Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gemüse > Gemüse - Sorten/Kultur > Rhabarberpflanzung

Rhabarberpflanzung

Aktuell IX-X/III-IV - Rhabarber wird üblicherweise im Herbst oder Frühjahr gepflanzt. „Die günstigste Pflanzzeit ist der Oktober, da sich bis zum Frühjahr bereits Faserwurzeln bilden, die bei der Frühjahrspflanzung abgerissen würden“, liest man bei Krug 1991 und findet ähnliches in anderen Gemüsefachbüchern. Im Frühjahr sollten dann im Herbst gesetzte Rhizomstücke, die vom Frost angehoben und gelockert sind, vorsichtig angetreten werden. Kann man erst im Frühjahr pflanzen, soll das möglichst zeitig geschehen. Das sind die gängigen Ratschläge, und sie haben sich im allgemeinen bewährt.

Ein holländischer Rhabarberanbauer, der diese Gemüseart schon länger im großen Stil betreibt und 4 Hektar anbaut, sieht das etwas anders. Für ihn ist der optimale Pflanzzeitpunkt entweder Mitte März (auf leichteren Böden) oder Ende Juni (auf humusreichen Böden oder Lößböden). Bei diesen Terminen können nach seinen Erfahrungen die „Klumpen“ (=Teil-Stücke) den Sommer über in den Boden einwurzeln und erfrieren beziehungsweise vertrocknen im kommenden Winter nicht so leicht, wie die im Herbst gepflanzten.

Die Ergebnisse aus Experimenten einer holländischen Versuchsanstalt, in denen geklärt werden sollte, ob eine Rhabarbervermehrung im Sommer bei „voller Belaubung“ möglich ist, lassen auch diese Frage bejahen. Zwischen Mitte Mai und Mitte August wurden in regelmäßigen Abständen achtmal Rhabarberstöcke einer Sorte (‘Goliath’) geteilt und bei reichlicher Wasserversorgung mit gutem Erfolg zum Anwachsen gebracht. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Die Rhizomstücke müssen nur ausreichend groß genug sein. Fazit: Diese Gemüsestaude läßt sich vom Frühjahr bis zum Herbst pflanzen.
Allerdings sollte sie auch bei guter Pflege nicht länger als 8 bis 10 Jahre an einer Stelle verbleiben. Danach sind zufriedenstellende Stauden (gute äußere Stiel- und innere Fleischfarbe, Stengelstärke, -länge, -festigkeit, Frühzeitigkeit des Austriebs/der Ernte) auszugraben, zu teilen und zu verpflanzen beziehungsweise es ist neues Vermehrungsgut entsprechender Qualität zu beschaffen. Rhabarber nach Rhabarber sollte frühestens alle 5 bis 7 Jahre auf demselben Beet folgen. Zwei bis vier Pflanzen reichen für eine Normalfamilie völlig aus.

Gewiß wird der eine oder andere Leser aus Termingründen oder aus Neugier selbst schon einmal von den üblicherweise empfohlenen Pflanzterminen abgewichen sein und die hier genannten Beobachtungen bestätigen können. Für die Mehrzahl mag die Abkehr vom so gesichert erscheinenden Althergebrachten und das Neuerproben das Interessante und Reizvolle am Gemüsegarten sein. Jedenfalls braucht niemand, der den „günstigsten“ Pflanztermin im Oktober verpaßt zu haben glaubt, mit einem schlechten Gewissen „in den Winter zu gehen“. T.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Dienste

Links

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de