Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Ziergarten - Verschiedenes > Archiv (2002 - 2005) > Immergrüne Laubgehölze und ihre Partner

Immergrüne Laubgehölze und ihre Partner

Lavendelheide, Frühjahrs-Blattaustrieb
© v.E.
Lavendelheide, Frühjahrs-Blattaustrieb

September 2000 Im allgemeinen steht man den "Immergrünen" etwas zurückhaltend gegenüber, begründet damit, dass die Artenzahl der unterschiedlichen Gehölze weniger bekannt ist als die Zahl der Blütengehölze.


Die verhältnismäßig geringe Verbreitung liegt auch in ihrem Äußeren, dem etwas ernsten Charakter, der optisch von einer Pflanzung ausgeht. Bei richtiger Auswahl und Anordnung braucht man in ihrer Umgebung nicht auf den köstlichen Rosenduft zu verzichten, um in den Sommermonaten in einer angenehmen Atmosphäre zu leben.

nach obenGrundsätze zur Pflanzung – ihre Nachbarn

Viele Möglichkeiten bieten sich in ökologischer und gestalterischer Sicht an, passende Begleitpflanzen miteinzubeziehen. Sie dürfen keine Konkurrenz sein, sie haben sich ihnen unterzuordnen.

Einige Punkte sind jedoch bei der Gruppierung zu berücksichtigen. Am Beispiel einer Alpenrosen-Pflanzung (Rhododendron) werden gewisse Einschränkungen dargestellt.

Rhododendren auf einer Rabatte in Verbindung mit Blütenstauden zu arrangieren entspricht nicht der fachmännischen Vorstellung; ebenso nicht eine Verbindung mit den farbenprächtigen Einjahresblumen.

Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die gewünschte Begleitflora, die für die Primärpflanzung keine Wurzelkonkurrenz sein darf. Letztlich sind es die Waldhumuspflanzen – Schatten- und Halbschattenpflanzen – die für die Partnerschaft in Betracht kommen. Konkret, handelt es sich um jene Pflanzen, die ökologisch und physiognomisch, in der Formgestaltung, harmonisch zueinander passen.

Begleitpflanzen zu "Immergrünen"

NameBlütezeitBlütenfarbeHöhe cm
Astilbe (Astilbe)6/7weiß, rot80/100
Ballonblume (Platycodon grandiflorum)7/8blau– 80
Fingerhut (Digitalis purpure)6/7rot80/100
Japanische Anemone (Anemone-Japonica-Hybride)7/9weiß, rot– 100
Japan-Primel (Primula japonica)5/6rot– 50
Breitblättrige Glockenblume (Campanula latifolia)6/7blau, weiß– 80
Purpurglöckchen (Heuchera-Hybriden)6/8rosa, rot– 50
Silberkerze (Cimicifuga-Arten)7/10weiß– 100
Virginischer Ehrenpreis (Veronica virginicia)7/9blau– 80
Waldgeißbart (Aruncus dioicus)6/7weiß– 120

nach obenImmergrüne Laubgehöze

NameBlütezeitBlütenfarbeHöhe mFrucht
Berglorbeer (Kalmia latifolia)5/6rosa– 2
Duftblüte (Osmanthus heterophyllus)9/10weiß– 3schwarz
Heckenkirsche (Lonicera pileaata)5/6blass-gelb0,8violett
Strauch-Heidelbeere (Vaccinium corymbosum)5weiß-rosa– 2blau/schwarz
Lavendelheide (Pieris japonica)3/5weiß, rosa– 2– w.
Lorbeerkirsche (Prunus laurocerasus)5weiß– 2,5schwarz
Mahonie (Mahonia aquifolium)5/6weiß-rosa– 2,5blau/schwarz w.
Schneeball (Viburnum utile)    
Skimmie (Skimmia japonica)4weiß– 1,5rot
Stechpalme (Ilex aquifolium)5/7weiß8 – 10rot

Einige aus der Tabelle der "Immergrünen" werden in ihren Wuchseigenschaften näher vorgestellt.

nach obenLavendelheide, Schattenglöckchen (Pieris japonica)

Lavendelheide
© v.E.
Lavendelheide
Das japanische Heidekrautgewächs, Höhe bis 2,5 m, entwickelt hängende Blütenknospen im Herbst des Vorjahres und büht von März bis Mai dann überreich weiß. Sie eignet sich für die Nachbarschaft aller "Immergrünen" und verdient einen Platz. Mit rotem Blattaustrieb ist die Lavendelheide schon ohne Blüten eines Blickes wert.

