Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gartenberatung > Leberblümchen - Ein Frühlingsbote für Genießer
← vorheriger BeitragProbleme durch Nadelgehölze
nächster Beitrag → Der Winter-Garten

Leberblümchen − Ein Frühlingsbote für Genießer

Februar 2007 Nach den dunklen und kalten Wintermonaten sehnen sich die meisten Freizeitgärtner nach sonnig-warmen Frühlingstagen.


Die Natur erwacht jetzt langsam und einige frühblühende Gehölze, wie z. B. die Zaubernuss oder die Kornelkirsche bereichern den noch tristen Garten durch erste Farbtupfer.

Auch einige Stauden blühen schon ab Anfang März, z. B. das europäische Leberblümchen (Hepatica var. nobilis). Die wenig bekannte Staude gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Sie erreicht eine Wuchshöhe von 5 bis 25 cm. Die langstieligen, dreilappigen Laubblätter besitzen eine leberähnliche Form, daher auch der Name der Pflanze. Leberblümchen blühen meistens bis zum April. Am häufigsten sind blaue Blütenfarben anzutreffen, aber auch weiße oder purpurfarbige Hepatica kommen ab und an vor.

In der Natur sind die Stauden fast in ganz Europa zu finden. Sie wachsen häufig in Laubwäldern. Hier stellen sie einen wichtigen, frühen Pollenlieferanten für Insekten dar. In Deutschland steht Hepatica unter Naturschutz und darf nicht gepflückt oder ausgegraben werden.

Außerdem enthalten Leberblümchen Protoanemonin, einen Inhaltsstoff, der bei Hautkontakt stark reizend wirkt!

In der Biedermeierzeit war Hepatica weit verbreitet und wurde in Klöstern, Gärtnereien und großen Bauerngärten angepflanzt. Da die Kultur des Leberblümchens im Garten nicht ganz einfach ist und naturähnliche Standortbedingungen erfordert, verschwand die Pflanze leider nahezu vollständig aus dem gärtnerischen Sortiment. Mittlerweile ist aber erfreulicherweise eine "Hepatica-Renaissance" festzustellen, die sich wohl mit dem einzigartigen Charme der Staude erklären lässt. Wenn man einige wichtige Punkte berücksichtigt, lassen sich die "zauberhaften Frühlingsblüher" auch im Garten kultivieren.

Leberblümchen benötigen schattige Lagen. In der kalten Jahreszeit bevorzugen sie leicht feuchte, im Sommer eher trockenere, kühle Plätze und humusreiche, durchlässige Erde. Es empfiehlt sich ein Standort unter Bäumen und Sträuchern; das Laub sollte unbedingt liegen bleiben!

Ratsam ist beim Pflanzen die Verwendung einer speziellen, im Fachhandel erhältlichen "Leberblümchenerde". Diese besteht u. a. aus vielen verschiedenen Mineralien und Humus.

Bei nicht zusagendem Standort, zu häufigem Teilen, Düngen oder Verpflanzen bekommen Leberblümchen häufig Blattflecken. Seltenst bekommen die Stauden Probleme mit tierischen oder pilzlichen Schaderregern. Nährstoffmangel ist in der Regel – auch ohne den Einsatz von Düngern – kaum festzustellen.

Hepatica nobilis sollte alle 4 bis 5 Jahre zu Beginn der Blütezeit verpflanzt werden. Besonders wichtig ist hierfür der Zustand der Wurzeln. Wenn die schwarzgefärbten Wurzeln weiße Spitzen bekommen, ist der Zeitpunkt optimal. Außerdem kann jetzt Ausschau nach neuen, im Handel verfügbaren Leberblümchen-Sorten gehalten werden, die das vorhandene Sortiment sinnvoll ergänzen!

Im naturnahen Garten lässt sich Hepatica gut mit Buschwindröschen (Anemone nemorosa), Gedenkemein (Omphalodes verna), Duftveilchen (Viola odorata), Frühlingsplatterbse (Lathyrus verna), Farnen und Ziergräsern vergesellschaften.

In Deutschland gibt es leider nur sehr wenige Raritätengärtnereien, die sich auf Leberblümchen spezialisiert haben, z. B. die Staudengärtnerei Jürgen Peters aus Uetersen (Tel. 04122-3312 oder www.alpine-peters.de; auch Pflanzenversand!).

In der Hoffnung, dass uns der vorfrühlingshafte Charme der Leberblümchen verzaubern und ein schönes Gartenjahr einleiten möge, verbleibe ich mit den besten Grüßen

Ihr Gartenfachberater
Thomas Balster

← vorheriger BeitragProbleme durch Nadelgehölze
nächster Beitrag → Der Winter-Garten
Bild 1: Blutweiderich
Wildstauden für Natur- und Bauerngärten
Japanische Anemone
Farbliche Stimmungsbilder im Schattenbereich

Schlagworte dieser Seite:

Leberblümchen

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de