Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Blütengrün in Siedlergemeinschaften
← vorheriger BeitragFarbenpracht mit Rhododendron
nächster Beitrag → Mehr Farbe mit Sommerblumen

Blütengrün in Siedlergemeinschaften

Fächer-Ahorn
© von Esebeck, Heribert
Fächer-Ahorn.

Mai 2008 Nach dem alljährlichen Laubfall sind die Gehölze in ihrer Vielfalt deutlich voneinander zu unterscheiden. Abgesehen von den Schopfbäumen (Palmen) aus den Tropenländern sind die heimischen Bäume als Wipfel- oder Kronenbäume zu bezeichnen, wie Roßkastanie, Buche, Ahorn, Eiche und Kirsche. Nadelgehölze dagegen besitzen einen kegelförmigen Wuchs, den man von weitem unterscheiden kann. Es sind die Koniferen wie u. a. Kiefer, Tanne und Fichte. Eine Ausnahme bilden die oft markanten Baumgestalten im Einzelstand (Solitäre), die durch allseitige Belichtung eine typische Schirmkrone auszeichnet. Meist ist die Hängeform anzutreffen, wie die Hängebuche (Fagus sylvatica forma pendula).


nach obenStrauch – Halbstrauch

Der Baum wächst einstämmig. Die Höhe beträgt mindestens sechs Meter. Der Strauch treibt von der Basis neue Jungtriebe aus. Zudem werden Halbsträucher unterschieden, ein Bindeglied zwischen Stauden und Gehölzen, wie Lavendel, Salbei, Ysop (Hyssopus).

Durch die Anlage von Baumobst ist auch den Bedürfnissen des Gartenbesitzers Rechnung getragen, insbesondere wenn die Kulturen auf niedrige Baumformen mit reichen Erträgen umgestellt wurden. Gerade bei geringen Platzverhältnissen ist diese Möglichkeit geboten.

nach obenGartenmodelle – Gestaltungselemente

Während zur Straßenseite mit gepflegter Rasenfläche das "Gesicht" eines Gartens vermittelt wird – er ist gewissermaßen die "Visitenkarte" des Anwesens –, wird hinter dem Wohnbereich der Nutz- und Gemüsegarten eingeplant. Im Vordergrund aller Maßnahmen stehen die optimalen Lichtverhältnisse für die Kulturen. Zu schattige Gegebenheiten sind auszuschließen. Zu den Gestaltungsmitteln gehören Pergolen und Laubengänge, die unseren Kletterpflanzen wie Wisterien und Waldreben einen sicheren Halt geben. Auch an den Artenreichtum der vielfältigen Vogelwelt sollte erinnert werden. Um die Vögel an Futter- und Nistgelegenheiten zu gewöhnen, sind Vogeltränken anzulegen. Um den Vögeln Schutz vor streunenden Katzen und anderen Kleintieren zu gewähren, sind dort höhere Stauden als Versteck für Tiere anzupflanzen und um den durstigen Vögeln eine Stätte der Ruhe zu schaffen.

nach obenVerwendungsmöglichkeiten vielfältiger Natur

Zur erwähnten Vorgartenbepflanzung sind immergrüne Gärten, wie ein "Heidegartenmotiv", ein "Rosengärtchen", eine abwechslungsreiche Empfehlung, da reichblühende, mittelhohe Blütensträucher viel Farbe in die Gartenidylle bringen. Gehölze stellen eine biologische Bereicherung dar und fördern die Vogelvielfalt.

nach obenPflanzenwahl – Böden – Verbesserungen

Bei der Sichtung der Gehölze in zahlreichen Farbkatalogen oder im Internet sollte einmal auf die weniger bekannten Blütengehölze zurückgegriffen werden, um Eintönigkeit in den Gärten zu vermeiden. Einige Beispiele zeigen farbenprächtige Vertreter, die, wenn vergriffen, jederzeit im Frühjahrs- oder Herbstversand bestellt werden können. Im Durchschnitt sind unsere Gehölzsortimente winterhart. Wenn extreme Winterkälte einsetzt, sind Schutzmaßnahmen jedoch erforderlich.

