Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Archiv (2002 - 2005) > 2006 > Bunte Blütenpracht - Sommerblumen

Bunte Blütenpracht − Sommerblumen

Sonnenblume
© von Esebeck, Heribert
Sonnenblume

Mai 2006 Sommerblüher tragen alljährlich eine freundliche Note in den Hausgarten, vermitteln sie doch durch die Mannigfaltigkeit ihrer Formen und das abwechslungsreiche Farbenspiel den Eindruck eines fast vollendeten Gartens. Die Artenzahl des Sommerflors ist so vielseitig, dass sich an bevorzugten Stellen kurzfristig eine behagliche Geruhsamkeit einstellt. Ihr bescheidener Charme ermöglicht es, jährlich neue Farbakzente in unser Wohnumfeld zu setzen.


Gazanie
© von Esebeck, Heribert
Gazanie

Mädchenauge
© von Esebeck, Heribert
Mädchenauge

Fleißiges Lieschen
© von Esebeck, Heribert
Fleißiges Lieschen

Schleierkraut
© von Esebeck, Heribert
Schleierkraut

Schleifenblume (Iberis umbellata)
© von Esebeck, Heribert
Schleifenblume (Iberis umbellata)

Schmuckkörbchen
© von Esebeck, Heribert
Schmuckkörbchen

Schwarzäugige Susanne
© von Esebeck, Heribert
Schwarzäugige Susanne

nach obenJugenderinnerungen – Einteilung – Merkmale

Stellt man sich bekannte Sommerblumen vor, so ist festzustellen, dass die Mehrzahl der Pflanzenfamilie – nämlich 25.000 – den Korbblütlern (Asteraceae/Compositae) zugeordnet wird. Bereits die Kinder erfreuen sich an den im Verlauf des Jahres in der Luft schwebenden Flugapparaten des Löwenzahns (Taraxacum). Auch als "Fallschirme" bezeichnet sind es die Federkronen, Haargebilde (Pappus), die für die Verbreitung sorgen. Je Planze können bis zu 7.000 "Fallschirmfrüchte" ausgebildet werden.

nach obenBegriffserklärung der Einjahresblumen – Ansprüche

Ringelblume
© von Esebeck, Heribert
Ringelblume
Im Gegensatz zu den krautigen mehrjährigen Pflanzen, die im Herbst blühen, haben die Einjährigen nur eine kurze Entwicklungszeit von der Aussaat bis zur Samenbildung. Letztere benötigen eine jährliche Aussaat. Die kleine Mühe hat jedoch den Vorteil, dass sie oft länger blühen als die Blütenstauden. Typisches Beispiel ist die Ringelblume und weitere Verwandte.

Neben Licht, Wärme, Wasser und dem wichtigen Blattgrün sind es vorrangig die Bodennährstoffe, die mit Hilfe des Humus die Pflanze mit Phosphor, Stickstoff und Schwefel in aufgelöster Form versorgen. Im Zusammenhang damit sei Justus von Liebig (1803 – 1873) genannt, der als ein Förderer der organischen Chemie bekannt wurde.

nach obenKurzfassung: Anzucht – Pflege – Abstand – Düngung

Je nach Bedarfsmenge lassen sich Sommerblumen in begrenzter Zahl und häuslichen Umständen als Notbehelf am Fensterbrett heranziehen. Temperatur 20 bis 25 °C. Genügend Licht und Luft sind erforderlich. Zu dunkel gehalten, bekommen die Sämlinge ein gestrecktes Wachstum. Frühaussaaten erfordern einen warmen gepackten Kasten, spätere einen kalten. Optimale Gegebenheiten bieten Kleingewächshäuser, gut auch für andere Kulturen. Da die meist Einjährigen aus den Tropen stammen, ist das Blumenbeet am sonnigsten Platz anzulegen. Humoser, durchlässiger Boden ist anzuraten. Frisch gedüngter sollte gemieden werden. Düngung zwei bis drei Wochen vor der Bepflanzung. Spätere Düngung (Kopfdüngung) etwa 20 bis 30 g/m² als Volldünger. Die "Aussaat vor Ort" ist auf der Samenportion verzeichnet.

