Inhalt

Butterkohl für Feinschmecker

Mai 2001 Er ist sozusagen der "feine" Verwandte von Wirsing. Seine zarten, gelbgrünen Blätter formen sich zu einem großen leckeren Kopf. Sein Senfölgehalt ist wesentlich niedriger als der des Frühwirsings.


Butterkohl ist zart und ein Genuss für Feinschmecker.
© Niller
Butterkohl ist zart und ein Genuss für Feinschmecker.
Von Vorteil ist, dass er mit Beginn der Wachstumszeit im Frühjahr bis Ende Juli ausgepflanzt werden kann. Nach etwa acht Wochen kann er entweder als ganzer Kopf oder blattweise von außen nach innen geerntet werden.

Die Pflanzen muss man allerdings selbst anziehen. Dazu erfolgt die Aussaat in einer kleinen Schale, pikiert die schnell erscheinenden Sämlinge in Töpfchen und pflanzt im Abstand von 50 × 50 cm aus.

Die Nährstoffversorgung darf, wie bei allen Kohlarten, nicht zu knapp bemessen werden, ebenso der Wassernachschub. Butterkohl eignet sich als praktische Nachkultur und passt zum Beispiel nach Salat, Erbsen, Knollenfenchel u. a. Samen bekommt man ohne Schwierigkeiten.

Schlagworte dieser Seite

Butterkohl
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.