Inhalt

Pflanzen

nach obenZiergarten

Genießen Sie die blumigen Düfte in einer Duftgrube! | © Stein
© Stein
Aromatherapie im Grünen
Wer lässt sich nicht gern durch die Nase verführen? Viel interessanter wird ein Garten, wenn sich zur Blätter- und Blütenpracht noch Düfte gesellen – zarte oder süße, aromatische oder herbe. Lassen Sie sich von den Düften von Rosen, Staudenphlox, Lavendel oder Katzenminze verzaubern!
Das geradlinige Wasserbecken sorgt für eine markante Sichtachse. Das warme Rostrot des Cortenstahls fügt sich gut in die grüne Umgebung ein. | © GPP/BGL
© GPP/BGL
Faszination Wasser
Seit Jahrhunderten ist Wasser ein fester Bestandteil der Gartenplanung. Es muss aber nicht immer ein Gartenteich sein, um diese Faszination im eigenen Garten zu erleben.
Rosarote Blütenpracht mit Teppichphlox | © Stein
© Stein
Robuste Bodendecker
Bedingt durch den Klimawandel machen immer wieder lange Trockenperioden den Pflanzen im Garten zu schaffen. Besonders unschön sieht es aus, wenn größere Flächen mit Bodendeckern darunter leiden. Setzen Sie daher auf robuste Arten, die mit Hitze und Trockenheit gut zurechtkommen.
Mit einem abwechslungsreich bepflanzten Vorgarten erleben Sie intensiv die verschiedenen Jahreszeiten. | © GPP/BGL
© GPP/BGL
Mein schöner Vorgarten
Grün tut gut. Deshalb plädieren wir für mehr Pflanzen im Vorgarten, denn diese machen ihn lebendig und abwechslungsreich. So wird der tägliche Gang durch den Vorgarten zur Wohltat.
Es ist angerichtet: Unterstützen Sie die Vogelwelt mit hochwertigem Futter, am besten nicht nur im Winter, sondern das ganze Jahr über. | © GPP
© GPP
Artenvielfalt im Garten
Ein schöner Pflanzenmix aus Blüten- und Blattschmuck wirkt ansprechend. Aber so richtig lebendig ist der Garten erst, wenn Tiere und Insekten darin heimisch sind und ihn mit Summen und Gezwitscher erfüllen!

nach obenGemüse

Beliebt: Kleinere Snackgurken wie die Sorte ‘Printo’ | © Stein
© Stein
Krumme Dinger: Gurkenvielfalt
Gurken gibt es in vielen Formen und Verwendungsarten. Von winzig kleinen Gurken, die in Essig eingelegt werden, über handliche Salatgurken bis zu den 5 kg schweren und 60 cm langen Aziagurken reicht die Palette. Es gibt weiße, gelbe und grüne Sorten, kugelförmige, walzenförmige und schlangenförmige, welche mit glatter, gestachelter, warzenförmiger oder pickeliger Oberfläche.
Vielfalt statt Monokultur auf den Beeten begünstigt die Bodenfruchtbarkeit. | © Koch
© Koch
Ausgelaugter Gartenboden?
Die Möhren fallen jedes Jahr kleiner aus, die Lieblingsrose will einfach nicht wieder blühen … Was ist los im Garten? Eine Ursache könnte „ausgelaugter“ Boden sein. Landläufig versteht man darunter einen an Nährstoffen verarmten Boden, was oft mit schlechter Wasserführung und kaum vorhandenem Humusgehalt einhergeht. Unsere Gartenberaterin Roswitha Koch klärt auf.
Praktisch: alter Futtertrog als Hochbeet | © Stein
© Stein
10 Selbstversorgertipps: Viel Gemüse auf kleinem Raum
Wer würzige Radieschen, zarte Salate und aromatische Tomaten frisch aus dem Garten ernten will, braucht gar nicht viel Platz. Hier die 10 besten Tipps wie Sie auch auf begrenztem Raum reichlich ernten können.
Erfrischender Snack: Minigurke ‘Mateo’ | © Bruno Nebelung GmbH
© Bruno Nebelung GmbH
Neues im Garten
Jetzt ist genau die richtige Zeit, um nach neuen Gemüsesaaten und Pflanzen Ausschau zu halten. Wir haben für Sie einige Highlights ausfindig gemacht.
Im Gartenfachhandel erhalten Sie spezielle Substrate (z. B. Bio-Hochbeeterde von Floragard). | © Floragard
© Floragard
Beete mit Aussicht
Sie haben in den letzten Jahren einen echten Boom erlebt und sind heute gar nicht mehr wegzudenken aus der Gartenlandschaft. Die Rede ist von Hochbeeten – praktisch und schön!