nach obenPflanzfläche – Einteilung Pflanzzeit

Wer sich alljährlich bunte Blumenrabatte anlegt, wird aus praktischen Erfahrungen heraus die Anordnung der Einzel- oder Gruppenpflanzung vor Augen haben. Wer erstmalig damit beginnt, sollte sich als Gedächtnisstütze vorher eine Notiz oder Zeichnung machen, wie die Pflanzen gruppiert werden, um eine möglichst intensive Farbwirkung zu erzielen. Zu berücksichtigen sind auch die Pflanzabstände und die Wuchshöhen. Der Zeitpunkt des Aussetzens sollte je nach klimatischer Lage nach den "Eisheiligen" erfolgen, aber auch Mitte Mai noch gepflanzt, ist es nicht zu spät. Die Verschiebung der kalten Tage hat sich in den letzten Jahren unterschiedlich ausgewirkt. Je nach Anordnung der Beete sind die niedrigen, kompakten in den Vordergrund zur Wegkante einzubringen, während die höheren Pflanzen dahinter ihren Platz finden sollten.

nach obenDie Korbblütler und ihr Clan

Verschafft man sich einen Einblick in die umfangreiche Pflanzenfamilie, so ist festzustellen, dass die Blütenpflanzen in fast allen Lebensräumen zu Hause sind. Wie in der heimischen Vegetation die einjährigen Wildpflanzen als Wiesenbewohner bekannt sind, stellen die "Sommerblumen" nur eine Gruppe dar, die dem Schmuck unserer Gärten dient. Darüber hinaus beinhalten die Korbblütler aber noch weit anders gestaltete Kopfblüten, die den Blütenstand mit vielen Einzelblüten kennzeichnen.

Die Familie ist durch menschliche und tierische Verbreitung weit gereist und gewandert, wie das bekannte Franzosenkraut (Galinsoga), die Klette, das Kanadische Berufkraut, die Kamille, die Artischocke und viele Polsterpflanzen. Im Gegensatz dazu stehen die ganz anders gestalteten Tropenbäume, die Schopfbäume, die eine imposante Form annehmen, wie das baumartige Kreuzkraut (Senecio), bis 10 m hoch, aus Afrika, ferner die recht seltenen silbergrauen Espelettien, Schopfrosettenbäume von beachtlichen Ausmaßen in Höhen von 4.000 m Südamerikas.

Die Information über die hochentwickelte Korbblütler-Familie möchte nur einen allgemeinen Einblick in die überwältigende Formenvielfalt geben und damit die geschätzten Sommerblüher näher ins Blickfeld rücken, die vom Schmuckwert auf jeden Fall Freude bereiten und dem Gartenfreund als ein "buntes Allerlei" zur Verfügung stehen.

NameHöhe/cmFarbeBlüteBemerkung
Fleißiges Lieschen30/50div. Farben5/10sonnig, Halbschatten
Gazanie-Hybride20gelb, rot, braun9sonnig
Mexikanische Sonnenblume150gelb, orange8/9Aussaat 111
Gruppenpflanze
Schleierkraut
Gypsophila elegans
30/50weiß/rosa7Folgesaaten,
wenig gießen
Schleifenblume
Iberis umbellata
10/20lila6/8Erdflohbefall
Schmuckkörbchen120rot, orange7/10Schnittblume
Schwarzäugige Susanne150weiß, gelb6/10Kletterpflanze
Sonnenblume100/400Farbsorten7/10einfach gefüllt
Spinnenpflanze90/320weiß/rosa7/9lange Staubgefäße
Strohblume30div. Farben7/9gefüllt, halbgefüllt
Mädchenauge
Coreopsis tinctoria
50/100dunkelgelb6/9Schnittblumen
Mittagsblume
Dorotheanthus
5rosa7/9sonniger Stand
× Venidio-Arctotis20weinrot7/9engl. Zucht
Überwinterung
Wandelröschen
Lantana-Camara-Hybride
50orange
mehrbarbig
6/9Hochstamm, Überwinterung

Wandelröschen
© von Esebeck, Heribert
Wandelröschen
Mittagsblume
© von Esebeck, Heribert
Mittagsblume
Spinnenpflanze
© von Esebeck, Heribert
Spinnenpflanze

Sternkugel
Gestaltungselement Einjahrsblumen
Trio Calibrachoa ‘Calita® Einhorn’
Farbenzauber: Sommerblumen 2018
'Winter Wonders Orange Colours' in dem für Ringelblumen typischen Orange, die Schwestersorte 'Winter Wonders Yellow Colours' in einem fröhlich leuchtenden Gelb.
Blumen-Neuheiten - Bunt und umweltfreundlich

Schlagworte dieser Seite:

Fleißiges Lieschen, Gazanien, Mittagsblume, Mädchenauge, Ringelblume, Schleierkraut, Schleifenblume, Schmuckkörbchen, Schwarzäugige Susanne, Sommerblumen, Sonnenblume, Spinnenpflanze, Strohblume, Wandelröschen

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de