Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gartenberatung > Kinder im Garten
← vorheriger BeitragNatur des Jahres 2013

Kinder im Garten − Naturerlebnisse rund ums Jahr

Februar 2013 Vor einigen Monaten zierte ein Foto mit Kindern im Garten das Titelbild dieser Zeitschrift. Das erinnerte uns an die Garten-Erlebnisse mit unseren Nachbarskindern. Die eigenen Kinder und Enkel leben mittlerweile weit weg, und nun nehmen "unsere neuen Kinder" ihren Platz im Garten ein. Viel Freude und eine noch tiefere Nachbarschaft haben sich daraus entwickelt. Es entstand die Idee, den 5- bis 8-jährigen nicht nur die Pflanzen und Tiere, sondern auch die Beschäftigung mit der Natur näher zu bringen.


Sonntags zum Picknick.
© von Soosten, Rolf
Sonntags zum Picknick.

Mit den ersten Hummeln und Bienen, die in den Krokussen nach Honig suchten, diskutieren wir mit unseren jungen Besuchern über die Funktion der Insekten und ließen uns erzählen, was ihnen die Schule darüber beigebracht hatte. Praktisch eine Wiederholung am Objekt. Mit Beginn der Pflanzzeit bekam jeder sein Beet und aus der Gärtnerei – nicht aus dem Supermarkt – holten wir Stiefmütterchen, erste Salat- und andere Gemüsepflanzen. Jedes Kind durfte dann unter Anleitung pflanzen wie es wollte. Radieschen wurden ausgesät, die dann in wenigen Tagen aufliefen. Das waren die ersten sichtbaren und motivierenden Erfolge. Zu Anfang wollten die Nachwuchsgärtner jeden Tag gießen, später wurden sie dazu einbestellt. Mittlerweile kommen sie auch zum Picknick am Wochenende, manchmal mit ihren Freunden.

Stiefmütterchen und Salat werden gepflanzt. Erstere um schnell Farbe ins Beet zu bekommen, Letzterer um bald ernten zu können.
© von Soosten, Rolf
Stiefmütterchen und Salat werden gepflanzt. Erstere um schnell Farbe ins Beet zu bekommen, Letzterer um bald ernten zu können.
Salat und Blumen gedeihen, aber leider auch das Unkraut!
© von Soosten, Rolf
Salat und Blumen gedeihen, aber leider auch das Unkraut!

nach obenSommerspaß und Ernte

Zum Abschluss des Gartenjahres: Halloween.
© von Soosten, Rolf
Zum Abschluss des Gartenjahres: Halloween.
In den Sommermonaten holen die Kinder für ihre Eltern Salat und Kräuter, zum Naschen Tomaten und die selten in Gärten vorhandenen Kapkirschen. Mit der Obsternte beginnt ein neuer Höhepunkt: Unsere Nachwuchsgärtner wollen alle zum Pflücken in die Bäume klettern. Doch dann merken sie, dass es gar nicht geht, sich festzuhalten und zugleich zu pflücken. Also alle Mann auf die Leiter!

Besonders begeistert sind die Kinder von unseren Igeln. Sie müssen ja eine "Wohnung" haben! Also werden Herbergen für diese freundlichen Mitarbeiter gebaut: aus Heckenschnitt, Heu und Strohresten, geeigneten trockenen Pflanzenteile, aufgehäuft und mit einer Folie gegen Durchnässung versehen. So lernen die Kinder die Lebensweise dieser Insektenfresser kennen und schützen.

nach obenFreudenfeuer im Herbst

Brenntag ist für die Kinder dieses Alters ein besonderes Erlebnis: Würstchen über der Glut grillen und Kartoffel garen.
© von Soosten, Rolf
Brenntag ist für die Kinder dieses Alters ein besonderes Erlebnis: Würstchen über der Glut grillen und Kartoffel garen.
In Niedersachsen gibt es zwei Tage im Jahr, an denen Gartenabfälle unter bestimmten Bedingungen verbrannt werden dürfen. Ein Freudentag für die Kinder! Das offene Feuer brennt morgens während der Schulzeit. Aber danach kommt die große Stunde unserer kleinen Freunde: Dann werden über der Glut die Würstchen gegrillt, Kartoffeln gegart und natürlich viel Hokuspokus gemacht. Es folgen Indianertänze rund um das Feuer mit Gesang und Gelächter.

Zu dieser Zeit werden uns jährlich kleine Igel gebracht, die für das Überleben draußen zu leicht sind. Wir versuchen, sie von Parasiten zu befreien und aufzupäppeln. Das geschieht natürlich mit der Assistenz der Kinder. Sie dürfen dann einmal in der Woche kommen und nach den kleinen Igeln sehen. Hierbei liegt uns nicht nur das Wohl der Tiere am Herzen, sondern auch die Anleitung zum Umgang mit diesen Wildtieren. Die Kinder "taufen" die Igel und übernehmen Patenschaften. Wie sehr die Kinder an diesen Tieren hängen, zeigt die Grabgestaltung für den Igel Wolli, der trotz aller Bemühungen starb.

Einmal in der Woche besuchen die Kinder unsere stacheligen Wintergäste.
© von Soosten, Rolf
Einmal in der Woche besuchen die Kinder unsere stacheligen Wintergäste.
Wolli, der Liebling unserer Wintergäste, erlag einer Lungenentzündung und wurde mit kindlich gestaltetem Kreuz ehrenvoll beerdigt.
© von Soosten, Rolf
Wolli, der Liebling unserer Wintergäste, erlag einer Lungenentzündung und wurde mit kindlich gestaltetem Kreuz ehrenvoll beerdigt.

Im Winter gibt es schon mal einen Malwettbewerb zum Thema Garten oder Igel, bei dem so wunderbare Dinge entstehen, wie sie nur von Kindern kommen können: Da steigt zum Beispiel ein Igel über den Laufsteg von einem Boot auf eine kleine Insel, auf der seine Patin ihn erwartet. Schön, wenn Pflanze, Tier und Mensch harmonisch miteinander leben können.

← vorheriger BeitragNatur des Jahres 2013
Bild 1: Artischocke
Pflanzen
Nutzpflanzen im Ziergarten
Aubergine auf Strohballen
Pflanzen
Gärtnern auf Strohballen
Pflanzen
So wird Balkonien zur Naschoase

Schlagworte dieser Seite:

Freudenfeuer, Garten für Kinder, Igel, Kinderbeet, Kräuter, Malwettbewerb, Nachwuchsgärtner, Obsternte, Pflanzzeit, Salat, Tomate

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2020

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de