Inhalt
Ihre Suche:

Sie befinden sich hier: Pflanzen

Pflanzen

nach obenZiergarten

Durch das erhöhte Pflanzbeet fühlen Sie sich an diesem Sitzplatz wie von der Natur eingehüllt. Die Mauer besteht aus dem gleichen Stein wie der Terrassenbelag und bildet dadurch eine schöne Einheit (Gestaltung: Gärtner von Eden). | © Gärtner von Eden
© Gärtner von Eden
Mein Lieblingsplatz
Gesellige Runden, am Laptop arbeiten, lesen, entspannen – all das möchten wir im Sommer gerne nach draußen verlagern. Deshalb sind verschiedene Sitz- und Aufenthaltsbereiche wichtig bei der Gartengestaltung. Wir zeigen, worauf Sie achten sollten.
Zitronen im Kübel vermitteln mediterranes Flair. | © Stein
© Stein
Sommer unter Palmen
Gestalten Sie Ihr Urlaubsparadies ganz einfach selbst – auf der Terrasse oder dem Balkon mit südlichen Kübelpflanzen. Überraschend viele davon gedeihen in großen Gefäßen problemlos auch bei uns.
Perfekte Zweisamkeit: Glockenblumen und Rosen | © Stein
© Stein
Blühende Rosenbegleiter
Die Königin der Blumen steht nicht gern allein. Gönnen Sie ihr einen Hofstaat durch passende Gehölze, Stauden und Gräser, der ihre Blüten richtig in Szene setzt und in Blühpausen für Farbzauber sorgt.
Sanfte Farben für die Stimmung: Pflanzen in Pastelltönen haben eine zurückhaltende und beruhigende Ausstrahlung. | © iVerde 'Perennial Power'
© iVerde 'Perennial Power'
Farbe im Garten
Farben verändern das Raumgefühl, sie vermitteln Wärme oder Kühle, können Harmonie erzeugen oder für Aufregung sorgen. Sie sind deshalb ein wichtiger Aspekt für die Garten- und Beetgestaltung.
Toller Blickfang: Bidens ‘TakaTuka® Yellow Red Star’ | © Volmary GmbH
© Volmary GmbH
Flower-Power
Für Farbtupfer und gute Laune sorgen bunte Sommerblumen, die in Balkonkästen, im Beet oder in Töpfen gut gedeihen. Wir zeigen Ihnen die schönsten Neuheiten und geben Tipps rund um die richtige Pflege

nach obenGemüse

Schärfe bringen Peperonis und Chilis. | © Stein
© Stein
Grün, Gelb, Rot – Paprika!
Paprikafans können sich freuen. Es gibt viele neue Sorten und ab August werden die ersten Früchte reif.
Die Katzenschwanzpflanze hilft bei Hautverletzungen. | © Volmary GmbH
© Volmary GmbH
Erste Hilfe aus dem Kräutergarten
Autsch! Beim Rosenschneiden an einem Dorn geratscht? Das Kind braucht schnell etwas Kühlendes nach einem Insektenstich? Oder bahnt sich eine Erkältung an? Bei vielen Wehwehchen können Kräuter rasch Abhilfe schaffen.
Gesunde Pflanzen bringen reiche Ernten! | © Stein
© Stein
Gemüse auf Bio-Art schützen
Wir freuen uns über reiche und gesunde Ernten aus dem Garten. Doch nur allzu leicht können Gemüsepflanzen erkranken oder von Schädlingen befallen werden. Dagegen können Sie etwas tun – auf natürliche Weise!
Die veredelte Gurke ‘Ministars’ bringt viele Früchte. | © Volmary GmbH
© Volmary GmbH
Veredelte Gemüse
Wer jetzt im Gartencenter Gemüsepflanzen einkauft, dem werden etliche Tomaten-, Gurken- oder Paprikasorten als veredelte Pflanzen angeboten. Sie sind zwar teurer, aber dafür meist widerstandsfähiger gegen Krankheiten als unveredelte Sorten. Mit etwas Fingerspitzengefühl gelingt Ihnen das Veredeln sogar selbst.
Gemauertes Hochbeet aus Backsteinen | © Armin Schmolinske
© Armin Schmolinske
Gemauertes Hochbeet
Bequemer geht es nicht. Weder Bücken noch Knien ist nötig für eine reiche Ernte aus dem Hochbeet. Das Geheimnis liegt in der speziellen Füllung. Wir haben eine schöne Variante für Sie zum Nachbauen! Das gemauerte Hochbeet besteht aus gebrauchten Backsteinen und ist ein echtes Schmuckstück im Garten.

nach obenObst

Außen goldgelb, innen saftig-süß: die Honigmelone | © Stein
© Stein
Lust auf Melonen?
Erfrischender Genuss – mit den entsprechenden Arten und robusten Sorten gelingt der Anbau von Melonen auch bei uns.
Säuerlich: Rote Johannisbeeren ­lassen sich leicht ernten. | © iVerde
© iVerde
Beerensträucher pflanzen
Kaum ist der Sommer vorbei, haben Sie schon wieder Lust auf frischen Beerengenuss? Dann erweitern Sie doch das Angebot in Ihrem Garten, denn jetzt ist die beste Pflanzzeit.
Die Brombeere Polarberry® trägt weiße Früchte (zum ­Beispiel von lubera.com). | © lubera.com
© lubera.com
Weiße Brombeeren
Diese Brombeere ist eine ganz ungewöhnliche Erscheinung, denn sie trägt weiße Früchte. Die Polarberry® ist nicht nur optisch, sondern auch aus gärtnerischer Sicht interessant.
Mit frühen Sorten beginnt die Apfelernte ab Juli oder August. | © GMH
© GMH
Leckere Sommer- und Herbstäpfel
Je nach Sorte und Region ist jetzt Apfel-Erntezeit. Wir stellen die Sorten vor, die für den Hausgarten geeignet und einfach köstlich sind! Was fürs nächste Jahr?
Die hübschen rosafarbenen Blüten erscheinen sehr früh, oft schon Anfang März. | © iverde
© iverde
Pfirsiche und Aprikosen
Schon die zartrosafarbenen Blüten im Frühjahr sind eine Schau. Und wer mal vollreife, frisch vom Baum gepflückte Pfirsiche oder Aprikosen gekostet hat, will keine anderen mehr. Wie gut, dass jetzt die beste Pflanzzeit ist.