nach obenObst

Walnüsse wie die der Sorte ‘Lara’ reifen jetzt. | © Lubera® Pflanzenshop
© Lubera® Pflanzenshop
Nussbäume im Garten
Haselnuss, Walnuss oder Mandel – ein Nussbaum im Garten hat besonderen Charme. Er bietet das ganze Jahr über einen tollen Anblick, Schatten und im Herbst eine reiche Ernte seiner energiereichen Früchte! Ab November beginnt die Pflanzzeit.
Außen goldgelb, innen saftig-süß: die Honigmelone | © Stein
© Stein
Lust auf Melonen?
Erfrischender Genuss – mit den entsprechenden Arten und robusten Sorten gelingt der Anbau von Melonen auch bei uns.
Säuerlich: Rote Johannisbeeren ­lassen sich leicht ernten. | © iVerde
© iVerde
Beerensträucher pflanzen
Kaum ist der Sommer vorbei, haben Sie schon wieder Lust auf frischen Beerengenuss? Dann erweitern Sie doch das Angebot in Ihrem Garten, denn jetzt ist die beste Pflanzzeit.
Die Brombeere Polarberry® trägt weiße Früchte (zum ­Beispiel von lubera.com). | © lubera.com
© lubera.com
Weiße Brombeeren
Diese Brombeere ist eine ganz ungewöhnliche Erscheinung, denn sie trägt weiße Früchte. Die Polarberry® ist nicht nur optisch, sondern auch aus gärtnerischer Sicht interessant.
Mit frühen Sorten beginnt die Apfelernte ab Juli oder August. | © GMH
© GMH
Leckere Sommer- und Herbstäpfel
Je nach Sorte und Region ist jetzt Apfel-Erntezeit. Wir stellen die Sorten vor, die für den Hausgarten geeignet und einfach köstlich sind! Was fürs nächste Jahr?

nach obenAllgemein

Gemüse liebt Sonne, es sollte möglichst der sonnigste Ort im Garten ausgewählt werden. | © Meine Ernte
© Meine Ernte
Einfach gärtnern: Ideen für Einsteiger
Groß kann jeder. Trecker an, raus aufs Feld und los geht’s. Früher waren Siedlergärten zwar nicht so ausgedehnt, dass der Traktor angespannt werden musste, aber tausend Quadratmeter Grundstücke auch nicht die Ausnahme. Doch je mehr der Grund und Boden aufgeteilt wurde, desto kleiner wurden die Flächen, die für Obst und Gemüse zur Verfügung standen. Und schließlich verlor man auch in jüngeren Generationen die Gartenarbeit aus dem Blick. Garten soll nicht nur nutzen, sondern auch Freude und Entspannung bereiten. Und auch in fortgeschrittenem Alter noch Spaß machen.
Der rollbare Sitzhocker erleichtert das Arbeiten und schont die Gelenke (UPP Rollsitz „Deluxe“ über www.upp-shop.de) | © UPP Products GmbH
© UPP Products GmbH
So wird’s leichter: Garten ohne Barrieren
Der Garten sollte stets zu unseren Bedürfnissen passen. Werden wir älter, macht eine grüne Oase, die pflegeleicht ist, durchaus Sinn. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.
Eine geschnittene Hecke, hier Hainbuche, benötigt weniger Platz als eine frei wachsende (Möbel und Accessoires von Fink Living). Andererseits braucht sie regelmäßig Pflege in Form von Schnittmaßnahmen. | © fink-shop.de/TrendXpress
© fink-shop.de/TrendXpress
Schön umzäunt
Ob Hecke, Zaun, Mauer oder Sichtschutzelement – für die Gestaltung der Gartengrenze gibt es viele begrünte Möglichkeiten.
Ein herrliches Naschvergnügen: Schön, wenn man genug Platz hat für Obstbäume und Beeren. | © GPP/BGL
© GPP/BGL
Wir sind im Garten!
Die Tage sind wieder länger, die Temperaturen höher und überall grünt, blüht und gedeiht es üppig. Endlich ist Sommer und wir können unser Freiluftzimmer wieder ausgiebig genießen.

