Inhalt

Ja, ja, der Sellerie!

Sellerie = Viagra? (Gesehen auf dem historischen Blumen- und Gemüsemarkt in Glockstadt)
© Titze
Sellerie = Viagra? (Gesehen auf dem historischen Blumen- und Gemüsemarkt in Glockstadt)

Januar 2000 Sellerie – bei diesem Wort oder Anblick fällt manchem sogleich die Mär von dessen aphrodisierender Wirkung ein.


Möglicherweise trägt die wohl auf die Römer zurückgehende und danach stets aufrecht erhaltene Beteuerung eines sexuell anregenden Effekts zur Wertschätzung dieses Gemüses bei. (Ob und inwieweit müde Römer durch den Sellerieverzehr tatsächlich munter wurden, ist ja leider nicht mehr nachzuweisen). Auch wenn der Wahrheitsgehalt solcher Behauptung sehr, sehr fraglich ist, die Aufklärung hat sich, wie's scheint, bisher in Grenzen gehalten. Deshalb kann es den Gemüsebauern mit Eugen Roth nur recht sein, wenn er meint:

"Ein Mindestmaß an Aberglauben
Ist medizinisch zu erlauben
Und nicht ganz auszurotten …"

Denn der Sellerie ist durch den Gehalt an bioaktiven Substanzen und essentiellen Nährstoffen der Gesundheit absolut dienlich und somit eventuell auch gut für die Liebe. Unter der "Flagge" Viagra erfährt diese Assoziation noch eine Steigerung. Die Knollen lassen sich jedenfalls nach Auskunft des Anbieters besser verkaufen.

vorheriger Beitrag

Schlagworte dieser Seite

Sellerie
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.