Inhalt

Blattlausbefall von Kohlpflanzen ist lästig

Juli 2001 Nach milden Wintermonaten und bei trockener Sommerwitterung treten nicht selten massenhaft Kohlblattläuse auf. Sie saugen mit Vorliebe an jungen Kohlpflanzen und verursachen verkrüppelte Blätter und Triebe.


Bei frühem Befall durch die Mehlige Kohlblattlaus können die Pflanzen derart stark geschädigt werden, dass die Kopfbildung unterbleibt.
© Niller
Bei frühem Befall durch die Mehlige Kohlblattlaus können die Pflanzen derart stark geschädigt werden, dass die Kopfbildung unterbleibt.
Starker Befall hemmt nicht nur das Wachstum, manchmal unterbleibt sogar die Kopfbildung.

Nützlinge wie Marienkäfer, Flor- und Schwebfliegen, Ohrwürmer, Raubwanzen u. a. kommen gegen stark besiedelte Pflanzen nicht an.

Das Abspritzen der Läuse mit einem scharfen Wasserstrahl kann hilfreich sein. Auch eine Schmierseifenlösung (etwa 100 g Schmierseife in 5 l heißem Wasser gelöst) kann ihre weitere Vermehrung behindern.

Bei sehr hartnäckigem Befall kommt man nicht umhin ein Insektizid wie zum Beispiel Blattlausfrei Pirimor G in einer Aufwandmenge von 0,05 % (= 2,5 g auf 5 l Wasser) zu spritzen. Dieses Mittel besitzt eine Wartezeit von 7 Tagen und hat nur geringe Auswirkungen auf Nützlinge.

vorheriger Beitrag

Schlagworte dieser Seite

Blattlaus, Kohl, Kohlblattlaus
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.