Inhalt

Gartenfachberatung: Gartengedanken

August 2000 Ähnlich wie Leistungssportler versuchen Hobbygärtner jedes Jahr im Sommer mit pflegerischen Leistungen Erfolg zu haben. Natürlich gibt es auch dabei Spaßvögel, die nach dem olympischen Gedanken "Dabei sein ist alles" die Sommerblumen in diversen Gefäßen kultivieren, sei es in einer ausgedienten Sitzbadewanne oder einer Toilettenschüssel.


Sollen mehrere unterschiedliche Pflanzenarten dekorativ in einem Kasten, einer Schale oder einem Trog gepflanzt werden, entscheiden nicht nur Standortvorlieben, Wuchsformen oder Feuchtigkeits- und Nährstoffbedarf darüber, ob das Miteinander funktioniert.

Wichtig ist, dass in einem Pflanzgefäß nur solche Arten kombiniert werden, die etwa die gleiche Wuchsstärke aufweisen. Üppig wuchernde Arten, wie
  • Hängepetunien,
  • Weihrauchkraut (Plectranthus coleoides),
  • Buntminze (Mentha suaveolens) oder
  • Verbenen (Verbena tenara)
rauben den schwächer wachsenden Arten wie
  • Fleißiges Lieschen (Impatiens),
  • Männertreu (Lobelia erinus),
  • Fuchsien und
  • Pantoffelblumen (Calceolaria integrifolia)
sonst den Platz zum Gedeihen.

Ihr Bundesgartenfachberater
Axel Ackermann

Schlagworte dieser Seite

Gartengedanken, Pflanzgefäß
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.