Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Obst > Obst - Pflanzenschutz > Archiv (2002 - 2005) > Wachstum und Ansatz der Obstgehölze ständig überwachen!
nächster Beitrag → Pflanzenschutz im Winter

Wachstum und Ansatz der Obstgehölze ständig überwachen!

Mai 2001 Schon zu Beginn der Obstblüte heißt es: Augen auf halten! Entsteht eine Weißblüte, d. h. sind nur Blüten vorhanden, so sind mit großer Wahrscheinlichkeit die Aussichten für ein gutes Obstjahr schlecht, da die für die Ernährung notwendigen Blätter fehlen. Dieser Zustand signalisiert eine Schwächeperiode der betreffenden Bäume aufgrund von Wurzeldefiziten (Umpflanzung, Frosteinwirkung, Wühlmausfraß u. a.), so dass auf eine Ernte verzichtet werden muss.


nach obenAlternanz

Überreiche Vollblüte führt zu starkem Fruchtansatz und so zu einem periodischen Fruchten. Ein Teilentfernen bzw. das Ausdünnen ganzer Blütenzweige können diese Gefahren mindern. Fleischbräune macht die Frucht ungenießbar.
© May
Überreiche Vollblüte führt zu starkem Fruchtansatz und so zu einem periodischen Fruchten. Ein Teilentfernen bzw. das Ausdünnen ganzer Blütenzweige können diese Gefahren mindern. Fleischbräune macht die Frucht ungenießbar.
Stehen die Gehölze noch fest im Boden, so ist der Trieb durch Bewässerung und spätere Blattdüngung wieder anzukurbeln, um sie zu retten.

Zur Verhinderung der Alternanz ist ein Ausdünnen des überreichen Fruchtansatzes anzuraten. Die bestentwickelte und gesündeste Frucht eines Blütenbüschels ist belassen worden.
© May
Zur Verhinderung der Alternanz ist ein Ausdünnen des überreichen Fruchtansatzes anzuraten. Die bestentwickelte und gesündeste Frucht eines Blütenbüschels ist belassen worden.
Der erfahrene Gartenfreund beobachtet die Baumblüte immer im Zusammenhang mit der Sorte. Apfelsorten wie 'Cox', 'Goldparmäne', 'Ontario', 'Alkmene', 'Gravensteiner' und viele andere, die zur periodischen Fruchtbarkeit (Alternanz) tendieren, sind besonders zu betrachten, da eine starke übermaßige Blüte immer die Alternanz einleitet, wenn nicht zeitig dagegen vorgegangen wird.

Die durchzuführenden Maßnahmen bestehen hauptsächlich im Ausdünnen des überreichen Fruchtbehanges zwei bis drei Wochen nach der Blüte durch Umklammern des Fruchtstieles mit dem Zeigefinger und Wegstoßen der Jungfrucht mit dem Daumen, was an kleinbleibenden Baumformen schnell zu erledigen ist.

Wünscht man bei Sorten mit vorwiegend kleinbleibenden Früchten, wie 'Rubinette', 'Ananasrenette' usw., optimale Größen, so sind auch sie kräftig auszudünnen.

Während der Vegetationszeit ist stets auf den Wuchs der Bäume zu achten. Bei zu starkem Trieb und geringem Fruchtbehang besteht die Gefahr, dass sich mastige schlecht ausgereifte Früchte, die von physiologischen Erkrankungen, wie Fleisch-, Hautbräune, Stippe u. a. befallen werden, entwickeln. Wirksame Gegenmaßnahmen: Keine Düngung, Bodenbegrünung bis an den Stamm und Sommerschnitt Anfang September, der die Anzahl der assimilierenden Blätter kräftig reduziert und damit das unbändige Fruchtwachstum einschränkt. Auch das waagerechte Abbinden der Jungtriebe Anfang Juli schwächt das Triebwachstum und sorgt für eine Belichtung des Kroneninneren.

nach obenSchädlinge

Im Frühjahr, wenn das erste Laub erscheint, werden auch die Schädlinge aktiv. Neben nur gelegentlich auftretenden wie Blütenstecher, Knospenwickler u. a. treiben auch gefährlich werdende wie Rote Spinne, Fruchtschalenwickler, Blattläuse, Frostspanner usw. ihr Unwesen. Weil häufig in bestimmten Lagen jahrelang stets die gleichen Schädlinge anzutreffen sind, kann man dagegen beizeiten einschreiten.

Von den oft auftretenden Pilzkrankheiten läßt sich z. B. der Mehltau durch Abschneiden der befallenen Spitzen wirksam bekämpfen.

nächster Beitrag → Pflanzenschutz im Winter
In Vollertragsjahren ist zur Vermeidung einer periodischen Fruchtbarkeit eine Ausdünnung des Fruchtansatzes vorzunehmen; Oben: vor der Ausdünnung. Unten: Die gleiche Triebpartie nach dem Ausdünnen. Lediglich die beste Frucht eines Blütenstandes wurde belassen.
Fruchtbehang regulieren!
Zur Vermeidung einer periodischen Fruchtbarkeit ist eine Ausdünnung des Fruchtansatzes vorzunehmen. Linkes Bild: vor der Ausdünnung. Rechtes Bild: Die gleiche Triebpartie nach der Ausdünnung. Lediglich die beste Frucht eines Blütenstandes wurde belassen, sodass, je nach Sorte, alle handbreit eine Frucht sitzt.
Wie viele Früchte soll der Baum tragen?
Eisenmangel zeigt sich durch Vergilben der Blätter, wobei die Adern grün bleiben.
Düngung im Obstgarten

Schlagworte dieser Seite:

Alternanz, Apfelbaum, Obstgehölz

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de