nach obenPflanzenschutz

Marienkäfer sind wichtige Nützlinge | © Verband Wohneigentum NRW e. V.
© Verband Wohneigentum NRW e. V.
Vorbeugender Pflanzenschutz
Der „vorbeugende Pflanzenschutz“ umfasst zahlreiche Maßnahmen, um Böden und Pflanzen gesund zu halten. Nicht alle können direkt mit dem Pflanzenschutz in Verbindung gebracht werden. Sie wirken sich aber indirekt darauf aus. Unser Gartenberater Philippe Dahlmann weiß, wie!
Gemeine Spinnmilbe | © Margarete Griegel aus dem Buch „Mein gesunder Gemüsegarten“
© Margarete Griegel aus dem Buch „Mein gesunder Gemüsegarten“
Pflanzenschutz: Die Gemeine Spinnmilbe
Die Gemeine Spinnmilbe ist eine Spinnmilbenart, die an über 100 Gemüse-, Zier- und Obstarten ihre Saugschäden anrichten kann. In erster Linie werden aber Bohnen, Gurken und Rosen befallen.
Dickmaulrüssler am Kirschlorbeer mit Nematoden bekämpfen. | © Birchmeier Sprühtechnik AG
© Birchmeier Sprühtechnik AG
Expertentipp: Was muss man beim Ausbringen von Nematoden beachten?
Gegen die Larven von Dickmaulrüssler und Gartenlaubkäfer hat sich im professionellen Gartenbau der Einsatz von Nematoden bewährt und auch die Hobbygärtner greifen inzwischen gern auf diese giftfreie Methode zurück. Denn sie bietet viele Vorteile: Es entstehen beispielsweise keinerlei Nebenwirkungen oder Resistenzen, es bleiben keine Rückstände im Boden und die behandelten Flächen können jederzeit betreten werden.
 | ©
Pflanzenschutz bedeutet Pflanzen schützen
Der Pflanzenschutz versucht durch geeignete Maßnahmen Schäden durch Krankheitserreger, Schädlinge, Unkräuter und unbelebte Schadursachen an der Pflanze zu verhindern. Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz werden mit Recht unter dem Oberbegriff "Phytomedizin" zusammengefasst und – wieder mit Recht – mit der Human- und Veterinärmedizin auf eine Stufe gestellt. Der "Pflanzenarzt" hat, genau wie der Human- und Tiermediziner, im Prinzip die gleiche Aufgabe: lebende Organismen vor Schäden zu schützen und wenn möglich die Gesundheit seiner Patienten wiederherzustellen.
Blutlaus | © Zeichnung: Margarete Griegel aus dem Buch
© Zeichnung: Margarete Griegel aus dem Buch "Mein gesunder Obstgarten"
Wichtige Zeitpunkte zur Beobachtung von Schädlingen und Krankheiten am Kernobst
  • Winterruhe bis Knospenaufbruch
  • Knospenaufbruch bis Grüne Spitze
  • Grüne Spitze bis Grüne Knospe
  • Grüne Knospe bis Aufblühen
  • Blüte bis Haselnussgröße

vorheriger Beitrag
nächster Beitrag

Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.