Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Obst > Allgemein > Archiv (2002 - 2005) > Wachstumsgesetze beachten!
← vorheriger BeitragDüngung im Obstgarten
nächster Beitrag → Bodenmüdigkeit einkalkulieren!

Wachstumsgesetze beachten!

Durch Waagerechtbinden wird die Bildung von Fruchtholz gefördert. Diese Maßnahme kann bereits im Laufe des Sommers durchgeführt werden.
© May
Durch Waagerechtbinden wird die Bildung von Fruchtholz gefördert. Diese Maßnahme kann bereits im Laufe des Sommers durchgeführt werden.
Als Folge der starken Spitzenförderung ist noch wenig an Fruchtholz entwickelt.
© May
Als Folge der starken Spitzenförderung ist noch wenig an Fruchtholz entwickelt.

Januar 2001 Alle baumartigen Obstgehölze unterliegen dem Gesetz der Spitzenförderung, d. h. sämtliche steilstehenden Baumorgane (Stamm, Hauptäste, senkrechte Triebe) neigen zu starkem Wachstum. Das kräftige Wachstum der steilstehenden Partien geht auf Kosten der unteren Kronenteile, die nur schwach oder überhaupt nicht austreiben. Bei Unterlassen des Schnittes sind größere Kahlstellen an Stamm und Ästen zu erwarten, die völlig unproduktiv sind.


Vor allem bei starkwüchsigen Baumformen (Busch, Viertel-, Halb-, Hochstamm) muss beim Erziehungsschnitt stets das Gesetz der Spitzenförderung Beachtung finden. Weisen Stamm und Äste die genannten Kahlzonen auf, war der Anschnitt zu lang und muss kürzer erfolgen. Die ideale Länge kann nur durch Experimentieren ermittelt werden, da die Obstarten und -sorten auf den einzelnen Standorten sehr unterschiedlich reagieren. Deshalb ist es für die Leitäste wichtig, dass sie im Verhältnis zum Stamm nicht einen zu steilen Abgangswinkel (60° ist optimal) haben, den man an unverholzten Trieben durch Abspreizen (zu enger Winkel) oder Aufbinden (zu flacher Winkel) erreicht.

Durch Abbinden wurde der Trieb mit Fruchtholz gut garniert.
© May
Durch Abbinden wurde der Trieb mit Fruchtholz gut garniert.
Das Baumgerüst sollte mit Fruchtzweigen und Blühholz bekleidet sein. Letzteres bildet sich fast ausschließlich in wachstumsberuhigten Zonen, die kaum der Spitzenförderung unterliegen. Eine völlige Ausschaltung der Spitzenförderung erreicht man, wenn ein bestimmter Trieb waagerecht abgebunden wird. Auf seiner Oberseite entstehen dann zahlreiche schwache Austriebe, die sich schnell in Blütenknospen verwandeln, so dass nun der gesamte Trieb durch den flachen Abgangswinkel kaum noch mit Wuchsstoffen versorgt wird. Das Abbinden unverholzter Triebe zu Julibeginn ist eine beliebte Methode bei schwachwachsenden Baumformen schnell die Periode des Vollertrages zu erreichen.

Bäume, die bereits im besten Ertrag sind, müssen ständig neues leistungsfähiges Fruchtholz bilden, was am besten durch die Anwendung des "Kippschnittes" gefördert werden kann. Unter der Fruchtlast sinken die Tragäste bogenförmig ab. Auf dem Scheitel des Bogens entstehen, falls der betreffende Baum genügend wüchsig ist, kräftige Austriebe. Hiervon belässt man einen und hat dann einen gut verjüngten Fruchtzweig. Sehr schnell kippt der steilstehende Trieb aufgrund des Fruchtgewichtes ab und "das Spiel beginnt von Neuem".

Insbesondere an Schlanken Spindeln besteht die Möglichkeit, dass der Fruchtast an seiner Ansatzstelle (Basis) bogenförmig nach unten sinkt. Jetzt ist die Ansatzstelle des Triebes der Scheitelpunkt auf dem ein Neutrieb entsteht, auf den man unter Entfernen des abgetragenen Zweiges ableiten kann.

Stärkere Triebe, die mit überaltertem Fruchtholz versehen sind, aber nicht absinken, müssen durch Einkürzen verjüngt werden. Beim Kernobst sollte das Fruchtholz nicht älter als zwei bis drei Jahre werden.

← vorheriger BeitragDüngung im Obstgarten
nächster Beitrag → Bodenmüdigkeit einkalkulieren!
An die gleiche Stelle sollte nicht erneut ein Obstgehölze und auch keine Ziergehölze gepflanzt werden.
gartenberatung.de: Garten-Experten antworten
Bild 1: Gute Obsternte dank erfolgreicher Bestäubung.
Partnerwahl der Obstgehölze
Herbstlaub schützt den Boden. Ein Kompost-Beschleuniger (Radivit, Neudorff) fördert den Umbau in Nährstoffe bis zum Frühling.
Obstgehölze bedarfsgerecht düngen

Schlagworte dieser Seite:

Kippschnitt, Obstgehölz, Spitzenförderung

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de