Hübsch 'Forest Flame', 'Flamingo’, Blüten rosa.

Mit aufrechten weißen Blüten überrascht im Frühjahr Pieris floribunda, ein ebenfalls erfreulicher Partner, der sich bei gleichen Bodenansprüchen mit Rhododendren gut verträgt.

nach obenSkimmie (Skimmia japonica)

Skimmie
© v.E.
Skimmie
Wer mit dem aromatisch duftenden und staudigen Diptam (Dictamnus) mit rosaroten Blüten Bekanntschaft gemacht hat, wird den lorbeerartigen Duftstrauch von Meterhöhe gern in eine kleine Grünecke aufnehmen. Duftträger sind die Staubblätter des zweihäusigen Gehölzes mit roten beerenförmigen Steinfrüchten. Die japanische Immergrüne ist erheblich frosthärter als man bisher vermutete.

Zur Pflanzung sind drei Exemplare erforderlich. Im Halb- und Ganzschatten blüht die Gruppe im April auf humusreichem Boden und fruchtet im Spätsommer rot. Winterschutz ist anzuraten; ebenso eine Foliendecke gegen grelle Wintersonne.

nach obenMahonie (Mahonia aquifolium)

Mahonie, fruchtend
© v.E.
Mahonie, fruchtend
Mit leichtem Honigduft wartet die amerikanische Art mit goldgelben Blüten im April auf. Die bereiften dunkelblauen Beeren werden leicht übersehen, die der Schattenstrauch noch im Unterholz ausbildet. Im Herbst zeigt der Kleinstrauch bronzerote Blätter, die zur herbstlichen Verfärbung beitragen.

Schmuckwert besitzt noch die chinesische Mahonia bealei, die bereits von Februar bis Mai ihre goldgelben ansehnlichen Blüten über dornigen Blattzähnen öffnet. Im Einzelstand in kleiner Gruppe ein Blickfang!

Schädlinge/Krankheiten

  • Echter Mehltau, ein beiderseitiger Blattbefall.
  • Rostpilze, Schadbild diffuse Flecken mit rotem Rand!

nach obenSchneeball (Viburnum-Arten)

Immergrüner Schneeball
© v.E.
Immergrüner Schneeball
Ein allseits bekannter Blütenstrauch ist der sommergrüne Schneeball (Viburnum opulus) mit rotem Fruchtbehang, doch auch die immergrünen Arten stehen ihnen nicht nach.

Wieder häufiger tritt in letzter Zeit der Mittelmeer-Schneeball (Viburnum tinus) auf. Unter "Laurustinus" pflegte man ihn schon im 16. Jhr. in Orangerien und Wohnungen. Im Topf oder Kübel gehalten blüht er mit karminrosa Scheindolden im Mai. Sommertags im Freien, über Winter im hellen Keller bei genügender Lüftung halten und regelmäßig gießen.

Hübsch noch der winterharte Viburnum davidii, meterhoch und mit türkisblauen Früchten; außerdem Viburnum utile, bis 1,80 m.

Die beiden Tabellen machen auf weitere Arten aufmerksam, ebenso auf ihre Begleitpflanzen (Stauden), die in ihrer weiteren Umgebung das Bild abrunden. Ihr Flor setzt nach den Rhododendren ein!

Das Tränende Herz (Dicentra spectabilis) wächst in vielen Bauerngärten. Halten Sie bei drohender Kälte schützendes Gartenvlies bereit, damit die frostempfindlichen Blüten dieser Staude nicht den Eisheiligen zum Opfer fallen.
Grüne Tipps im Mai
Der sommergrüne Perlmuttstrauch gehört zu den wertvollsten Ziersträuchern in unseren Gärten.
Platzsparend! Gehölze für kleine Gärten
Alle früh blühenden Zwiebelblumen (wie die Krokusse) sind auf einen erneuten Wintereinbruch eingestellt.
Grüne Tipps im Februar

Schlagworte dieser Seite:

Immergrüne Gehölze, Lavendelheide, Mahonie, Schneeball, Skimmie

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de