Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gemüse > Gemüse - Verschiedenes > Dies und das
← vorheriger BeitragErbsen nach Erbsen

Dies und das

Juli 2000  




nach obenPorree-Hybriden

Seit kurzer Zeit gibt es auch beim Porree die ersten F1-Hybrid-Sorten, und ihre Anzahl steigt. Sie liefern höhere Erträge (mindestens 5 bis 10 % werden angegeben), sind gleichmäßiger in ihrem Erscheinungsbild und gut gefärbt. Einige Namen: 'Nobel', 'Stanley', 'Davinci', 'Parker', 'Bluetan', 'Flextan', 'Sultan' u. a.

Purpurfleckenkrankheit beim Porree.
Purpurfleckenkrankheit beim Porree.
Ob sie dem Freizeitgärtner als Saatgut bereits zur Verfügung stehen, sei zunächst einmal dahingestellt. Als Jungpflanzen werden sie auf dem Markt dagegen sicher erhältlich sein. Weil das Saatgut gegenüber den herkömmlichen Sorten mindestens viermal so teuer ist, wird man für die Jungpflanzen natürlich auch mehr "hinblättern" müssen.

Bei einigen dieser Hybriden enden die Schäfte in einer Zwiebelform. Das ist im Prinzip unerwünscht. Jetzt fand man heraus, dass diese Eigenschaft genetisch mit einer stärkeren Widerstandsfähigkeit gegenüber zwei Pilzerkrankungen – Purpurflecken- und Papierfleckenkrankheit – gepaart sein soll. Außerdem sagt man ihnen eine größere Schosstoleranz nach. (G+F 41 u. 43/1999)

nach obenBrokkolini

Eine neue Gemüseart – Kreuzung aus dem Chinesischen Blattkohl (Choisum?) und Brokkoli – erscheint am Horizont: Brokkolini. Sie ist grün, verfügt über lange Minispargel-ähnliche Schosse, deren Spitzen die Form eines lockeren Brokkoli-Schirms von sehr geringem Durchmesser aufweisen. Die Amerikaner nennen sie Brokkolini und die Niederländer Spargelbrokkoli.

Das Entfernen ihres Vegetationspunktes ("Köpfen", "Entspitzen") stimuliert die Pflanze zur Bildung von Nebentrieben zunächst im oberen Bereich und danach in den unteren Blattachseln. Diese Triebe werden laufend geerntet und verwertet. Die Kreuzungseltern – jede Art für sich unter hiesigen Bedingungen anbaubar – lassen erwarten, dass sich auch ihr "Kind" bald bei uns einbürgern wird. (G+F 40/1999)

nach obenRucola

Rucola (Rauke, Ölrauke, ein stark aromatisches Blattgemüse – das gilt insbesondere für die hier abgebildete Wilde Rauke).
© May
Rucola (Rauke, Ölrauke, ein stark aromatisches Blattgemüse – das gilt insbesondere für die hier abgebildete Wilde Rauke).
Die holländische Zeitschrift Groenten en Fruit sagt dem Blattgemüse Rucola (Rauke, Ölrauke) in Deutschland eine zunehmende Bedeutung voraus. Diese wiederentdeckte Gemüseart mit ihrem scharfen Geschmack, starken Aroma und hohen Vitamin-C-Gehalt wird bei uns vor allem als Würzkraut und Salatpflanze verwendet. Z. Z. sollen bei uns erwerbsmäßig etwa 1.000 t produziert werden. (FuG 49/1999). Noch seltener und intensiver im Geschmack ist die stärker gezahnte Wilde Rauke (s. Foto).

In diesem Zusammenhang: Die Prüfung von sechs Rauken-Herkünften nach drei verschiedenen Aussaat-Zeitpunkten (a= 17.5., b= 27.5., c= 1.6.99) im Institut für Gemüsebau der Fachhochschule Weihenstephan ergab zwischen den einzelnen Herkünften keine großen Ertragsunterschiede. Geerntet wurden im Mittel (!) bei den Aussaatterminen a= 1,77, b= 2,40, c= 2,33 kg/m². Deutlicher variierte die Blühneigung: durchschnittlich zeigten sich bei a= 4,35, b= 6,88 und c= 10,3 Blütenstengel je Pflanzstelle.

nach obenVeredlung von Zucchini

Kürzlich wurde an dieser Stelle über verschiedene Kürbisarten berichtet. Jetzt liest man in G+F 48/1999 über eine Veredlungsunterlage für Zucchini, die aus der Kreuzung des Riesenkürbis (Cucurbita maxima) und des Moschuskürbis (Cucurbita moschata) gewonnen wird. Die Veredlung von Zucchini darauf schützt die Pflanzen vor dem Pilz Fusarium (Welken, Absterben der Pflanzen). Eine gurkenähnliche Art, Sycios angulata, als Unterlage soll die Zucchini weniger anfällig gegenüber dem Befall durch Wurzelgallenälchen machen.

← vorheriger BeitragErbsen nach Erbsen
Bild 4: Fleischtomate 'Belriccio'
Viva Italia - Gemüse und Kräuter für Pizza und Pasta
Tomate 'Tumbling Tom Red' und 'Yellow'
Gemüsegarten auf Balkon oder Terrasse
Delicioso-Möhrchen
Willkommen zum Oster-Brunch

Schlagworte dieser Seite:

Brokkolini, Papierfleckenkrankheit, Porree-Hybriden, Purpurfleckenkrankheit, Rucola, Zucchini

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de