Inhalt

Rettich Neckarruhm − eine Standardsorte für den frühen Anbau

März 2007 Seit vielen Jahren zählt die Rettichsorte 'Neckarruhm' zu den Standardsorten für den ersten Anbau im Gewächshaus, Frühbeet und Freiland.


Rettich 'Neckarruhm'
© Niller, Ernst
Rettich 'Neckarruhm'
Seine Raschwüchsigkeit, sein zartes Fleisch, sein guter Geschmack und seine schöne Form sind Eigenschaften, die ihn so beliebt machen. Die Sorte 'Neckarruhm' ist in den Farben Weiß und Leuchtendrot erhältlich.

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!
Zur Ernte kleinerer Bündelrettiche wird im Abstand von 20 × 15 cm gesät bzw. gestupft. Größere, sogenannte Stückrettiche, erhalten einen Abstand von 20 × 20 cm.

Mit dem Anbau im Gewächshaus und Frühbeet kann bereits Anfang März begonnen werden, da der Rettich nicht besonders kälteempfindlich ist. Die Freilandsaat ist oft schon gegen Ende März möglich. Hier bewirkt ein flaches Abdecken mit Vlies nicht nur ein zügiges Wachstum, sondern auch eine beachtliche Ernteverfrühung.

Dass der Rettich nach landläufiger Meinung sehr wasserbedürftig ist, entspricht nicht den Tatsachen. In den ersten Wochen ist mit Wassergaben sehr zu sparen, um die Wurzelbildung anzuregen. Erst wenn sich die Rettichrübe bleistiftstark entwickelt hat, sollte regelmäßig gegossen werden.

nächster Beitrag

Schlagworte dieser Seite

Rettich
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.