Inhalt

Freilandtomaten muß man verwöhnen

Mai 2002 Wie kaum eine andere Gemüseart ist die Entwicklung und Reife der Tomate vom Wetter abhängig, was nicht selten zu einem Problem wird. Wer sich – zu Recht – für ihren Anbau entscheidet, wähle den wärmsten und geschütztesten Platz im Garten.


Einfacher Kälteschutz mit einer Vliesumhüllung.
© Niller
Einfacher Kälteschutz mit einer Vliesumhüllung.
Durch Angebote von Jungpflanzen, oft schon im April, sollte man sich keinesfalls zu einem frühen Anbau verleiten lassen. Erfahrungsgemäß ist beinahe den ganzen Mai hindurch mit Kälteperioden, verbunden mit Nachtfrostgefahr, zu rechnen. Wenn auch die Pflanzen diese Widrigkeiten gerade noch überstehen, so führt dies immer zu einer Wachstumsstockung verbunden mit erheblichen gelb-rötlichen Blattschäden. Zu einem späteren Zeitpunkt angebaute Tomaten überholen sehr schnell die früh gesetzten. Sind kalte Tage angesagt, kann eine einfache und schnell anzubringende Vliesummantelung Schutz bieten. Auch eine kurzfristige Papierumhüllung mittels Wäscheklammern bewahrt vor Schäden. Absehen sollte man dagegen von Folien als Kälteschutz.

Schlagworte dieser Seite

Kälteschutz, Tomate
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (1)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.