Eine Bepflanzung richtet sich nach den örtlichen Bodenverhältnissen. Zum Beispiel sind für eine gesunde Rhododendron-Anlage zu kalkreiche Bodenstrukturen ungeeignet, sodass gründliche Bodenmeliorationen vorzunehmen sind.

nach obenSiedlergemeinschaften

Erholungsgrün – ebenso das Grün in den Siedlergemeinschaften – dient dem Wohl der Gesamtbevölkerung. Wie aus Presseberichten bekannt, ist die Feinstaubbindung zu einem aktuellen Thema geworden. Die Hinweise in der Aufzeichnung mögen eine Anregung sein, mehr Freude zu vermitteln. An vorbildlichen Anlagen mangelt es nicht, die zu gebührender Würdigung Anlass geben.

Seltene blühfreudige Gehölze, die eine Pflanzung bereichern und Freude bereiten, sind nachfolgend aufgeführt. Es handelt sich um Blüten und geeignete Kletter- sowie Kleingehölze, die eines Blickes wert sind.

nach obenAkebie (Akebia quinata)

Akebie
© von Esebeck, Heribert
Akebie
Heimat: Bergwälder Ostasien. Höhe über 4 Meter. Rasch wachsender Schlinger mit 5-zähigen Blättern. Der Artname bringt das Merkmal deutlich hervor. Blätter sommer- bis wintergrün. Blüte im Mai, bräunlich-violett. Früchte im Spätherbst, gurkenförmig. Schwarze Samen im Fruchtfleisch. Eine Benachbarung von anderen Kletterpflanzen ist ratsam, da leicht von unten verkahlen. Haltung in Pergola an Spanndrähten.

nach obenFederbuschstrauch (Fothergilla major)

Die Ähren des Federbuschstrauchs duften nach Honig.
© von Esebeck, Heribert
Die Ähren des Federbuschstrauchs duften nach Honig.
Ist vor Austrieb mit honigduftenden weißen Ähren bedeckt. Hübscher Anblick. Heimat Nordamerika. Langsames Wachstum. Höhe bis 1,50 Meter. Geeignet im Steingarten oder Hausnähe auf größerer Fläche in Gruppen. Begleitpflanzen sind Farne, Primelflor, Forsythien. Kein Schnitt!

Gedrungen Fothergilla monticola, Herbstfärbung gelb, orange bis rot.

nach obenStrauch-Pfingstrose (Paeonia suffruticosa)

Strauch-Pfingstrosen werden bei uns etwa 1,50 m hoch.
© von Esebeck, Heribert
Strauch-Pfingstrosen werden bei uns etwa 1,50 m hoch.
Neben der Chinesischen Art Paeonia lactiflora, die im Herbst einzieht, gibt es die verholzenden Arten mit Namen Paeonia suffruticosa aus dem Ursprungsland China. Sie wurde vor 2.000 Jahren dort eingeführt. Blüte einfach oder gefüllt in bunten Farben. Sehr zu empfehlen! Blütezeit Mai, Juni.

nach obenFiederspiere (Sorbaria sorbifolia)

Die Fiederspiere 'Sorbaria’ ist besonders für große Flächen geeignet.
© von Esebeck, Heribert
Die Fiederspiere 'Sorbaria’ ist besonders für große Flächen geeignet.
Der ansehnliche Blütenstrauch ist ein Rosenverwandter und den Spiräen ähnlich. Bildet starke Ausläufer. Anspruchslos. Blüte weiß im Mai bis Juli.

Eignung: weit gepflanzt von guter Wirkung. Vortrefflich zur Bepflanzung größerer Flächen. Schattenverträglich. Nach Rückschnitt sicherer Durchtrieb. Sorbaria sorbifolia blüht ähnlich der Eberesche.

← vorheriger BeitragFarbenpracht mit Rhododendron
nächster Beitrag → Mehr Farbe mit Sommerblumen
Der sommergrüne Perlmuttstrauch gehört zu den wertvollsten Ziersträuchern in unseren Gärten.
Platzsparend! Gehölze für kleine Gärten
Die roten Früchte der Europäischen Stechpalme (Ilex aquifolium) sind stark giftig. Drosseln, Rotkehlchen und Mönchsgrasmücke fressen die Früchte gerne, weil sie den langen Winter über an den Bäumen bleiben.
Grüne Tipps im Dezember
Bild 1: Die wachsenden Blätter der Funkie sprengen die Hüllenspitze.
Stauden mit besonders schönem Austrieb

Schlagworte dieser Seite:

Akebie, Federbuschstrauch, Fiederspiere, Pfingstrose

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de