Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gemüse > Pak-Choi "ganzjährig"

Pak-Choi "ganzjährig"

Mai 2002 Auch wenn Pak-Choi bereits in einem deutschen Gemüsebuch von 1857 Beachtung fand ("Neuerdings ist noch eine neue chinesische Kohlart, der Pak–choi bekannt geworden, … über die Kultur hat man noch keine genügenden Erfahrungen, weshalb ich auch nichts weiter davon erwähnen will."), ist es in "unserer Zeit" noch nicht so sehr lange her, seit man ihn hierzulande kennt und in geringem Umfang anbaut.


Ein Pak-Choi-Typ.
© Tietze
Ein Pak-Choi-Typ.
Pak-Choi ist ein enger Verwandter des Chinakohls und stammt aus Südostasien. Von ihm gibt es verschiedene Typen, die sich im Erscheinungsbild, in der Stielfarbe und in der Blattform unterscheiden. Im Gegensatz zu jenem bildet er keinen festen Kopf sondern zeigt einen dem Stielmangold ähnlichen Pflanzenaufbau.

Die weißen oder grünen Stängel und die mittel- bis dunkelgrünen Blattspreiten können als Gemüse gekocht werden, doch auch roh (evtl. blanchiert) zubereitet, ergeben sie einen sehr erfrischenden, leicht nussartig schmeckenden Salat, der nur wenig an andere Kohlarten erinnert.

Die Tabelle deutet beispielsweise an: Aussaat 15. Mai, Pflanzung 5. Juni, Ernte 10. Juli (nach GuF 4/86).
© Tietze
Die Tabelle deutet beispielsweise an: Aussaat 15. Mai, Pflanzung 5. Juni, Ernte 10. Juli (nach GuF 4/86). Abbildung: Tietze.

Pak-Choi bildet – ähnlich wie Chinakohl – unter Langtagbedingungen Blütentriebe aus (die einer Literaturangabe zufolge auch gegessen werden können), schosst also. Folglich dürfte er unter normalen Bedingungen am risikolosesten erst ab etwa Anfang/Mitte Juli ausgesät werden. Niederländische Versuche zeigen jedoch, dass bei einem früheren Kulturbeginn Anzuchttemperaturen von 18 °C (16 °C sollten nicht unterschritten werden!) bei der Jungpflanzengewinnung einen größeren Einfluss auf die Blütenbildung ausüben als die Tageslänge: Die Pflanzen schossen dann nicht oder nur in geringem Maße. (Eine zu zeitige Direktsaat aufs Beet ist also "aus wärmetechnischen Gründen" problematisch.)

Mithin ist ein "Ganzjahresanbau" möglich, wie er diesen Versuchen entsprechend in der Tabelle wiedergegeben wird. Zwar wurden in ihnen alle Sätze trotz der hohen Anzuchttemperaturen nach der Auspflanzung unter Folie weiterkultiviert, doch ist eine solche Bedeckung ab einer Mitte-Juni-Pflanzung bei entsprechender Witterung kaum noch notwendig. Die in der Tabelle angegebene Zeitspanne Pflanzung – Ernte verlängert sich dadurch allerdings ein wenig. Wenn die Pflanzen, um Schädlinge abzuwehren, dennoch unter Vlies oder Kulturschutznetzen gehalten werden, verringert das natürlich die schlummernde Gefahr der Blütentriebbildung. Das trifft auch für eine ausreichende Wasser- und Nährstoffversorgung (Mittelstarkzehrer) zu!

Bei Pflanzabständen von etwa 25 × 20 bis 25 cm werden die Kulturmaßnahmen wie beim Chinakohl gehandhabt.

Schlagworte dieser Seite:

Pak Choi

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de