Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Blüten am Aufbau erkennen
← vorheriger BeitragRhododendren richtig pflegen
nächster Beitrag → Wetterfeste Rosen

Blüten am Aufbau erkennen

April 2013 So viele Pflanzen im Garten! Am besten behält der Gartenbesitzer den Überblick, wenn er sich an dem Bau der Blüten orientiert. Pflanzen eines übereinstimmenden Blütenaufbaus bilden jeweils eine Pflanzenfamilie. Wir zeigen einige Beispiele.


Duftwicke
© Jaehner, Ilse
Duftwicke
Der Name Schmetterlingsblütler, botanisch Papilionaceae, sagt viel über den Bau einer solchen Blüte mit fünf Blumenblättern aus. Das hintere Blumenblatt steht aufrecht und heißt "Fahne", die beiden seitlichen Blumenblätter "Flügel", die vorderen "Schiffchen". Nach diesem Muster, ähnlich dem Aufbau von Schmetterlingsflügeln, verhalten sich alle Schmetterlingsblütler, beispielsweise Duftwicke, Bohne, Lupine, Goldregen, Blauregen.

nach obenRachen und Lippen

Löwenmäulchen
© Jaehner, Ilse
Löwenmäulchen
Das Löwenmaul ist ein Rachenblütler – das passt! Drückt man die Blüte seitlich, sperrt ein Löwenmäulchen seinen Blütenrachen weit auf. Nur kräftigen Hummeln gelingt es, die Lippen des Rachens aufzudrücken, um an Pollen und Nektar heranzukommen. Botanisch heißen Rachenblütler Scrophulariaceae oder deutsch Braunwurzgewächse. Weitere Angehörige dieser Gruppe sind Fingerhut und Königskerze. Um die Ähnlichkeit zwischen Löwenmaul- und Königskerzenblüten zu erkennen, muss man schon ein bisschen genauer hinschauen, aber grundsätzlich deckt sich ihr Blütenaufbau.

Salbei
© Jaehner, Ilse
Salbei
Auch bei den Lippenblütlern, den Labiatae, ist der Name Programm: Ihre Blüten bilden mit fünf verwachsenen Blumenblättern einen röhrigen Kelch mit zwei zur "Oberlippe" und drei zur "Unterlippe" verwachsenen Blumenblättern. Außerdem erkennt man Lippenblütler an ihren vierkantigen Stängeln und kreuzweise gegenständigen Blättern. Viele Heil- oder Würzpflanzen sind Lippenblütler, so Salbei, Pfefferminz, Zitronenmelisse, Thymian, Bohnenkraut, Majoran, Lavendel, Ysop.

nach obenKräuter und Gewürze

Dill
© Peter Smola/PIXELIO, www.pixelio.de
Dill
Wir kommen zu den Würzpflanzen und lernen Dill als typischen Doldenblütler aus der Familie der Umbelliferae kennen. Ihre Blütenstände setzen sich aus vielen größeren oder kleineren Dolden zusammen. Die kleinen, strahligen Blüten bestehen aus jeweils fünf Kelch-, Kron- und Staubblättern. Die meisten Doldengewächse sind Kräuter mit wechselständigen, gefiederten Blättern, wie sie auch Dill aufweist. Ebenfalls typisch ist, dass sie Spaltfrüchte als Samen haben. Weitere Dolden-Würzpflanzen sind Petersilie, Kümmel, Fenchel, Anis, Pimpinelle, als Gemüseart Möhren.

Judassilberling
© Jaehner, Ilse
Judassilberling
Groß ist die Familie der Kreuzblütler, botanisch Cruciferae. Jeweils vier Kelch- und Blumenblätter stehen sich kreuzweise gegenüber, ganz deutlich zu erkennen bei ungefüllten Blüten von Judassilberling, weniger leicht bei gefüllten, beispielsweise bei gefülltblühenden Levkojensorten. Aus den Blüten gehen immer Schoten hervor, im Gegensatz zu den Hülsen von Schmetterlingsblütlern. Im Gemüsegarten wachsen viele Kreuzblütler, so fast alle Kohl- und Retticharten, leider auch so hartnäckige Samenunkräuter wie Hederich und Hirtentäschel. Alle sind Wirtspflanzen des Kohlherniepilzes und dürfen nicht in enger Fruchtfolge kultiviert werden. Beliebte kreuzblütige Zierpflanzen sind außer Levkoje auch Schleifenblume, Blaukissen und Goldlack.

