Inhalt

Grünzeug für viele Wintermonate

Gewächshaus
© Niller
Gewächshaus

November 2000 Eingeschlagene Petersilienwurzeln im Gewächshaus, im warmen Wasser gebadete und eingetopfte Schnittlauchballen oder eingepflanzte Sellerieknollen im Eimer bringen lange Zeit frisches Grün für die Küche.


Gerade letzteres ist weniger bekannt. Mit der Sellerieknollenernte kann bei etwas Frostschutz bis in die erste Novemberwoche gewartet werden. Dabei werden kleinere Knollen mit gesundem Laub aussortiert und in einem mit guter Gartenerde gefüllten Eimer eingepflanzt. Zuvor die äußeren älteren Blätter, auch die kranken und beschädigten, sorgfältig abtrennen! Zurück bleiben nur die jungen Herzblätter in der Mitte der Knolle.

Eingepflanzte Sellerieknollen im Eimer.
© Niller
Eingepflanzte Sellerieknollen im Eimer.
In den ersten Wochen reicht ein Schutz unter einem Vordach, an einer geschützten Hauswand oder im Gewächshaus. Mit Beginn stärkerer Nachtfröste muss das Gefäß möglichst hell und kühl im Haus untergebracht werden. Die Knollen treiben willig aus und bringen in der kalten Jahreszeit laufend aromatische Blätter für die Küche.

Schlagworte dieser Seite

Sellerie
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.