Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Rosen, die lange blühen
← vorheriger BeitragGiftpflanzen in unserer Umgebung
nächster Beitrag → Tropische Genussmittel

Rosen, die lange blühen

November 2007 Wenn wir heute einen Rosenkatalog durchblättern, dann stoßen wir überwiegend auf öfterblühende Rosensorten. Dies gilt vor allem für Beetrosen, aber auch für Strauch- und Kletterrosen. Demgegenüber blühen unsere heimischen Wildrosen, wie die bekannte Hecken- oder Hundsrose (Rosa canina) nur einmal jährlich im Mai/Juni. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts waren bei uns auch öfterblühende Rosen kaum bekannt.


nach obenDie China-Rose

Nachdem im Jahr 1752 die erste Rose aus China (Rosa chinensis 'Major') nach Europa gelangte, folgten Ende des 18. Jahrhunderts die sogenannten Tee- oder Chinarosen, die sich durch schön gestaltete und große Blüten, sowie zarten (Tee) Duft und wiederholte/andauernde Blüten auszeichneten. Sie revolutionierten von diesem Zeitpunkt an die Rosenzüchtung und trugen wesentlich zu unseren heutigen modernen Sorten mit niedrigem Wuchs und mehrfacher Blüte bei.

Viele Rosensorten sind auch deshalb für unsere Gärten so interessant, weil sie nicht nur sehr schön blühen, sondern im Gegensatz zu den anderen Sträuchern uns den ganzen Sommer über bis in den Herbst immer wieder neu mit ihrem Blütenflor erfreuen.

Auch das breite Spektrum der Blüten von Weiß über Gelb, Rosa, Rot sowie Mehrfarbig gibt uns die Möglichkeit unseren Garten abwechslungsreich zu gestalten. Die unterschiedlichen Wuchsstärken erlauben uns zudem mit den Beet- und Edelrosen flächige Pflanzungen auf Beeten und Rabatten, solitäre Blickpunkte mit den Strauchrosen und Stämmchen sowie blühende Wände, Rankgerüste und Rosenbögen mit den 2 bis 4 m hoch wachsenden Kletterrosen.

nach obenAuf das Blühverhalten achten

Bei der Auswahl der Rosensorte wird in der Regel auf die Farbe und Form der Blüte, die Wuchshöhe und zum Teil auch darauf geachtet, ob die Rose duftet. Es lohnt sich jedoch durchaus auch das Blühverhalten in unsere Überlegungen bei der Sortenwahl einzubeziehen. Ganz grob können wir zwischen einmal-, zweimal- und öfterblühenden Rosen unterscheiden.

Die öfter- und spätblühenden Sorten sorgen im Herbst, teilweise bis zum ersten Frost, noch für Farbe im Garten. Als Begleitpflanze der im Herbst blühenden Beetrosen eignet sich das zu dieser Zeit sehr schön blühende Federborstengras (Pennisetum compressum).

nach obenÖfter- und spätblühende Sorten

Die Auswahl ist inzwischen, wie oben schon erwähnt, sehr groß. Nachfolgend werden einige genannt:

Beet-, Bodendecker- und Kleinstrauchrosen

Bonica
© von Esebeck, Heribert
Bonica
  • 'Aspirin-Rose': gefüllte, weiß/hellrosa Blüten, 80 cm hoch
  • 'Bella Rosa': gefüllte Blüten in kräftigem Rosa, reich blühend bis zum Spätherbst, 60 cm
  • 'Bonica 82' ist eine vom Frühjahr bis zum Herbst reich blühende Sorte mit gefüllten, zartrosa Blüten. Sie ist sehr frosthart und auch für weniger gute Lagen geeignet. Die Höhe wird mit 80 cm angegeben. Die Pflanze erreicht jedoch auf gutem Boden bei einem weniger starken Rückschnitt 120 bis 150 cm und ergibt so einen üppig blühenden Strauch.

