Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Pflanzenschutz > Von der Rhododendronzikade übertragen: Knospenbräune

Von der Rhododendronzikade übertragen: Knospenbräune

Oktober 2019 Bei der Knospenbräune handelt es sich um eine Pilzkrankheit, die immer häufiger an Rhododendren auftritt.


nach obenSchaderreger und Schadbild

Knospenbräune
© Margarete Griegel, aus dem Buch „Mein gesunder Ziergarten“
Knospenbräune
Die Blütenknospen öffnen sich im Frühjahr nicht. Sie sterben ab und bleiben mumifiziert 2 bis 3 Jahre auf den Zweigen. Aus diesen von innen durch den Pilz zerstörten Knospen wachsen etwa bis 2 mm lange schwarze Fruchtkörper heraus, die den Knospen ein „stacheliges“ Aussehen verleihen. Der Pilz wird im September durch die Rhododendronzikade während ihrer Eiablage in die Knospen übertragen.

nach obenVorbeugung und Bekämpfung

Da die durch ungeeigneten Standort, falschen pH-Wert und unausgewogene Ernährung verursachten Streßfak­toren einen beachtlichen Einfluss auf die Folgen der Krankheit haben, sollten diese agrotechnischen Standortbedingungen optimiert werden. Die abgestorbenen und sogar die verdächtigen Knospen sollten regelmäßig bis ins gesunde Holz ausgeschnitten und entfernt werden. Es ist nicht möglich, der Krankheit mit Hilfe von Pilzbekämpfungs­mitteln vorzubeugen.

nach obenRhododendron­zikade

Die durch die Larven und erwachsenen Tiere verursachten Saugschäden haben keine Bedeutung für die Pflanzen. Die „unehrenhafte“ Rolle dieses Schädlings ist auf seine Übertragung der Knospenbräune während der Eiablage zurückzuführen.

Entwicklung der Rhododendronzikade und mögliche Gegenmaßnahmen
© Margarete Griegel, aus dem Buch „Mein gesunder Ziergarten“
Entwicklung der Rhododendronzikade und mögliche Gegenmaßnahmen

nach obenSchädlings­entwicklung

Die Eier überwintern auf den Blütenknospen 1. Ende April schlüpfen die gelblichen Larven aus 2. Dank mehrmaliger Häutungen sind im Mai und Juni auf der Blattunterseite die Larven und die leeren Hüllen zu beobachten 3. Ende Juni entwickeln sich etwa bis zu 9 mm lange geflügelte Vollinsekten. Diese Zikaden sind metallisch grün und mit roten Streifen versehen 4. Im September legen die Weibchen ihre Eier auf oder in die Blütenknospen, meistens unter die Knospenschuppen 5.

nach obenVorbeugung und Bekämpfung

Besonders die erwachsenen Zikaden sollten bekämpft werden, weil sie die Knospenbräune übertragen. Sie können mit geleimten Gelbtafeln angelockt und dadurch vernichtet werden (der gelbe Balken).

Sowohl die Larven als auch die erwachsenen Zikaden können durch direkte Spritzmaßnahmen mit Insektenbekämpfungsmitteln bekämpft werden (der rote Balken). Dies sollte spätestens im August und September geschehen, um der Übertragung der pilzlichen Knospenbräune vorzubeugen. Die Behandlungen frühmorgens ermöglichen es, die sehr agilen erwachsenen Zikaden leichter zu kontaminieren. (Geeignet sind z. B. Compo Schädlingsfrei plus, Spruzit Schädlingsfrei oder Solabiol Neem Bio-Schädlingsfrei.)

nach obenBuch-Tipp

Weitere Informationen finden Sie in dem Buch "Mein gesunder Ziergarten: Großer Krankheits- und Schädlingskalender" von Adalbert Griegel.

Adalbert Griegel
Mein gesunder Ziergarten: Großer Krankheits- und Schädlingskalender
224 Seiten
Preis: 19,90 Euro
ISBN: 3930384108
Verlag: Griegel

Erhältlich im Buchhandel oder bei Amazon.de.

Entwicklung des Kleinen Frostspanners und mögliche Gegenmaßnahmen
Kleiner Frostspanner: Jetzt an die Leimringe denken
Entwicklung der Kastanienminiermotte und mögliche Gegenmaßnahmen
Schutz vor der Kastanienminiermotte
Entwicklung des Pflaumenwicklers und mögliche Gegenmaßnahmen
Natürlicher Schutz vor dem Pflaumenwickler

Schlagworte dieser Seite:

Bekämpfung, Insektenbekämpfungsmitteln, Knospenbräune, Larven, Pilzbekämpfungs­mitteln, Rhododendron, Rhododendronzikade

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de