Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gartenberatung > Massenhaft Marienkäfer
nächster Beitrag → Vogelkirsche - Baum des Jahres

Massenhaft Marienkäfer

Massenhaft Marienkäfer
© Markus Wegner / PIXELIO, www.pixelio.de
Massenhaft Marienkäfer

Oktober 2010 Jetzt im Herbst sammeln sie sich wieder an sonnigen Plätzen und warmen Wänden, um an frostfreien Stellen am Haus zu überwintern – die Marienkäfer. Bislang als Glücksbringer und als Blattlausvertilger ein gern gesehener Gartenbewohner, erschreckt sein nun oftmals massenhaftes Auftreten viele Hauseigentümer. Der Grund für dieses häufige Vorkommen: Der asiatische Marienkäfer, einst als Nützling nach Europa gebracht, breitet sich stark aus.


Marienkäfer: Gelege
© Görlitz, Sven
Marienkäfer: Gelege
Die häufigste und bekannteste heimische Marienkäferart ist der Siebenpunkt-Marienkäfer (Coccinella septempunctata). Der Käfer legt im Frühjahr seine Eier direkt neben eine Blattlauskolonie. Aus diesen schlüpfen dann die Larven und machen sich sofort über die Blattläuse hermachen. Der Käfer selbst ist jedem Kind bekannt, die Gelege und die Larve werden jedoch oftmals nicht erkannt oder schlimmer noch, als Schädling eingestuft und vernichtet. Sowohl der Käfer als auch die Marienkäferlarve können jedoch mehr als 50 Blattläuse am Tag fressen und somit ganze Blattlauskolonien beseitigen. Wer aufmerksam seine Gartenpflanzen begutachtet, kann der Larve mit bloßem Auge bei ihrer Mahlzeit zusehen und die Blattlausbekämpfung getrost diesem Nützling überlassen.

Seit vielen Jahren werden in Europa Arten, wie der australische und der asiatische Marienkäfer als Nützlinge z. B. in Gewächshauskulturen eingesetzt. Dies erspart oftmals einen Einsatz von Spritzmitteln. Während der australische Marienkäfer unsere Winter nicht überlebt, kommt der asiatische auch mit den hiesigen Umweltbedingungen bestens zurecht.

  • Asiatischer Marienkäfer: Oftmals mit 19 Punkten. | © Görlitz, Sven
  • Larve eines asiatischen Marienkäfers bei der Mahlzeit. | © Görlitz, Sven
  • Asiatischer Marienkäfer mit typischem W auf dem Halsschild. | © Görlitz, Sven
  • Marienkäfer: Verpuppte Larve. | © Görlitz, Sven

Der asiatische Marienkäfer (Harmonia axyridis) ist in seinem Aussehen sehr variabel, sowohl was die Farbe als auch die Punkteanzahl angeht. Oft sind es 19 Punkte, es können jedoch auch gar keine sichtbar sein. Bei den meisten ist jedoch eine deutliche "M-" bzw. "W-" Zeichnung auf dem weißen Halsschild zu sehen. Manche Käfer erscheinen auch schwarz mit roten Punkten. Die Larven weisen fünf orange-gelbe Segmentpaare auf dem Rücken auf, der Siebenpunkt-Marienkäfer hat nur zwei.

2004 gab es die ersten Freilandfunde, inzwischen tritt diese Art im ganzen Bundesgebiet verbreitet auf. Die Käfer und Larven des asiatischen Marienkäfers sind noch effektivere Blattlausvertilger als die der heimischen Arten. Des Weiteren ernähren sie sich von Milben, Kleininsekten, Pollen, aber auch von Fruchtfleisch.

nach obenMassenhaftes Auftreten

Die Käfer sammeln sich jetzt im Herbst in großer Zahl an warmen Flächen, um dann zu überwintern. Dabei gelangen sie auch oftmals in die Wohnungen und können damit für die Bewohner sehr lästig werden.

nach obenFluch oder Segen?

Da das Auftreten neuer Tier- und Pflanzenarten meist mit Problemen verbunden ist, könnte auch dieser Marienkäfer in Zukunft Sorgen bereiten. Winzer beklagen eine schlechte Weinqualität, wenn bei der Ernte zu viele dieser Tiere in den Trauben sind. Auch wurde schon beobachtet, dass Früchte an den Pflanzen durch Fraß geschädigt wurden. Weiterhin wird befürchtet, dass diese neue Art den heimischen Marienkäfer und andere Nützlinge teilweise verdrängen wird. Auf der anderen Seite werden aber die Blattlauskolonien in unseren Gärten stark dezimiert. Hier ist nur etwas Geduld gefragt, bis die Larven aus dem Gelege geschlüpft sind. Sollte Ihnen das zu lange dauern, lassen sich viele Blattlausarten mit einem starken Wasserstrahl abspritzen und dadurch effektiv und umweltschonend beseitigen.

Es ist sicher noch zu früh, die Auswirkungen über das Auftreten dieser neuen Marienkäferart abschließend zu beurteilen. Ändern kann man an der derzeitigen Situation sowieso nichts und der Käfer wird sich auch weiterhin bei uns wohlfühlen. Es könnte nur sein, dass dem Marienkäfer sein Ruf als Glücksbringer bald abhanden kommt …

Ihr Gartenfachberater
Sven Görlitz
Tipps zu diesem und vielen Gartenthemen unter: www.Gartenfachberatung.de
nächster Beitrag → Vogelkirsche - Baum des Jahres
Insekten sind wichtige Verbündete. Viele vollentwickelte Tiere nehmen als Nahrung Pollen und Honig auf. Bewundernswert ist die lange Blütezeit und die Anziehungskraft für Insekten dieser Blauen Bergminze (Agastache rugosa).
Pflanzen
Nützliche im Hausgarten
Insektenhotel
Haus | Garten | Leben
Insektenhotel
Pflanzen
Gartenspaß statt Schneckenfraß

Schlagworte dieser Seite:

Asiatischer Marienkäfer, Blattlaus, Larve, Marienkäfer, Nützling

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2020

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de