'Leonardo da Vinci'
© Opitz, Wolfgang
'Leonardo da Vinci'
  • 'Brautzauber': halbgefüllte, weiße Blüte, buschig wachsend, 80 cm hoch und breit
  • 'Gärtnerfreude': gefüllte, leuchtend rote Blüten; buschig wachsende Bodendecker- und Kleinstrauchrose, 50 cm hoch und 60 cm breit
  • 'Heidetraum': halbgefüllte, rosarote Blüte; Bodendecker und Kleinstrauchrose, 70 cm hoch und 80 cm breit
  • 'Leonardo da Vinci': die dunkelrosa, gefüllten Blüten erinnern an den Charme der "Alten Rosen”, reich blühend, 60 cm
  • 'Mirato': die gefüllten Blüten strahlen im leuchtenden Pink; lange bis zum Frost blühend; 50 bis 70 cm hoch
  • 'The Fairy': hellrosa, gefüllte Blüten. Alte, bewährte Sorte, die ohne große Pausen bis in den Herbst hinein mit einer reichen Blüte aufwartet.

Strauchrosen

Zu den meist als Solitär gepflanzten öfterblühenden Strauchrosen gehören unter anderen:

'Eden-Rose', mit hellrosa, nostalgisch gefüllter Blüte.
© Opitz, Wolfgang
'Eden-Rose', mit hellrosa, nostalgisch gefüllter Blüte.
  • 'Colette': gefüllt blühende "Romantica Rosa" im Stil der "Alten Rosen" mit goldbrauner Blüte, 2 m hoch, auch als Kletterrose geeignet
  • 'Eden-Rose': gefüllte, zartseidenrosa bis kräftigrosa Blüte mit dem Flair der "Alten Rosen"; auch sehr schöne Schnittrose, 150 cm

'Freisinger Morgenröte'
© Opitz, Wolfgang
'Freisinger Morgenröte'
  • 'Freisinger Morgenröte': ansprechende Farbkombination der orangenen Blüte auf gelbem Grund, reich blühend, 150 cm
  • 'Getano': schönes Farbspiel der Blüte, samtiges Rot mit gelber Mitte, halbgefüllt, 150 cm

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!
'Rosarium Uetersen' beeindruckt durch reiche Blüte.
© Opitz, Wolfgang
'Rosarium Uetersen' beeindruckt durch reiche Blüte.
  • 'Rosarium Uetersen': zunächst tiefrosa, später silbrigrosa, gefüllte Blüten. Reich blühend und frosthart, 150 cm

Strauchrose 'Schneewittchen'
© Opitz, Wolfgang
Strauchrose 'Schneewittchen'
  • 'Schneewittchen': wohl die zur Zeit beste Strauchrose mit halbgefüllter Blüte in reinem Weiß mit reichen Blütenfolgen bis zum Frost, 150 cm. Schöner Kontrast mit blauem Rittersporn.

nach obenEinige Hinweise

Rosen lieben sonnige Standorte mit genügend Raum und Luftbewegung. Dies fördert den Blütenreichtum und mindert den Pilzbefall. Sie gedeihen auf allen durchlässigen, gut humosen Gartenböden.

Die zweite Oktoberhälfte und der November sowie März und April sind gute Pflanzzeiten für wurzelnackte Rosen. Vor dem Pflanzen im Herbst werden nur die Wurzeln leicht (etwa 1 cm) eingekürzt. Sowohl im Herbst als auch im Frühjahr gepflanzte Rosen werden im Frühjahr auf 15 bis 20 cm zurückgeschnitten.

Die Pflanzgrube wird etwa eine Handbreit größer als der Wurzelbereich ausgehoben und die Sohle mit der Grabegabel gelockert. Die Rose wird so tief gepflanzt, dass die Veredlungsstelle 5 cm unter die Erdoberfläche kommt. Dies schützt vor Frost und vermindert die Bildung von Wildtrieben. Nach der Pflanzung wird gewässert und die Pflanzen 15 cm hoch mit Erde oder Kompost zum Schutz vor Austrocknung und Frost angehäufelt.

Auch bei der Pflanzung im Frühjahr wird angehäufelt. Die im Frühjahr gepflanzten Rosen werden 6 Wochen nach der Pflanzung und die im Herbst gepflanzten Ende März abgehäufelt.

← vorheriger BeitragGiftpflanzen in unserer Umgebung
nächster Beitrag → Tropische Genussmittel
Augen
Der Frühjahrsschnitt der Rosen
5 mm oberhalb schneiden
Rosen im Frühjahr richtig schneiden!
ADR-Rose 'Novalis' (von Kordes)
Rosenpflanzung im Herbst

Schlagworte dieser Seite:

Beetrose, Bodendeckerrose, China-Rose, Kleinstrauchrose, Rose, Strauchrose

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de