Inhalt

Wenn Unkräutern kein Einhalt geboten wird …

Januar 2008 Ob Un-, Wild- oder Beikräuter – sie stellen dieselbe Wachstumsbeeinträchtigung der Kulturpflanzen dar: "Unkraut sprosset ungesät, wo schönes Korn zugrunde geht." sagt ein Sprichwort.


Licht-, Kohlendioxid- (CO2), Wasser-, Nährstoff- und Standraum-Rivalität sorgen für Ertragseinbußen. Und wenn man auch nicht davon ausgehen darf, dass in einem Gemüsegarten die Konkurrenzkraut-Bekämpfung ganz und gar unterbleibt, dürfte sicher den einen oder anderen Leser interessieren, was passierte, wenn … Die Grafik verrät es ihm. (Werte aus verschiedenen Versuchen; nach Laber 1999)

Ertragsverluste einiger Gemüsearten bei unterlassener Unkrautbekämpfung
© Titze, Winfried
Ertragsverluste einiger Gemüsearten bei unterlassener Unkrautbekämpfung.

nächster Beitrag

Schlagworte dieser Seite

Unkraut, Wildkraut
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.