommissar gibt sich zu erkennen und verlässt den Raum.

Nun die Musik anstellen und das Licht ausknipsen – je dunkler es ist, desto spannender. Alle tanzen und nach einiger Zeit zwickt der Mörder einen der anderen Gäste. Der schreit und lässt sich als "Mordopfer" auf den Boden fallen. Der Schrei ist auch das Zeichen für den Kommissar, das Zimmer zu betreten. Er muss nun herausfinden, wer der Mörder war. Dazu fragt er alle Spieler nach ihrem Alibi – und zwar in zwei Runden. Dabei muss der Mörder zwei verschiedene Alibis angeben, alle anderen nennen immer dasselbe. Ist der Kommissar schlau, fällt ihm auf, wer zwei verschiedenen Alibis genannt hat und nun der Mörder sein muss. Spannung pur!

nach obenMeister und Geselle

Mitspieler: ab 6 Personen
Du brauchst: Kreide für eine Startlinie

Zwei gleich große Gruppen stehen sich im Abstand von etwa fünf Metern gegenüber. Die erste Gruppe denkt sich ein Handwerk aus, das sie später mit Gesten darstellt. Dann gehen die Spieler dieser Gruppe auf die gegnerische Mannschaft zu, klatschen in die Hände und rufen: "Meister und Geselle, Butter auf die Kelle, Meister wir wollen Arbeit haben".

Darauf ruft die zweite Gruppe: "Was für welche?"
Nun antwortet wieder Gruppe 1: "Allerhand!".
Gruppe 2: "Dann macht’s mal vor!"
Jetzt macht die erste Gruppe das Handwerk, das sich die Spieler vorher ausgedacht haben, pantomimisch vor. Gruppe 2 muss durch lautes Zurufen das Handwerk erraten.

Sobald das Handwerk erraten wurde, müssen die Spieler der Gruppe 2 schnell versuchen, einen Spieler aus Gruppe 1 zu fangen – das geht aber nicht mehr, wenn sich diese hinter ihre Startlinie gerettet haben. Wird keiner gefangen, geht das Spiel von vorne los. Wird aber ein Spieler der ersten Gruppe gefangen, darf sich nun die zweite Gruppe ein Handwerk ausdenken und es vorspielen.

nach obenStädteraten

Mitspieler: ab 2 Personen
Du brauchst: Ball

Der erste Spieler wirft einen Ball an die Wand und ruft einen Stadtnamen. Spieler 2 fängt den Ball und wirft ihn an die Wand zurück. Dabei ruft er einen Stadtnamen, der mit dem letzten Buchstaben der vorher genannten Stadt anfängt. Wer den letzten Namen nennt, hat gewonnen.

nach obenReise nach Jerusalem

Mitspieler: ab 5 Personen
Du brauchst: Stühle, Musik

Die Stühle werden Rücken an Rücken in zwei Reihen aufgestellt. Wichtig: Du brauchst einen Stuhl weniger als Spieler mitmachen. Ein Spieler (oder Erwachsener) ist der DJ – er stellt die Musik an. Solange die Musik läuft, gehen die Spieler um die Stuhlreihen herum. Dann macht der DJ die Musik plötzlich aus und alle Spieler müssen versuchen, sich schnell auf einen Stuhl zu setzen. Wer keinen Platz findet, scheidet aus. Nun stellt ihr einen Stuhl weg, die Musik wird wieder angestellt und das Spiel geht mit den restlichen Spielern weiter. Gewonnen hat, wer sich am Schluss auf den letzten freien Stuhl setzt.

nächster Beitrag → 04/11: Welttag des Buches
Eis selber machen
07/19:So lecker! Eis selber machen
Bienenhotel
06/19: Bau ein Bienenhotel zum Brüten, Schlafen und Überwintern
Fieser Fleck
09/18: Täuschend echt: Fieser Fleck

Schlagworte dieser Seite:

Dirigent, Kinder, Kinderspiele, Meister und Geselle, Plumpsack, Reise nach Jerusalem, Schlangenspiel, Schubkarrenrennen, Sommerspiele, Spiele-Tipp, Stille Post, Städteraten, Wühlfried vom Untergrund

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de