Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Pflanzenschutz: Was tun bei Sternrußtau?
← vorheriger BeitragSchmackhafte Alleskönner

Pflanzenschutz: Was tun bei Sternrußtau?

Juni 2020 Bei der auch „Schwarzfleckigkeit der Blätter“ genannten Pilzkrankheit handelt es sich neben dem Echten Mehltau um die bedeutendste Rosenkrankheit. Befallen werden vor allem Buschrosen, wobei die Sorten sehr große Empfindlichkeitsunterschiede aufweisen.


Sternrußtau
© Margarete Griegel aus dem Buch „Mein gesunder Ziergarten“
Sternrußtau

nach obenSchaderreger und Schadbild

Die stärksten Infektionen und die größten Schäden mit Sternrußtau treten bei regnerisch kalter Witterung und auf unterernährten bzw. einseitig stickstoffüberdüngten Sträuchern auf. Oft sind schon im April/Mai auf den Blattoberseiten der bodennahen Blätter zunächst wenige Millimeter kleine, bis zu 1 cm große, violettfarbene bis graubraune, später schwarze Flecken meistens mit sternförmig ausgezacktem Rand zu sehen 2. Ähnliche Flecken können unter Umständen auch auf der grünen Rinde der Triebe auftreten, was zu Rindennekrosen führt. Stark erkrankte Blätter 3 vergilben und fallen vorzeitig ab, sodass die Sträucher im Spätsommer kahl dastehen 4.

nach obenKrankheitsentwicklung

Auf dem Falllaub, das die wichtigste Frühjahrsinfektionsquelle darstellt, bilden sich Pilzsporen, die die jungen, in erster Linie bodennahen Blätter infizieren 1. Frühjahrsinfektionen können auch von den Rindennekrosen ausgehen.

Durch die sich auf den Blattflecken bildenden Millionen von Pilzsporen werden immer wieder neue Blätter und in seltenen Fällen auch Triebe infiziert 2. Der Pilz überwintert in erster Linie auf den erkrankten, abgefallenen Blättern 5.

nach obenVorbeugung und Bekämpfung

Bei Neupflanzungen sollten widerstandsfähige Rosensorten bevorzugt werden.

Ein sachgerechter Schnitt sorgt für luftige, nach dem Regen schnell abtrocknende Kronen. Eine ausgewogene, kalibetonte Vollernährung stärkt die Pflanze.

Im Garten soll nach Möglichkeit immer morgens, nie abends, gegossen werden, damit das Mikroklima um die Pflanzen herum nachts trockener bleibt.

Falllaub sollte als wichtigste Infektionsquelle schon im Herbst gründlich zusammengekehrt und entfernt werden (der blaue Balken).

Die erfahrungsgemäß Jahr für Jahr stark befallenen Sträucher sollten, am besten schon im April beginnend, spätestens aber ab Befallsbeginn mehrmals mit einem wirksamen Pilzbekämpfungsmittel behandelt werden (der rote Balken). Die genauen, auch die Blattunterseiten erfassenden Behandlungen sollten bei starkem Befallsdruck regelmäßig (je feuchter das Wetter, desto öfter) erfolgen. Mittel mit gleichzeitiger Rosenmehltau- und Rosenrostwirkung sollten bevorzugt werden. Geeignet sind etwa Compo Duaxo Universal Pilz-frei, Protect Garden Curamat Rosen-Pilzfrei oder Celaflor Rosen-Pilzfrei Saprol-Konzentrat.

nach obenBuch-Tipp

Dieser externe Inhalt enthält Daten und Cookies von Amazon.
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser Inhalt und alle anderen Inhalte von Amazon angezeigt werden.

Amazon Anzeigen anzeigen

Weitere Informationen finden Sie in dem Buch "Mein gesunder Ziergarten: Großer Krankheits- und Schädlingskalender" von Adalbert Griegel.

Adalbert Griegel
Mein gesunder Ziergarten: Großer Krankheits- und Schädlingskalender
224 Seiten
Preis: 19,90 Euro
ISBN: 3930384108
Verlag: Griegel

Erhältlich im Buchhandel oder bei Amazon.de.

← vorheriger BeitragSchmackhafte Alleskönner
Weißfleckenkrankheit an Erdbeere
Pflanzen
Pflanzenschutz: Weiß- und Rotfleckenkrankheit bei Erdbeeren
Moniliakrankheit des Steinobstes
Pflanzen
Pflanzenschutz: Moniliakrankheit bei Steinobst
Gemeine Spinnmilbe
Pflanzen
Pflanzenschutz: Die Gemeine Spinnmilbe

Schlagworte dieser Seite:

Bekämpfung, Krankheitsentwicklung, Schadbild, Schaderreger, Sternrußtau, Vorbeugung

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2020

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de