Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Wühlfried > 11/2004: Riesenkürbis!

Riesenkürbis!

November 2004  


nach obenRiesenkürbis in Gerolzhofen

Wahre Riesenkürbisse sahnten die ersten Preise beim Wettbewerb des Siedlerbundes ab. Im Bild sind (hinten) Bürgermeister Hartmut Bräuer, die Leiterin der Tourist-Information Beate Glotzmann, Organisator Sepp Maier und Siedlerbunds-Vorsitzender Georg Zeck. Im Vordergrund sind die drei ersten Sieger Nathalie Lawson (56,4 kg), Cornelius Rüth (54,2 kg) und Franz Dumbsky (51,3 kg) mit ihren Kürbissen.
Wahre Riesenkürbisse sahnten die ersten Preise beim Wettbewerb des Siedlerbundes ab. Im Bild sind (hinten) Bürgermeister Hartmut Bräuer, die Leiterin der Tourist-Information Beate Glotzmann, Organisator Sepp Maier und Siedlerbunds-Vorsitzender Georg Zeck. Im Vordergrund sind die drei ersten Sieger Nathalie Lawson (56,4 kg), Cornelius Rüth (54,2 kg) und Franz Dumbsky (51,3 kg) mit ihren Kürbissen.
Eine gelungene Idee fand beim Gerolzhöfer Kürbisspektakel ihren Abschluss: Die Aktion "Wer bringt den schwersten Kürbis auf die Waage" wurde mit dem Wiegen der ausgewachsenen Exemplare und der Siegerehrung beendet. Der Siedlerbund hatte bereits im Frühjahr über 500 Samenkörner in den beiden Gerolzhöfer Kindergärten, sowie der Sprachheilschule verteilt. Ziel der Aktion war es, bei den Kindern das Interesse für den Garten zu wecken. Sie sollten lernen, dass da etwas von der Pflege abhängig wächst und dass sie für ihre eigene Pflanze Verantwortung übernehmen müssen, erklärt der Siedlerbund-Vorsitzende Georg Zeck.

Die Samen wurden von der Firma Kiepenkerl (Everswinkel) kostenlos zur Verfügung gestellt. Erstaunlich war, welche "Prachtexemplare" am Herbstfest-Samstag zur Prämierung auf den Marktplatz geschleppt wurden. So berichtet Bürgermeister Hartmut Bräuer von einer Familie, die den Schubkarren mit ihrem Riesenkürbis kaum ans Ziel brachte, geschweige denn ausladen konnte. Das Stadtoberhaupt dankte dem Siedlerverein um Vorstand Zeck und dem Organisator der Aktion Sepp Maier für die gute Idee und Umsetzung, sowie der Touristinformation für die Unterstützung. Touristinfo-Leiterin Beate Glotzmann betonte, dass die Aktion bereits seit Jahresbeginn laufe und lobte die Ausdauer der Kinder und deren Helfer bei der Kürbis-Pflege.

Von den 36 an der Siegerehrung teilnehmenden Kürbissen wurde ein Gewichts-Spektrum vom 0,3 kg bis hin zu unglaublichen 56,4 kg ausgefüllt. Die ersten fünf Plätze wurden mit Preisen bedacht.

Außerdem bekam jedes Kind einen Tonträger des Duo Sweat-Heart geschenkt, das die gesamte Veranstaltung musikalisch umrahmte. Den ersten Platz sicherte sich Nathalie Lawson mit einem 56,4 kg-Riesenkürbis und erhielt dafür eine 40-Euro-Wertkarte für das Geomaris. Vom Gewicht her folgten ihre knapp Cornelius Rüth mit 54,2 kg (Gutschein Sport Orth) und Franz Dumbsky aus Frankenwinheim mit 51,3 kg (Gutschein Dittmeier). Die Plätze vier und fünf wurden von Anja Neumann mit 48,2 kg (Gruppen-Kinderstadtführung) und Marco Berger mit 44,2 kg (Gruppen-Schulmuseumsbesuch) belegt. Die Organisatoren des Siedlervereins bedankten sich bei allen Teilnehmern und bei den Sponsoren der Preise, der Stadt Gerolzhofen, sowie den Firmen Dittmeier und Sport Orth.



nach obenSahnegesicht – Kürbis-Suppe

Sahnegesicht - Kürbis-Suppe
© Teutoburger Ölmühle / Wirths PR
Sahnegesicht - Kürbis-Suppe
Zutaten:
(für 4 Personen)
750 g Kürbis
60 g Kokosflocken
4 EL Raps-Kernöl
Organic (Teutoburger Ölmühle)
0,6 l Gemüsebrühe
0,2 l Sahne
Salz
1 TL Zucker
Petersilie
Sprühsahne
Zubereitung:
  1. Das orange Kürbisfleisch in Stücke schneiden und in der Gemüsebrühe garkochen.
  2. Kokosflocken im Öl andünsten und dazugeben.
  3. Suppe mit einem Mixstab pürieren. Sahne, Zucker und etwas Salz hinzugeben.
  4. Toastbrot rösten, buttern, in Würfeln schneiden und in die Suppe streuen.
  5. Mit der Sprühsahne und der Petersilie wird die Suppe lustig dekoriert und dann – Mampf!



nach obenFliegende Kastanien

Die Früchte der Rosskastanie stecken in grünen stacheligen Schalen, die wie Igel aussehen. Im Herbst fallen diese Igel ohne Warnung vom Baum. Aber man kann Flugbälle daraus machen.

  1. Bohre mit einem Handbohrer ein Loch in die helle Seite der Kastanie.
  2. Schneide ein Stück Stoff oder Krepppapier in dünne Streifen bis nahe zum Rand.
  3. Zwirble das geschlossene Ende des Papiers oder des Stoffes zu einer Spitze.
  4. Spritze einen Tropfen Klebstoff in das Loch der Kastanie. Drücke dann die Spitze des Papier- oder Stoffbüschels mit Hilfe des Handbohrers in das Loch der Kastanie – und los geht es: Wer wirft am besten?

Bild 1: Herbstlich gedeckter Tisch
Herbstliche Schätze
Kastanienschaumsuppe mit Bergkäse-Stangen
Herbst im Topf
Kürbis-Kastanien-Kuchen mit Salat
Eine Kür mit Biss - Kürbis

Schlagworte dieser Seite:

Bastel-Tipp, Kastanie, Kürbis, Suppe

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de