Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gartenberatung > Ihre Gartenfragen
nächster Beitrag → Wie Sie einen Gartenteich anlegen

Ihre Gartenfragen

August 2020 Sie fragen – unsere Gartenberater antworten.


nach obenKamelie krank?

© privat
Bei meiner Kamelie werden plötzlich die Blätter, die sonst immer grün sind, fleckig, braun und fangen an abzufallen. Gibt es für diese Schäden Gründe? Was sollte ich tun, damit dieser schön blühende Busch lebendig bleibt?

Bei dem Schadbild an Blättern und Blüten Ihrer Kamelie deutet einiges auf einen Witterungsschaden hin, nämlich Sonnenbrand, der dieses Jahr verstärkt wird durch die Verbindung mit Trockenstress. Genau wie bei uns Menschen gibt es empfindliche Pflanzenarten, die sich erst an eine intensive Sonneneinstrahlung gewöhnen müssen (wobei Kamelien keine pralle Mittagssonnen mögen). Pflanzen können wir bei entsprechender Witterung mit einem leichten Vlies schützen.

nach obenKräuterrasen – so geht‘s

Sie erwähnen in der Juni-Ausgabe einen begehbaren Kräuterrasen. Wie kommt man zu so einem Rasen und wie muss man damit umgehen?

Der Kräuterrasen stellt einen guten Kompromiss zwischen reinen Rasenflächen und einer bunten, aber auch hohen Blumenwiese dar. Die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung und Landschaftsbau e. V. (FLL) hat Rasensaatgut-Mischungen definiert, die für verschiedenste Bereiche (von Landschaft über Hausgarten, Dachbegrünung und Schwimmbad bis hin zum Sportplatz und Parkplatz) und unterschiedlichste Standortansprüche (trocken bis feucht, sonnig bis schattig usw.) geeignet sind. Unter dem Punkt RSM 2 finden sich die Gebrauchsrasen, und unter dem Punkt 2.4 wurde vor einigen Jahren der Gebrauchsrasen-Kräuterrasen etabliert.

Aufgrund der geringen Pflegeintensität (4 bis 8-mal mähen, reduzierte Düngung) und der Nutzungsmöglichkeit der Fläche (gerade nach dem Mähen auch normal begehbar) findet die Mischung RSM 2.4 ihre häufigste Verwendung auf öffentlichen Grünflächen und in Wohnsiedlungen, verstärkt auch in den Hausgärten. Das breite Artenspektrum mit verschiedenen Gräsern ist durch einen 17-prozentigen Kräuteranteil geprägt. Durch diesen hohen Anteil ist die Mischung auch für eher magere Standorte gut geeignet. Zudem freuen sich eine Vielzahl von Insekten über das vielfältige Angebot. Unter den Kräutern versteht man in diesem Zusammenhang Wildpflanzen, nicht Kräuter im Sinne eines Gemüse- und Kräutergartens. Dazu gehören Gemeine Schafgarbe, Wiesen-Labkraut, Wiesen-Salbei u. a., insgesamt sind es 20 verschiedene Gattungen. Wollen Sie Kräuter zum Verzehr anbauen, würde ich dies nicht auf einer Fläche machen, die begangen wird (Schmutz an Schuhen usw.).

nach obenSpülmittel im Einsatz

© privat
Mitte März habe ich einen Apfel (Säulenobst) gepflanzt. Er hat Blätter ausgetrieben und Blüten entwickelt. Dann wurde der Apfel stark von Blattläusen befallen. Weil sich immer mehr Blätter zusammenrollten, habe ich den Baum mit einer Lauge aus Spülmittel besprüht, und das mehrfach. Gleichzeitig habe ich nicht vergessen, den Baum immer wieder zu gie-ßen. Anfangs sind einzelne Ästchen und Blätter vertrocknet. Der Blattlausbefall ging zurück , aber die obersten Blätter wurden porös und trocken. Nach dem Regen sind eine Reihe von Blättern an den Zweigen braun geworden, auch ein Teil des Hauptstammes. Was ist da los?

Eine Bekämpfung mit Hausmitteln birgt leider ein gewisses Risiko. Spülmittel und die genaue Dosierung sind nicht auf die Krankheit oder den Schädling abgestimmt. Spüli ist – im Gegensatz zur Kernseife – mit Zusätzen ausgestattet, die nicht unbedingt pflanzenverträglich sind. Je nachdem, wie viele Tropfen/Milliliter Spüli je Liter Wasser Sie eingesetzt haben, kann es durchaus zu phytotoxischen Reaktionen (in Ihrem Fall Absterben der Blätter usw.) etwa durch Verstopfen der Spalt-öffnungen kommen. Das Verfaulen der Blätter würde ich als Folgeschaden durch den Regen bewerten. Ich denke, dass die Triebspitzen wieder austreiben werden.

Die braune Stelle am Stamm sehe ich unabhängig von der Spüli-Aktion. Hier sollten Sie in nächster Zeit ein genaues Auge drauf werden, ob sich die Stelle vergrößert und weitere Astpartien absterben.

Die Gartenberater im Netz: www.gartenberatung.de
nächster Beitrag → Wie Sie einen Gartenteich anlegen
Gemeine Spinnmilbe
Pflanzen
Pflanzenschutz: Die Gemeine Spinnmilbe
Weißfleckenkrankheit an Erdbeere
Pflanzen
Pflanzenschutz: Weiß- und Rotfleckenkrankheit bei Erdbeeren
Sternrußtau
Pflanzen
Pflanzenschutz: Was tun bei Sternrußtau?

Schlagworte dieser Seite:

Gartenberatung, Kamelie, Kräuterrasen, Schadbild, Spülmittel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2020

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de