nach obenAllgemein

Ein herrliches Naschvergnügen: Schön, wenn man genug Platz hat für Obstbäume und Beeren. | © GPP/BGL
© GPP/BGL
Wir sind im Garten!
Die Tage sind wieder länger, die Temperaturen höher und überall grünt, blüht und gedeiht es üppig. Endlich ist Sommer und wir können unser Freiluftzimmer wieder ausgiebig genießen.
Lange Trockenphasen tun dem Rasen nicht gut. | © Martin Breidbach
© Martin Breidbach
Der Rasen in der Sommerhitze
Braune Halme statt einer sattgrünen Rasenfläche waren in den vergangenen Sommern ein gewohntes Bild in unseren Gärten. Lange Trockenphasen, beständig pralle Sonne und dazu hohe Temperaturen ließen den Boden knochenhart werden und führten zu einem regelgerechten Verbrennen der Gräser, mache Gärten hinterließen gar den Eindruck einer Steppe. Was tun? Unser Bundesgartenberater Martin Breidbach klärt auf.
So sieht gesunder, frischer Kompost aus. | © jokevanderleij8/Pixabay
© jokevanderleij8/Pixabay
Kompostieren: Natürliches Recycling
Es ist nicht neu: Komposthaufen sind ein Abbild des natürlichen Kreislaufs der Natur. Die Betonung liegt auf natürlich. Man kann ja seine Abfälle auch in die braune Tonne entsorgen, deren Inhalt erst weit transportiert und dann verbrannt oder deponiert wird. Der natürliche Weg über den eigenen Kompost ist jedoch kürzer und wirksamer. Wie er richtig funktioniert, erklärt unsere Gartenberaterin Roswitha Koch.
Jetzt ist Pflanzzeit – am besten mit neuen Erden. | © Stein
© Stein
Rundum ökologisch: Neue Erden
Wer biologisch gärtnert und auf Nachhaltigkeit Wert legt, hat mit Torf wenig im Sinn – vor allem, da dieser aus bedrohten Mooren stammt. Viele Hersteller haben daher alternative Erden mit Torfersatzstoffen entwickelt.
Blütenpracht im Park | © PantherMedia/Alinamd
© PantherMedia/Alinamd

nach obenPflanzenschutz

Gemeine Spinnmilbe | © Margarete Griegel aus dem Buch „Mein gesunder Gemüsegarten“
© Margarete Griegel aus dem Buch „Mein gesunder Gemüsegarten“
Pflanzenschutz: Die Gemeine Spinnmilbe
Die Gemeine Spinnmilbe ist eine Spinnmilbenart, die an über 100 Gemüse-, Zier- und Obstarten ihre Saugschäden anrichten kann. In erster Linie werden aber Bohnen, Gurken und Rosen befallen.
Dickmaulrüssler am Kirschlorbeer mit Nematoden bekämpfen. | © Birchmeier Sprühtechnik AG
© Birchmeier Sprühtechnik AG
Expertentipp: Was muss man beim Ausbringen von Nematoden beachten?
Gegen die Larven von Dickmaulrüssler und Gartenlaubkäfer hat sich im professionellen Gartenbau der Einsatz von Nematoden bewährt und auch die Hobbygärtner greifen inzwischen gern auf diese giftfreie Methode zurück. Denn sie bietet viele Vorteile: Es entstehen beispielsweise keinerlei Nebenwirkungen oder Resistenzen, es bleiben keine Rückstände im Boden und die behandelten Flächen können jederzeit betreten werden.
 | ©
Pflanzenschutz bedeutet Pflanzen schützen
Der Pflanzenschutz versucht durch geeignete Maßnahmen Schäden durch Krankheitserreger, Schädlinge, Unkräuter und unbelebte Schadursachen an der Pflanze zu verhindern. Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz werden mit Recht unter dem Oberbegriff "Phytomedizin" zusammengefasst und – wieder mit Recht – mit der Human- und Veterinärmedizin auf eine Stufe gestellt. Der "Pflanzenarzt" hat, genau wie der Human- und Tiermediziner, im Prinzip die gleiche Aufgabe: lebende Organismen vor Schäden zu schützen und wenn möglich die Gesundheit seiner Patienten wiederherzustellen.
Blutlaus | © Zeichnung: Margarete Griegel aus dem Buch
© Zeichnung: Margarete Griegel aus dem Buch "Mein gesunder Obstgarten"
Wichtige Zeitpunkte zur Beobachtung von Schädlingen und Krankheiten am Kernobst
  • Winterruhe bis Knospenaufbruch
  • Knospenaufbruch bis Grüne Spitze
  • Grüne Spitze bis Grüne Knospe
  • Grüne Knospe bis Aufblühen
  • Blüte bis Haselnussgröße

← vorheriger BeitragGartenjahr
nächster Beitrag → Haus | Garten | Leben

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Dienste

Links

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2021

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de