Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gartenberatung > Gartengedanken: Aus dem eigenen Garten

Gartengedanken: Aus dem eigenen Garten

Juni 2002 Nach getaner Gartenarbeit im Obst- und Gemüsegarten meines Einfamilienhauses fiel mir ein neuer Wochenprospekt einer großen Handelskette im Briefkasten auf.


© Ackermann
Produkte wie Ghana-Ananas, südamerikanische Bananen, südafrikanische Tafelbirnen, deutscher Kohlrabi, spanischer Paprika-Mix, italienische Bundmöhren oder deutscher Rettich, spanische, holländische Gurken oder aber ägyptische Bio-Speisekartoffeln mit entsprechender Preisknüllerbezeichnung fielen mir dabei ins Auge. Eine Weltreise durch die Anbaugebiete der Obst- und Gemüsearten. Kann da mein Obst- und Gemüsegarten mit 150 m2 noch mithalten? Gedanken zu Erdbeeren und Salaten sind dabei meine Trümpfe.

nach obenErdbeeren (Familie der Rosengewächse)

Erdbeeren
© Ackermann
Bei uns kannte man bis ins Mittelalter die Walderdbeeren, klein aber fein. Französische Seefahrer brachten Ableger von verschiedenen Erdbeerarten mit nach Europa und am Hof von König Ludwig des XIV. in Versailles wurden Mitte des 18. Jahrhunderts Kreuzungen mit verschiedenen Erdbeerarten durchgeführt. Aber erst 1840 begann man in der Nähe von Baden-Baden mit dem erwerbsmäßigen Erdbeeranbau. Nach wie vor ist Baden-Württemberg das größte Anbaugebiet gefolgt von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Gibt es etwas Schöneres aus dem eigenen Obstgarten als frische Erdbeeren für Erdbeeressig, Erdbeerküchlein, Erdbeeren in Weingelee, Erdbeerkaltschale oder Mousse von Erdbeeren. Entsprechend ihrer Erntezeit werden die Sorten eingeteilt, so z. B.

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!
  • Frühe Sorten wie 'Honeoye', 'Favette', 'Karola'
  • Mittelfrühe Sorten wie 'Elvira', 'Gorella', 'Korona', 'Elsanta'
  • Mittelspäte Sorten wie 'Senga Sengana', 'Tenira', 'Dulcita'
  • Späte Sorten wie 'Tago' und 'Bogota'
  • Remontierende, d. h. mehrmals blühende Sorten wie 'Ostara', 'Hummi Gento', 'Selva'
  • Erdbeerwiesen

Jede Erdbeersorte hat ihr eigenes Aroma und nicht immer schmecken die größten Früchte am besten. Machen Sie ihren eigenen Geschmackstest vielleicht mit dem Nachbarn bei einer spritzigen Erdbeerbowle. Laden Sie dazu den örtlichen Gartenfachberater ein, der ihnen zusätzliche Tipps zu Düngung und Pflanzenschutz gibt.

nach obenSommersalate (Familie der Korbblütler)

© Ackermann
Der gute alte Kopfsalat erhält immer mehr Konkurrenz. Gerade im eigenen Gemüsegarten sollten Platzräume für neue Sommersalate vorhanden sein. Seit einiger Zeit drängen andere Salatformen auf den Markt. Nennenswert hier vor allem die sogenannten Asia-Salate, Oriental Greens oder Japanese Greens. Schauen wir uns die Salatauswahl doch einmal genauer an.

  • Kopfsalat, auch Buttersalat genannt, ist im Blatt butterweich, zart und nicht blasig. Der Verzehr erfolgt am besten sofort nach der Ernte aus dem Gemüsebeet oder Kasten.
  • Eissalat, auch als Eisberg- oder Krachsalat bezeichnet, ist im Blatt relativ fest und hat je nach Sorte ein auffällig blasiges Blatt. Vom Anbau unter Glas zur Verfrühung ist abzuraten.
  • Bataviasalat, gezüchtet in Frankreich, steht geschmacklich zwischen den oben genannten Salaten. Rote und grüne Sorten stehen zur Auswahl.
  • Blattsalate, dazu gehören der Eichblattsalat (gelbgrün oder rotbraun) der Lollo Rosso (braun bis dunkelrot), der Kraussalat (grün und rot), der Lollo Bionda (gelb bis hellgrün) und der Schnittsalat (grün).

nach obenTipp: BABY-LEAF (Baby-Blatt)

Dieses Anbauverfahren erinnert an den Anbau von Schnittsalat. Man verwendet junge Blätter in verschiedenen Formen und Farben. Salatgutmischungen für diese Anbauform sind nicht zu empfehlen, da infolge eines unterschiedlichen Wuchsverhaltens nicht erwünschte Größenunterschiede auftreten. Geeignet und von meiner Familie gern gegessen ist eine Mischung aus Kopfsalat, Lollo Rosso und Kraussalat. Wer die bittere Variante liebt, kann den Radicchio in die Mischung bringen.

Abschließend halte ich es wie Johann Wolfgang von Goethe:

Ach was soll der Mensch verlangen?
Ist es besser, ruhig bleiben?
Klammernd fest sich anzuhangen?
Ist es besser, sich zu treiben?

Soll er sich ein Häuschen bauen?
Soll er unter Zelten leben?
Soll er auf die Felsen trauen?
Selbst die festen Felsen beben.

Eines schickt sich nicht für alle!
Sehe jeder, wie er´s treibe,
sehe jeder , wo er bleibe,
und wer steht, dass er nicht falle!

Ihr Bundesgartenfachberater
Axel Ackermann

Der „Blick durch die Lupe“ zeigt eine geflügelte und mehrere ungeflügelte Blattläuse. Eine Kontrolle und ggf. Bekämpfung muss bei nicht resistenten Pflanzen rechtzeitig erfolgen.
Läuseresistenter Salat
Eissalat
Eissalat der Shootingstar
Ein Anbauziel: Läusefreier Salat
Salat: Netzabdeckung und Resistenz

Schlagworte dieser Seite:

Bataviasalat, Blattsalat, Eissalat, Erdbeere, Gartengedanken, Kopfsalat, Salat

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de