Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Obst > Archiv (2002 - 2005) > Obstgehölzpflanzung / Obstgehölzschnitt
← vorheriger BeitragObst - Pflanzenschutz
nächster Beitrag → Obst - Johannisbeeren

Obstgehölzpflanzung / Obstgehölzschnitt

Wann ist Sommerschnitt empfehlenswert? Schnittbehandlungen während der Vegetationszeit erfolgen mit unterschiedlichen Zielsetzungen, und zwar u.a. durch 1. Verbesserung der Lichtverhältnisse in den Baumkronen, 2. zusätzliche Pflanzenschutzmaßnahmen, 3. Steuerung und Herstellung des physiologischen Gleichgewichtes in triebstarken Bäumen. (September 2001)

Obstgehölze umpfropfen! Die wichtigsten Gründe für eine Umveredlung sind z.B. falsche Sortenwahl oder fehlende Pollenspender. Bevor man sich hierzu entschließt, sollte geklärt werden, ob sich die Maßnahmen lohnen. (Juni 2001)

Schnitthilfen Nicht selten wachsen Obstbäume im Ertragsalter zu kräftig und blühen wenig, was sich negativ auf den Ertrag auswirkt. Für dieses Problem gibt es verschiedene Ursachen. Die wichtigsten sind: ungünstiger Standort, zu starke Unterlagen-Sortenkombinationen oder gestörte Befruchtung. (Januar 2001)


Im Herbst ist Pflanzsaison Die besten Pflanzmethoden zeigen keinen Erfolg, wenn beim Einkauf der Obstgehölze zu wenig Sorgfalt betrieben wurde. Besonderen Wert ist auf gesunde Bäume zu legen, die mit dem Markenetikett des B.d.B. (Bund deutscher Baumschulen) versehen sind. Auch die Unterlage (wurzelbildender Teil), evtl. Zwischenveredlung und Sortentyp, z.B. Roter Boskoop, Typ Schmitz-Hübsch, müssen angegeben sein. (November 2000)

Überbauung der Kronen vermeiden! Alle baumartigen Obstgehölze – unabhängig von Art und Sorte –neigen zu einer sehr starken Förderung des Stammes (Spitzenförderung).(September 2000)

Pfirsichschnitt vor der Blüte durchführen Pfirsiche fruchten wie Schattenmorellen und verschiedene andere Beerenobstarten vorwiegend am einjähren Holz. Mit Hilfe geeigneter Schnitt- und Düngungsmaßnahmen müssen die Gehölze in kräftigem Trieb gehalten werden. (Mai 2000)

Sind meine Obstbäume leistungsfähig? Von Kernobstbäumen kann man im ertragsfähigen Alter – unabhängig von der Baumform − einen Ertrag von 2 bis 2,5 kg/m2 obstbestandener Fläche im Jahresdurchschnitt erwarten. Weniger bringen einige alte aber sehr gute Sorten wie Cox-Orangenrenette, Berlepsch und Ananasrenette, hier fallen 1,8 kg/m2 an. (März 2000)

Unterstützungsmaßnahmen beim Schnitt von Obstgehölzen Ziel eines Baumschnittes ist ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Trieb und Fruchtbarkeit. – Triebige Obstbäume entwickeln nicht genügend Blütenknospen. Die Ursachen für den verzögerten Ansatz können in fehlerhaftem Schnitt, Sorteneigentümlichkeit, Wahl zu starker Unterlagen und Witterungsbedingungen liegen. (Februar 2000)

Wachstumsgesetze beim Baumschnitt berücksichtigen! Alle baumartigen Obstgehölze zeichnen sich durch eine starke Wuchsförderung der Mittelachse aus, die einseitig auf Kosten der darunter angelegten Knospen erfolgt. Sinn dieser Wuchsförderung ist es, den Bäumen einen Platz an der Sonne zu bieten, weil nur eine optimale Kronenbelichtung ein gesichertes Weiterleben garantiert. (Januar 2000)

Schnitt der Stachelbeergehölze Stachelbeergehölze fruchten, wie auch verschiedene andere Obstarten, am im Vorjahr entstandenen Holz. Hauptziel des Schnittes muss es sein, die Pflanzen in mäßigem Trieb zu halten, damit stets neues Blühholz gebildet wird. In den Hausgärten sind die Anbauformen Sträucher und Stämmchen üblich. (Januar 2000)
← vorheriger BeitragObst - Pflanzenschutz
nächster Beitrag → Obst - Johannisbeeren

Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Dienste

Links

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de