nach obenKörbe und Rosen

Sonnenblume
© adpic.de/A. Buß, www.adpic.de
Sonnenblume
Korbblütler weisen mit ihrem Namen ebenfalls auf ihre Blütenform hin. Wir haben es hier nicht mit einzelnen Blüten zu tun, sondern mit einem ganzen Korb voller Blüten. Korbblütler heißen botanisch Compositae, ins Deutsche übertragen: Zusammengesetzte. Das beste Beispiel ist die Sonnenblume. Die "Blüte" einer Sonnenblume setzt sich aus einer Vielzahl kreisförmig angeordneter Blüten zusammen. Die Blüten des äußersten Kreises, bei der Sonnenblume meist gelb, heißen Randblüten. Die inneren Blüten – ohne auffällige Blumenblätter – Scheibenblüten. Bilden diese ebenfalls auffällige Blumenblätter, entstehen gefüllte Blüten. Die ganze Gesellschaft sitzt auf einem gemeinsamen Blütenboden. Korbblütler gehören zu einer der umfangreichsten Pflanzenfamilien. Der Ziergarten ist voll davon – mit Astern, Chrysanthemen, Dahlien, Rudbeckien, Ringelblumen, Zinnien und vielen mehr. Auch Salate und Schwarzwurzeln sind körbchenblütige Nutzpflanzen.

Zierquitte
© Jaehner, Ilse
Zierquitte
Wenn es die Rosengewächse nicht gäbe, sähe es schlecht mit süßen Früchten aus, und auch bei Zierpflanzen ginge es ohne die Rosaceae nicht so üppig zu. Der Prototyp eines Rosengewächses ist selbstverständlich die Rose. Zu ihr gehört auch die Zierquitte mit den charakteristischen fünf Blumenblättern der ungefüllten Blüten rund um eine Vielzahl von Stempeln und Staubgefäßen. Diese können sich nachträglich in Blumenblätter verwandeln und so ungefüllte Blüten zu gefüllten machen. Bemerkenswert ist bei Rosen die Vielzahl der Fruchtformen von Hagebutte und Erdbeere als Sammelfrüchten bis zu Steinfrüchten wie Kirschen und Pflaumen, Nüsschen bei Fingerkraut, Balgfrüchten bei Spireen.

nach obenSchlicht und schmal

Gräser oder Gramineae gehören, im Gegensatz zu den bisher vorgestellten zweikeimblättrigen Pflanzen, zu den einkeimblättrigen. Sie haben sehr vereinfachte Blüten und auch völlig nackte, ohne Blumenblätter. Dadurch kommt Wind, der für die Verteilung der Pollen zuständig ist, besser an die Staubbeutel heran. Bei den zweikeimblättrigen Pflanzen besorgen dies meist Insekten. Süßgräser oder Echte Gräser sind überwiegend krautige Pflanzen mit Halmen als Sprossachsen, langen, schmalen Blättern und rispigen oder ährigen Blütenständen. Gräser bilden teils essbare Samenkörner wie Roggen, Hafer, Weizen, Gerste. Ein schönes, zierendes Süßgras ist das staudige Plattährengras Chasmanthium latifolium.

Außerdem gibt es weitere Pflanzenfamilien wie etwa Seerosengewächse, Mohn-, Birken-, Kakteen- oder Heidekrautgewächse und viele mehr. Wer sich aber schon bei den hier vorgestellten auskennt, weiß schon eine ganze Menge und lernt im Garten unweigerlich dazu.

← vorheriger BeitragRhododendren richtig pflegen
nächster Beitrag → Wetterfeste Rosen
Oreganopflanzung in der Umgebung von Olivenbäumen und Zypressen.
Pflanzen
Kräuter und Gewürze - Früher gesammelt, heute biologis angebaut
Barbecue mit Matze und Stefan
Genuss
Grill den Burger!
Ein erhöhtes Kräuterbeet aus Natursteinen erleichtert das Ernten und bringt Kräuter auf Nasenhöhe.
Pflanzen
Schmackhafte Alleskönner

Schlagworte dieser Seite:

Blütenaufbau, Doldengewächse, Gewürze, Gräser, Heil- und Würzpflanzen, Korbblütler, Kreuzblütler, Kräuter, Lippen, Lippenblütler, Rachen, Rachenblütler, Rosengewächse, Schmetterlingsblütler, Seerosengewächse

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2020

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de