Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Pflanzenschutz > Obstgehölze während der Vegetation überwachen

Obstgehölze während der Vegetation überwachen

August 2001 Zur Sicherung einer guten Obsternte sind verschiedene Faktoren maßgebend. Treten unerwünschte Entwicklungen auf, kann man ihnen nur begegnen, wenn sie frühzeitig gestoppt werden.


nach obenFruchtansatz

In Vollertragsjahren ist zur Vermeidung einer periodischen Fruchtbarkeit eine Ausdünnung des Fruchtansatzes vorzunehmen.
© May
In Vollertragsjahren ist zur Vermeidung einer periodischen Fruchtbarkeit eine Ausdünnung des Fruchtansatzes vorzunehmen.
Die gleiche Triebpartie nach dem Ausdünnen. Lediglich die beste Frucht eines Blütenstandes wurde belassen.
© May
Die gleiche Triebpartie nach dem Ausdünnen. Lediglich die beste Frucht eines Blütenstandes wurde belassen.
Beginnen wir mit den Beobachtungen nach dem Abschluss der Blüte und dem sich anschließenden Fruchtfall, der in drei Perioden erfolgt und die letzte im Juni stattfindet. Bleibt zuviel Ansatz am Baum, muss im folgenden Jahr mit einer Fehlernte gerechnet werden. Um das zu vermeiden, ist eine rechtzeitige Fruchtausdünnung (zwei Wochen nach Blütenbeendigung) erforderlich, indem man auf 15 bis 20 cm Fruchtholzlänge jeweils eine Frucht belässt.

Tritt das Gegenteil ein, d. h. ist der Fruchtfall zu stark, muss nach den Ursachen geforscht werden. Eine Vielzahl von Gründen kann hierfür verantwortlich sein, z. B. mangelnde Befruchtung aufgrund fehlender Pollenspender, ebenso Kälte oder Trockenheit während der Blüte.

nach obenBlattgesundheit

Etwa die Hälfte der Blattoberfläche ist durch Magnesiummangel zerstört. Typisches Zeichen für Magnesiummangel ist die Schädigung der Blattfläche zwischen den Blattnerven.
© May
Etwa die Hälfte der Blattoberfläche ist durch Magnesiummangel zerstört. Typisches Zeichen für Magnesiummangel ist die Schädigung der Blattfläche zwischen den Blattnerven.
Ist der Ansatz zufriedenstellend, muss das Fruchtwachstum gesichert werden. Die Ernährung der Früchte erfolgt durch das Laub, so dass es bis zum Spätherbst im optimalen Zustand zu halten ist. Die Blätter sind für pilzliche Erkrankungen wie Schorf, Schrotschuss usw. sehr empfänglich, aber auch durch Nährstoffunterversorgung, insbesondere Eisen-, Magnesium-, Manganmangel, kann Schaden entstehen.

Werden die Mangelsymptome rechtzeitig erkannt, lässt sich durch gezielte Blattspritzungen in der noch laufenden Vegetationsperiode Abhilfe schaffen. Andererseits wirkt sich eine Überernährung der Früchte, vor allem durch schwachen Behang, negativ aus und ist unbedingt zu vermeiden (nicht mehr düngen und unter den Bäumen Gras bis an die Stämme wachsen lassen).

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!

nach obenAusreifen der Früchte

Rückt die Erntezeit näher, ist beim Kernobst sorgfältig darauf zu achten, dass sich die Früchte optimal ausfärben, damit sie ihr volles Aroma entfalten können. Um auch in sonnenarmen Jahren brauchbares Obst zu ernten, empfiehlt es sich, z. B. bei Apfelkulturen rote Mutanten wie 'Roter Boskoop', 'Cox', 'Holsteiner Cox', 'James Grieve' usw. anzupflanzen.

Anfang September, wenn die Nächte kühler werden, beginnt das Obst seine Deckfarbe zu entwickeln. Die Früchte, die tagsüber von der Sonne voll getroffen werden und nachts gut auskühlen, zeigen die schönste Ausfärbung, weil sie die meisten Anthocyane, einen roten Farbstoff (Kohlenhydrat), bilden. Insbesondere größere Baumformen (Buschbäume, Hochstämme) müssen im Sommer so geschnitten werden, dass auch die Früchte im Kroneninneren gut belichtet werden.

nach obenErnte

Um bestes Obst zu erhalten, sollte man es nicht in einem Arbeitsgang abernten, sondern mehrmals durchpflücken, damit sich die verbleibenden noch nicht optimalen Früchte voll ausfärben und noch etwas an Umfang zunehmen können.

In Vollertragsjahren ist zur Vermeidung einer periodischen Fruchtbarkeit eine Ausdünnung des Fruchtansatzes vorzunehmen; Oben: vor der Ausdünnung. Unten: Die gleiche Triebpartie nach dem Ausdünnen. Lediglich die beste Frucht eines Blütenstandes wurde belassen.
Fruchtbehang regulieren!
An die gleiche Stelle sollte nicht erneut ein Obstgehölze und auch keine Ziergehölze gepflanzt werden.
gartenberatung.de: Garten-Experten antworten
Bild 1: Gute Obsternte dank erfolgreicher Bestäubung.
Partnerwahl der Obstgehölze

Schlagworte dieser Seite:

Ausdünnen, Fruchtausdünnung, Magnesiummangel, Obstgehölz

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de